Movie Night – Die besten Kultfilme

In Lifestyle by Yannick

Auch wenn jedes Jahr neue spektakuläre Blockbuster rauskommen, für die sich ein Kino-Besuch allemal bezahlt macht, lohnt es sich trotzdem auch mal wieder ältere Streifen anzuschauen. Wir haben für dich ein paar Kultfilme herausgesucht, die nach wie vor zeitlos sind und nichts an Faszination eingebüßt haben.

Blade Runner

In dem Science Fiction Klassiker macht Harrison Ford im Jahr 2019 Jagd auf Replikanten. Dieses sind menschenähnliche Androiden, die auf der Suche nach ihrem Schöpfer sind. Um ihre eingebaute Sterblichkeit zu überwinden, nehmen sie auch Leichen in kauf. Replikanten wurden von Menschen dazu geschaffen, die Rohstoffe fremder Planeten zu erbeuten. Es ist ihnen mit Todesstrafe belegt verboten, die Erde zu betreten. Mit der Zeit entwickeln sie jedoch ein Bewusstsein ihrer Existenz und damit gehen keine geringen Komplikationen einher. Die Aufgabe von dem Blade Runner Deckard (Harrison Ford) ist es, eine Gruppe von Replikanten, die es nach Los Angeles geschafft haben, aufzuspüren und auszulöschen, damit diese es nicht schaffen ihren Sterblichkeitsmechanismus auszuschalten und eine große Rebellion zu starten.

Die Verurteilten

Der Banker Andrew Dufresne (Tim Robbins) wird am Anfang der 40er Jahre zu lebenslanger Haft wegen dem Mord an seiner Frau verurteilt und in das Shawshank Gefängnis überwiesen, wo er als Banker nicht gerade beliebt ist. Vor allem die erste Zeit ist hart, doch er findet auch Freunde dort, allen voran Red (Morgan Freeman), der schon lange einsitzt und das Gefängnis wie seine Westentasche kennt. Durch seine Talente macht Andrew sich im Laufe der Jahrzehnte unentbehrlich, sowohl bei seinen Mitgefangenen als auch bei den Wärtern und dem Gefängnisdirektor, denen er mit seiner Arbeitserfahrung im Bankwesen hilft, viel Geld einzusparen. Trotzdem leidet Andrew weiterhin unter dem Korrupten Direktor Norton, der zusammen mit seinem sadistischen Oberwärter Headley ein brutales Regiment führt, das keinen Widerspruch duldet.

Vertigo

Der Polizist John „Scottie“ Ferguson (James Stewart) leidet an Höhenangst, seit er einen Kollegen bei einer Verfolgung eines Verbrechers über die Dächer in die Tiefe hat stürzen sehen. Eigentlich will er deshalb aufhören zu bei der Polizei zu arbeiten, als sein ehemaliger Schulfreund Gavin Elster (Tom Helmore) ihn bittet, seine Frau Madeleine (Kim Novak) zu beschatten. Diese scheint vom Geist ihrer Großmutter besessen zu sein, welche sich mit 26 Jahren das Leben nahm. Kurz darauf stürzt auch Madeleine sich in die Bucht von San Francisco und Scottie schafft es gerade noch, ihr das Leben zu retten. Er nimmt sie mit nach Hause und verliebt sich langsam in sie, doch der Fluch ist noch nicht gebrochen..

Die Üblichen Verdächtigen

Roger „Verbal“ Kint (Kevin Spacey) ist ein Kleinkrimineller, der neben einem schwer verletzten ungarischen Seemann als Einziger die Explosion eines vermeintlichen Drogenschiffes im Hafen von Los Angeles überlebt hat. Er wird daraufhin von der Polizei verhört und schildert seine Erlebnisse: Bei einer Zeugengegenüberstellung findet Verbal sich mit einigen vorbestraften Gangstern, den üblichen Verdächtigen, in einer Zelle wieder. Der perfekte Ort, um das nächste große Ding zu planen. Die Gruppe besteht aus Dean Keaton (Gabriel Byrne), Michael McManus (Stephen Baldwin), Fred Fenster (Benicio Del Toro) und Todd Hockney (Kevin Pollak). Jeder besitzt eine bestimmte Fähigkeit, nur Verbal, der ein Krüppel ist, fragt sich, was er zum Ganzen beitragen kann. Nach der erfolgreichen Durchführung ihres Plans bekommen sie einen Auftrag vom mysteriösen Keyser Soze, der ein Nein nicht akzeptiert.

Memento 

Leonard (Guy Pierce) hat sein Kurzzeitgedächtnis verloren, als er seine Frau vor einem Mordanschlag retten wollte und dabei einen harten Schlag auf den Kopf abbekommen hat. Seitdem muss er sich alles aufschreiben und seine Polaroid-Kamera wird zu seinem ständigen Begleiter. Während Leonard auf der Suche nach dem Mörder seiner Frau ist, wird rückblickend die Geschichte erzählt, wie es zu dem tragischen Unfall kam. Er kann sich zwar noch an alles bis zum Unfall erinnern, und weiß, dass er vom Täter niedergeschlagen wurde, doch neue Informationen kann sein Gehirn nur für wenige Minuten speichern. Mithilfe seiner Fotos und selbstgestochenen Tätowierungen versucht er Infos, die er sammeln konnte, zu konservieren. Wird es ihm gelingen den Täter ausfindig zu machen?