„Berlin brennt“ – Berliner Feuerwehr protestiert mit Rap-Video

In Berlin, Musik by Joseph

Genre:

Das in Berlin in vielen Ecken und Enden gespart wird, ist ja nichts neues. Protest dagegen eigentlich auch nicht, allerdings nicht auf diese Art. Die Feuerwehrmann Christian Köller hat mit seinem Rap-Video einen kleinen Internet-Hit gelandet: Innerhalb von zwei Wochen wurde das Video über 150 000 mal angesehen. 

Protest gegen die Arbeitsbedingungen

Das Video thematisiert die schlechten Arbeitsbedingungen der Berliner Feuerwehr. Die hat nicht nur im deutschlandweiten Vergleich mit den meisten Bränden pro Einwohner zu kämpfen, sondern muss sich auch noch mit veraltetem Material herumschlagen und wird am schlechtesten bezahlt. Der Feuerwehrmann Christian Köller hat nun die Schnauze gestrichen voll: „Jeden Tag sterben Leute wegen euch; Wegen eurer scheiß Geldpolitik, Alter; Ja, Realtalk, ah, Kölli, yeah“ – so beginnt der Disstrack, der sich allerdings nicht gegen einen menschlichen Gegner, sondern die Berliner Sparpolitik richtet. Im Anschluss wird mit vielen Missständen in Berlin – nicht nur bei der Feuerwehr – abgerechnet. Köller rappt auch gegen den Pflegenotstand, die steigenden Obdachlosenzahlen und Altersarmut.

Berliner Feuerwehr ist unterbesetzt

Fakt ist: es fehlen Feuerwehrmänner in Berlin. Stefan Ehricht, von der Gewerkschaft Verdi, schätzt, dass 120 zusätzliche Feuerwehrmänner in der Hauptstadt benötigt werden. Die Folgen der Unterbesetzung thematisiert auch Köller in seinem Song: „Tolle Zahl’n und Diagramme können vieles schön reden; Doch Fakt ist, euer Spar’n kostet Menschenleben, bravo; Eintreffzeiten werden länger.“ Durch den Mangel an Feuerwehrmännern verlängern sich die Eintreffzeiten, also die Zeit zwischen Notruf und dem Eintreffen der Feuerwehr. Im Zweifelsfall fordere dies Menschenleben. Bei Brand oder anderen Katastrophen kommt es auf jede Sekunde an.

Mahnwach vor dem Roten Rathaus

Doch nicht nur Köller protestiert, auch einige Feuerwehrleute versuchten mit einer einmonatigen Mahnwache vor dem Roten Rathaus auf die Missstände aufmerksam zu machen. Vier Wochen standen die Feuerwehrmänner in ihrer Freizeit vor einer brennenden Tonne mit der Aufschrift „Berlin brennt“.  Auch dies wird von Köller in seinem Song thematisiert: „Die Tonne brennt seit vier Wochen, ob die’s mitbekommen haben?; Berlin ist am Limit, der Senat hat gepennt; Zum letzten Mal, wir brauchen Hilfe, Mann, Berlin brennt“. Von Seiten der Politik gibt es bisher noch keine Antwort. Doch die Feuerwehrleute werden nicht aufgeben: „„Die Tonne steht jetzt im Feuerwehrmuseum. Aber wir holen sie notfalls zurück“, sagte Gewerkschaftssprecher Ehricht.

Christian Köller – Berlin brennt

 

Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/30127734 ©2018

Foto: © Screenshot: YouTube – Christian Köller – Berlin brennt Rap-Video