Kultmucke.de | RSS Feed Berliner Musik-Magazin - Musik, Events und Berlin. 2016-05-05T11:41:49Z http://www.kultmucke.de/feed/atom/ WordPress Martin http://www.kultmucke.de/author/martin/ <![CDATA[Videopremiere: Marta Collica „Will We Know More“]]> http://www.kultmucke.de/?p=44960 2016-05-02T09:45:54Z 2016-05-02T09:45:54Z Bella Italia! Als Mitteleuropäer blicken wir nur allzu gern in Richtung unseres gestiefelten Nachbarlandes und malen uns sehnsüchtig ein Leben à la Dolce Vita aus. Dass es aber auch umgekehrt geht – was für den kältegebeutelten Deutschen wohl kaum vorstellbar sein dürfte – beweist die gebürtige Sizilianerin Marta Collica, die es vor Jahren nach Berlin zog. Vom Herzen des Prenzlauer ...

The post Videopremiere: Marta Collica „Will We Know More“ appeared first on Kultmucke.de.

]]>
Bella Italia! Als Mitteleuropäer blicken wir nur allzu gern in Richtung unseres gestiefelten Nachbarlandes und malen uns sehnsüchtig ein Leben à la Dolce Vita aus. Dass es aber auch umgekehrt geht – was für den kältegebeutelten Deutschen wohl kaum vorstellbar sein dürfte – beweist die gebürtige Sizilianerin Marta Collica, die es vor Jahren nach Berlin zog.

Vom Herzen des Prenzlauer Bergs aus lässt Marta Collica ihre Gedanken regelmäßig über die Dächer ihrer auserkorenen Wahlheimat ziehen. Jenes Sinnieren über Sinn und Unsinn des Lebens bescherte ihren Hörern zuletzt das Album „About Anything“, welches 2009 bei Solaris Empire erschien. Nach unzähligen Nebenprojekten, Zusammenarbeiten mit John Parish und Hugo Race, mit dem sie das Duo Sepiatone bildet, möchte sich Marta Collica dieses Jahr wieder bevorzugt auf ihre eigene Arbeit konzentrieren. Einen ersten Vorboten für das, was uns erwartet, stellt der Song „Will We Know More“ dar.



Wie geht es dir, Marta? Woran arbeitest du zurzeit?

„Mir geht es gut, danke. Ich begann das Jahr mit Studiosessions für das neue Album von John Parish, gefolgt von einer kleinen Tour durch England, einer anschließenden Kollaboration mit der sizilianischen Band Dounia und einer Zusammenarbeit mit Cam Butler. Für unser gemeinsames Projekt schreibe und produziere ich aktuell Songs.“

„Will We Know More“ feiert heute bei uns Premiere. Worum geht es in dem Stück?

„‚Will We Know More‘ ist der erste Song von meinem neuen Soloalbum ‚She Travels The Fastest‘. Ich produzierte ihn zusammen mit Cam Butler, der ein wirklich toller Musiker und Komponist aus Melbourne und auch verantwortlich für die Gitarrenpassagen in dem Track ist. Die meisten der Instrumente arrangierte und spielte ich selbst ein, aber Riccardo Gerbino fügte ein paar ungewöhnliche und sehr wertvolle Percussions für den Rhythmus hinzu.“

Was für Inspirationen liegen „Will We Know More“ zugrunde?

„Es ist ein Song, der aus Licht hervorgegangen ist, ohne großen Vorsatz. Es ist ein Blues, bei dem die Verzweiflung durch eine darunterliegende, wohltuende Qualität, ähnlich einer Art Hoffnung, besänftigt wird. ‚Will We Know More‘ bezieht sich auf jene Momente, wenn du dich wie im Auge eines Sturms fühlst und es dir schwerfällt, stillzuhalten, da du dich der Angst gegenübersiehst, davon geweht zu werden. Dann hörst du aber eine innere Stimme, die dir sagt, dass du ruhig bleiben und warten musst, weil wieder bessere Zeiten kommen.“

Ich konstruierte in dem Track eine Welt mit Leuten, die sich nicht sicher sind, ob aus einer schwierigen Situation etwas Positives hervorgehen kann. Ihre Instinkte sagen ihnen jedoch, die Herausforderung anzunehmen, anstatt den Schwierigkeiten auszuweichen.

Du hast für das entsprechende Video zu „Will We Know More“ erneut mit Jean de Oliviera zusammengearbeitet. Was macht ihn zu einem guten Kollaborateur und was magst du an seiner Arbeit?

„Auch, wenn Jean bei diesem Video eher für die Nachbereitung zuständig war, ist er ein großartiger Kollaborateur. Er besitzt ein unglaubliches Gespür für Musik und Rhythmus und weiß, wie Bilder zu einem bestimmten Song tanzen müssen. Außerdem hat er genug Erfahrung, was die Umsetzung betrifft. Die Fotografin Elena Panouli führte bei ‚Will We Know More‘ Regie und war in alle Prozesse, von der Locationsuche bis zum Filmen, involviert. Ein zusätzlicher Fotograf, der Brasilianer Eduardo Mattos, unterstützte uns am Set. Es war eine intensive Teamarbeit zwischen verschiedenen Künstlern mit unterschiedlichen Visionen und Stilen. Meistens fange ich damit an, meine Idee vorzustellen. Ich zeichne dafür Storyboards, bedenke und überdenke Aktionen und verliere mich vollkommen in der Arbeit des Kreierens. Um ehrlich zu sein, ich bin nicht die Art von Künstlerin, die in der Ecke hockt und wartet, bis alle ihre Jobs gemacht haben. Elena und Jean waren dahingehend sehr unterstützend, versuchten gute Lösungen zu finden und hatten auch immer das geringe Budget im Auge. Jeder gab sein Bestes. Auch Mika Bajinsky, mein Hügel herunterrollendes Alterego für ein paar Stunden, und Rachel Maio, deren sensibles Cellospiel zu einem nicht hörbaren Playback passen musste. Ich bin dankbar für jeden, der an diesem Projekt teilhatte.“

Storyboard

Welche Erinnerungen hast du noch an den Dreh?

„Ich erinnere mich an ein paar großartige Tage in völligem Einklang mit der Natur. Wir hielten uns ständig im Park auf, warteten auf den richtigen Wind, jagten das Licht, purzelten den Abhang hinunter und fühlten uns von all der Geschwindigkeit ganz benebelt, wie Kinder. Es gab viel zu lachen und am Ende des Tages saßen wir meist glücklich mit einem Glas Wein zusammen.“

„Will We Know More“ ist nur der erste Vorgeschmack auf dein neues Album. Worauf dürfen wir uns freuen?

„‚She Travels The Fastest‘ ist eine Sammlung von Songs mit souligen, bluesigen Wendungen und minimalistischen Arrangements, die sowohl auf Italienisch als auch Englisch gesungen werden. Ich arbeitete mit mehreren talentierten Musikern aus Italien, Australie und Frankreich zusammen. Der Sound besitzt eine analoge,  Wärme, Vintage-Flair, aber auch elektronische Ambient-Einflüsse. Das Album ist verträumt, von Zeit zu Zeit jedoch kantig.“

Wann ist die nächste Möglichkeit, dich live auf der Bühne zu erleben?

„Kommt am 9. Mai in den Roten Salon!  Ich werde zusammen mit Rachel Maio als Support auf Danielle de Picciotto und Alexander Hackes Record-Release-Show zu sehen sein. Die Nacht wird von Pharoah Cromium und seinem ‚Mutant-Psych‘-Set eröffnet werden.“

Erwartet einen spannenden Abend voller Livemusik!

The post Videopremiere: Marta Collica „Will We Know More“ appeared first on Kultmucke.de.

]]>
0
Alex http://www.youtube.com/watch?v=Eh44QPT1mPE <![CDATA[Event-Empfehlungen ab Montag 02.05.2016]]> http://www.kultmucke.de/event-empfehlungen-ab-montag-02-05-2016/ 2016-05-01T14:03:07Z 2016-05-01T14:03:07Z Unsere Event-Empfehlungen für die kommende Woche.
Die Event-Empfehlungen werden automatisch aus den beliebtesten Events auf unserer Seite ermittelt. Was kultig ist, entscheidest nur du.

The post Event-Empfehlungen ab Montag 02.05.2016 appeared first on Kultmucke.de.

]]>
Unsere Event-Empfehlungen für die kommende Woche, die automatisch aus den beliebtesten Events auf unserer Seite ermittelt wurden. Lasst es krachen!

Wir wünschen euch viel Spaß! Falls dein Event fehlt, dann trage es doch ein. oder checkt die aktuellen Gästelistenverlosungen. Die Event-Empfehlungen werden automatisch aus den beliebtesten Events auf unserer Seite ermittelt. Was kultig ist, entscheidest nur du.

The post Event-Empfehlungen ab Montag 02.05.2016 appeared first on Kultmucke.de.

]]>
0
Alex http://www.youtube.com/watch?v=Eh44QPT1mPE <![CDATA[Hörbücher und Hörbuchevents – der Trend zum Hörkino]]> http://www.kultmucke.de/?p=45029 2016-04-29T13:55:04Z 2016-04-29T11:59:36Z Der Raum ist abgedunkelt, ein Lichtblitz durchzuckt den Raum und ein lautes Krachen bringt den Atem zum Stocken. Dann ertönt wie aus dem Nichts die Stimme des bekannten Schauspielers Rufus Beck, der aus dem Buch von Harry Potter liest. So oder so ähnlich könnte ein gelungenes Hörbuchevent aussehen, indem der Zuhörer in eine neue Dimension entführt wird. Steigerung der Attraktivität ...

The post Hörbücher und Hörbuchevents – der Trend zum Hörkino appeared first on Kultmucke.de.

]]>
Der Raum ist abgedunkelt, ein Lichtblitz durchzuckt den Raum und ein lautes Krachen bringt den Atem zum Stocken. Dann ertönt wie aus dem Nichts die Stimme des bekannten Schauspielers Rufus Beck, der aus dem Buch von Harry Potter liest. So oder so ähnlich könnte ein gelungenes Hörbuchevent aussehen, indem der Zuhörer in eine neue Dimension entführt wird.

Steigerung der Attraktivität durch prominente Besetzung

Hörbücher boomen – was nicht zuletzt an den Verlagen liegt, die die Audio-Versionen erfolgreicher Bücher gekonnt promoten. Prominente Schauspieler lesen Texte, die die Welt begeistern. Diese gelungene Symbiose aus Starkult und guter Literatur fällt auf fruchtbaren Boden. Der Hörer genießt die Stimme einer ihm vertrauten Persönlichkeit, die sein Interesse zu wecken versteht. So werden die gelesenen Zeilen mit einer zusätzlichen Spannung unterlegt. Idealerweise faszinieren Sprecher und Inhalt.

Hörbücher – eine leichte Kost?

Hörbücher haben schon lange die Bücherläden und Regale erobert und sind in riesiger Auswahl im Netz verfügbar. Begleitet von einer ansprechenden Intonation taucht der Leser in eine völlig andere Welt. Anders als beim Lesen werden beim Lauschen eines Hörbuches akustische Sinnesreize gesendet, die den Leser tief in das Geschehen entführen können. Das eigene Kopfkino wird durch zum Inhalt passende Unterlegungen angekurbelt. Dazu die wohlklingende Stimme eines professionellen Sprechers, der es hervorragend versteht, die wichtigen Passagen zu akzentuieren. Hörbüchern zuzuhören ist mehr als nur eine Berieselung. Die gesprochenen Worte können uns tief in unserer Seele berühren. Unsere volle Konzentration wird auf die bedeutenden Inhalte des Buches gelenkt. Ein Buchgenuss der ganz besonderen Art.

Film, Buch oder Hörbuch?

Für welche Umsetzung eines literarischen Stoffes man sich entscheidet, ist letztlich Geschmackssache. Jedes Medium hat seine Berechtigung um uns die Inhalte zu vermitteln, die für den Autoren von Bedeutung sind. Jedes geschriebene Wort wird mit seiner Veröffentlichung aus dem Gedankengut des Schreibers entlassen. Der Leser versieht es mit seiner ihm eigenen Interpretation. Auf welche Weise die Worte aufgenommen werden, unterliegt der jeweiligen Persönlichkeit. Auch der Vortrag eines Hörbuches macht hier keine Ausnahme. Daher kann man keine allgemeingültige Regel erstellen, ob ein Film, ein Buch oder ein Hörbuch besser bei dem Leser, Hörer, bzw. Betrachter ankommt. Bei jeder Art des Vortrags werden andere Nuancen des Inhaltes betont. Der Erfolg der Hörbücher spricht dafür, dass die auditive Umsetzung eines Textes Anspruch auf eine gleichberechtigte Stellung neben Film und gedrucktem Buch hat.

Hörbuchevents in Berlin

Wenn mitten in Berlin von Donnergrollen begleitet Dudelsäcke klagen und die Ketten rasseln, könnte es sich um ein Hörspielevent handeln. Vielleicht wird hier gerade ein Stück von Shakespeare intoniert. Die vom Autor zu Papier gebrachten Zeilen werden in einem Hörbuch mit einer authentischen Geräuschkulisse unterlegt. Bei einem Besuch in einer „Hörbar“ erwachen die Worte zu neuem Leben. Das gemeinsame Erleben der attraktiv in Szene gesetzten Lesungen setzt neue Horizonte. Es ist ein großer Unterschied, ob man liest, dass der Held keucht oder vor Schmerz stöhnt, oder ob es von einem guten Schauspieler real dargeboten wird. Hörbuchevents verstehen es die Leser in ihren Bann zu ziehen. Unter einer eindrucksvollen Regie erwachen düstere Dramen und fröhliche Lustspiele zum Leben. Unser Tipp

Erfolg hat einen Namen – Hörbücher

Die Liste der erfolgreichen Hörbücher liest sich wie das Who ist Who. Illustre Namen wie Benjamin von Stuckrad Barre findet man dort ebenso, wie erfolgreiche Krimi- und Horrorautoren wie Joy Fielding. Erfolgsautor Jonas Johannsen darf natürlich keinesfalls fehlen. Dank des großen Erfolges von Hörbüchern wird heute von vielen Verlagen zeitgleich mit der Veröffentlichung des Buches eine Audioversion angeboten.
Eine Studie der Universität München besagt, dass der typische Käufer von Hörbüchern einem eher jungen Publikum angehört. Das Durchschnittsalter liegt demnach bei ca. 25 bis 35 Jahren. Während Buchkäufer mit ca. 70 Prozent überwiegend weiblich sind, steigt der Anteil der männlichen Hörbuchfans auf 50 Prozent an. Hörbuchkonsumenten sind der besser verdienenden Schicht mit höherem Bildungsniveau zuzuordnen.
Der Anteil am Gesamtumsatz des Buchhandels liegt zwar noch im bescheidenen Bereich, doch er legt ständig zu. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass viele Menschen gerade erst dabei sind, das Hörbuch für sich zu entdecken.

The post Hörbücher und Hörbuchevents – der Trend zum Hörkino appeared first on Kultmucke.de.

]]>
0
Martin http://www.kultmucke.de/author/martin/ <![CDATA[Konzertempfehlungen für laue Nächte]]> http://www.kultmucke.de/?p=44941 2016-04-29T07:16:26Z 2016-04-29T07:16:26Z Je höher die Temperaturen auf dem Thermometer steigen, desto stärker sinkt gleichzeitig die Anzahl an wöchentlichen Veranstaltungen in Berlin. Stattdessen gibt es Open-Air-Festivals und Grillabende. Doch wer genau hinschaut, der kann noch immer lohnenswerte Gigs entdecken. Für alle anderen gibt es unsere Konzertempfehlungen. In den nächsten Monaten stehen einige großartige Shows von namenhaften Künstlern sowie interessanten Newcomern und ein Fest ...

The post Konzertempfehlungen für laue Nächte appeared first on Kultmucke.de.

]]>
Je höher die Temperaturen auf dem Thermometer steigen, desto stärker sinkt gleichzeitig die Anzahl an wöchentlichen Veranstaltungen in Berlin. Stattdessen gibt es Open-Air-Festivals und Grillabende. Doch wer genau hinschaut, der kann noch immer lohnenswerte Gigs entdecken. Für alle anderen gibt es unsere Konzertempfehlungen.

In den nächsten Monaten stehen einige großartige Shows von namenhaften Künstlern sowie interessanten Newcomern und ein Fest der besonderen Art auf dem Programm. Wir haben sechs Events ausgewählt, um sie euch im folgenden Artikel vorzustellen. Für einige unserer Tipps gibt es dann selbstverständlich auch wieder Tickets zu ergattern.


Kevin MorbyKevin Morby // 09.05.2016 // Lido // Puschen

Kaum ein Songwriter beherrscht den Grenzgang zwischen den Musikgenres besser als Kevin Morby. Auf seinem neuen Album „Singing Saw“ präsentiert der geborene Texaner seinen Hörern ein spannendes Konglomerat aus Folk, Soul, Blues, Pop und Alternative Rock. Live gibt es Morby am 09.05. im Berliner Lido zu sehen. Freunde der Retromanie und des anspruchsvollen Hörgenusses sollten sich dies auf keinen Fall entgehen lassen. Wir sind uns sicher: Das wird ein Fest!

Wir verlosen 1×2 Tickets. Sendet dafür einfach eine Mail mit dem Betreff „Kevin Morby“ und eurem vollständigen Namen bis spätestens 05.05.2016 an martin@kultmucke.de.


Porches by Paley FairmanPorches // 31.05.2016 // Kantine am Berghain // Puschen

Als Newcomer hat man auf dem überfluteten Musikmarkt nur wenige Chancen, wenn man nicht zwischen all den Konkurrenten untergehen will. Am besten schustert man sich schon frühzeitig sein eigenes Rettungsboot zusammen, bei dem man auf bewährte Materialien setzt und sie neu miteinander verleimt. Dies scheinen auch Aaron Maine und seine Band Porches verstanden zu haben und legen mit „Pool“ ein innovatives Debüt vor. Präsentiert wird die Scheibe live am 31.05. in der Kantine am Berghain.

Wir verlosen 1×2 Tickets. Sendet dafür einfach eine Mail mit dem Betreff „Porches“ und eurem vollständigen Namen bis spätestens 15.05.2016 an martin@kultmucke.de.


Midsommar FestivalMidsommar Festival // 24.06.2016 // Urban Spree // Nordic By Nature

Blumenkränze, gute Musik und Nubbe in Strömen – das Midsommar Festival wirft seinen Schatten voraus und weckt ins uns viele wunderschöne Erinnerungen an die vergangenen Jahre. Auch 2016, genauer gesagt am 24. Juni, lädt Nordic By Nature wieder zum Tanz um den Majstång im Urban Spree ein. Gefeiert wird die Sommersonnenwende, und zwar stilecht mit einem ausgeklügelten Line-Up und vielen Überraschungen. Zu den ersten Bestätigungen zählen Wangel, Lord Pusswhip und Chain Wallet, die live auf der Bühne zu erleben sein werden, während Sascha Schlegel (FluxFM) und Pop Slutties (Kaltblut Magazine) die Turntables zum Glühen bringen sollen. Lust dabei zu sein? Dann sichert euch noch heute euer Free Ticket, bevor die letzten vergriffen und der ganze Spaß etwas kosten wird.


SantigoldSantigold // 28.06.2016 // Huxleys Neue Welt // Trinity Music

Exotisch, emanzipiert, eigenwillig – Spätestens seit der Veröffentlichung ihrer Hitsingle „Disparate Youth“ hat Santi White alias Santigold die Musikwelt fest im Griff. Mit ihrer Fusion aus Hip-Hop, Indietronica und Rock wurde sie ganz beiläufig zu einer der prägnantesten Galionsfiguren der Mash-Up-Generation und begeistert ihre Fans immer wieder mit eingängigen Tracks, wie jüngst auch auf ihrem Album „99 Cents“. Am 28. Juni wird die US-Amerikanerin den Boden von Huxleys Neue Welt zum Vibrieren bringen.


Anohni // 28.06.2016 // Tempodrom // Trinity Music

Schon als Antony Hegarty glänzte Anohni, wie sich die transsexuelle Sängerin und Musikerin mittlerweile nennt, durch tief berührende, extravagante Kompositionen. Auf ihrer neuen LP „Hopelessness“ hebt Anohni ihr Schaffen nun jedoch noch einmal auf eine neue Ebene und versetzt so ihr Publikum ins Staunen. Schwere politische Statements treffen dabei auf flirrende Electrobeats, die nicht nur Naomi Campbell, wie im Video zur Single „Drone Bomb Me“, zum Tanzen anregen. Ende Juni, am 28.06., gibt sich Anohni die Ehre und beglückt Berlin mit einem ihrer seltenen Auftritte.


Massive Attack by Virgin RecordsMassive Attack // 04.07.2016 // Zitadelle Spandau // MCT

Wenn es so etwas wie einen Olymp für Musikgötter gibt, dann haben Robert „3D“ del Naja und Grant „Daddy G“ Marshall dort definitiv zwei Plätze verdient. Die beiden Masterminds hinter dem britischen Trip-Hop-Phänomen Massive Attack schaffen es auch nach über 20 Jahren im Business noch, die Qualität ihrer Werke auf höchstem Niveau zu halten. Im Januar überraschten Massive Attack mit dem recht spontanen Release der EP „Ritual Spirit“, der Gerüchten zufolge noch 2016 ein komplettes Album folgen soll. Ihr angekündigtes Berlinkonzert, am 04. Juli in der Zitadelle Spandau, könnte jedenfalls ein Indiz für die Richtigkeit all des Gemunkels sein – die Hoffnung stirbt zuletzt.

Listen: Konzertfrühling #5

The post Konzertempfehlungen für laue Nächte appeared first on Kultmucke.de.

]]>
0
Martin http://www.kultmucke.de/author/martin/ <![CDATA[Kultverdächtig: Apothek]]> http://www.kultmucke.de/?p=44818 2016-04-28T06:08:33Z 2016-04-28T06:08:33Z Wir machen kein Geheimnis aus der Tatsache, dass wir wieder und wieder auf die Suche nach interessanten Newcomern gehen, um sie anschließend in unserer Rubrik „Kultverdächtig“ featuren zu können. Der letzte Streifzug durch die Berliner Eventlandschaft brachte dabei das norwegische Duo Apothek zutage, welches uns als Support auf Susanne Sundførs letzter Tour begeisterte und das wir euch nun gern ausgiebig ...

The post Kultverdächtig: Apothek appeared first on Kultmucke.de.

]]>
Wir machen kein Geheimnis aus der Tatsache, dass wir wieder und wieder auf die Suche nach interessanten Newcomern gehen, um sie anschließend in unserer Rubrik „Kultverdächtig“ featuren zu können. Der letzte Streifzug durch die Berliner Eventlandschaft brachte dabei das norwegische Duo Apothek zutage, welches uns als Support auf Susanne Sundførs letzter Tour begeisterte und das wir euch nun gern ausgiebig in folgendem Beitrag vorstellen möchten.

Warten auf den Donner

Apothek (2)Was bedeutet Musik für euch?

Was und wie viel Musik einem bedeutet, schwankt wie alles andere im Leben auch. Manchmal fühlt es sich an, als wäre sie alles, was zählt, dann ist sie wieder nur ein Job und teilweise sogar eine Belästigung. Sämtliche dieser Gefühle sind gleichermaßen nützlich.

Es war Neugier, die Morten Myklebust und Nils Martin Larsen vor fast zwei Jahren zusammenführte. Die Neugier darauf, wie es sich anhören würde, wenn ihre recht unterschiedlichen künstlerischen Ansätze und Hintergründe plötzlich aufeinanderprallen würden. Kollisionsgefahr oder Symbiose? Zerstörung oder der Beginn von etwas Neuem, Unverwüstlichem? Dass die beiden gerade die Aufnahmen zu ihrem im Sommer erscheinenden Debütalbum abgeschlossen haben, lässt Letzteres vermuten.

Was können die Hörer von eurer ersten LP erwarten?

„Wir sind unheimlich stolz auf unsere Arbeit. Das Album ist dynamisch. Zugänglich. Wenn man möchte, unendlich detailliert. Aber auch schlicht. Und anders als bei der Musik in diesem Genre sonst üblich, haben die Lyrics eine Bedeutung. Wir können kaum noch warten, es vorzuzeigen.“

Apotheks Ansatz, elektronische Musik zu machen, die auf klassischem Songwriting basiert, ist nicht unbedingt revolutionär oder bahnbrechend. Das Ergebnis dieser Idee hingegen schon. Und so beweisen Apothek mit ihrer Mischung aus Myklebusts sensiblen Texten, seiner recht eigentümlichen Stimme und den vielschichtigen Sounds Larsens, der alle Instrumente der Band selbst einspielt, dass es auch 2016 noch Newcomer gibt, die sich nicht allein auf die akustischen Hinterlassenschaften früher Generationen stützen müssen, um kreativ zu sein.

Ist es hart, als Newcomer durchstarten zu wollen?

„Alles ist schwierig als Newcomer. Wir haben das Glück, in einer Stadt zu leben, in der es vor großartigen Talenten, von denen wir lernen können, zu denen wir aufschauen, die wir beneiden, bemitleiden oder lieben, nur so wimmelt. Aber wenn etwas einfach wäre, sofern man neu ist, dann würde man vermutlich auch etwas falsch machen.“

Ihr kommt aus Norwegen. Wie wichtig ist euch eure Heimat?

„In unserer Generation ist die Welt derart zusammengeschrumpft, dass selbst die unerreichbarsten Ecken des Planeten plötzlich erreichbar werden. Zu Zeiten unserer Großeltern gab es noch viel mehr Mysterien. Heute scheint alles wichtiger zu sein, als das eigene Zuhause. Vielleicht liegt das auch daran, dass wir einen Job haben, der häufiges Reisen beinhaltet.“

Auf ihren Reisen statteten Myklebust und Larsen auch Berlin mehrere Besuche ab. Die Stadt bedankte sich dafür auf ihre ganz eigene Art und Weise – denn als Myklebust eines Tages in einer Berliner Bar namens Apothek saß, fühlte er sich derart angeregt, dass er nicht anders konnte, als seinem Bandkollegen umgehend eine SMS zu schicken und ihn davon überzeugen, dass er so eben den Namen für ihr gemeinsames Duo gefunden habe. Zwar lässt sich nicht genau ausmachen, wo sich besagte Kneipe befindet, oder ob Myklebust am Ende nur, vom Alkohol berauscht, den Schriftzug einer nahe gelegenen Apotheke fehldeutete, doch ist es schön zu wissen, dass die Norweger auch in unserer Hauptstadt feine Wurzeln geschlagen haben. Verfestigen konnten Apothek diese auf weiteren Stippvisiten als Vorband ihrer Landsfrau Susanne Sundfør.

„Susanne ist schon seit Jahren eine unserer Lieblingskünstlerinnen. Außerdem ist sie eine Freundin. Mit ihr zu touren ist das größte aller Vergnügen. Zu sehen, wie sie jede Nacht die Bühne einnimmt und auf dem Level performt, wie sie es tut, ist wahrlich inspirierend und wundervoll zu beobachten. Oh, wir lieben ihre Musik!“

Was mögt ihr selbst am Auftreten und was nicht?

„Wir können nicht genug von glücklichen Menschenmengen kriegen, die unsere Sounds mögen. Wovon wir allerdings schnell zu viel kriegen, sind Kabel.“

Apothek (3)

Was inspiriert euch?

„Vor allem nicht-musische Kunstformen. Bücher, Interviews und kleine Texte von Intellektuellen, die wir bewundern. Sich zu verirren und einen gruseligen Typen in der U-Bahn einer unbekannten Stadt zu treffen.“

Alle Musiker haben irgendeine Musiklegende, die sie gern als Inspiration angeben. Für uns ist das nicht wirklich relevant.

Bisher haben Apothek nur zwei reguläre Singles veröffentlicht. Zum einen wäre da das fiebrige „Family“, das ein destruktives, dysfunktionelles Familienleben seziert und mit seinen schweren Synthiesounds schnell den Verstand befällt. Passend zu diesem Stück haben Apothek auch einen entsprechenden Remix erschaffen, der mit etwas mehr Fahrt, die Synapsen zum Glühen bringt.

Was macht aus eurer Sicht einen guten Remix aus?

„Für Bands ist ein guter Remix oft etwas, das ihnen das Gefühl gibt, jemand habe sich um ihre Musik gekümmert und es mit einer neuen Stimmung oder Ästhetik versehen. Für Label und PR-Leuten ist das oft anders. Wir versuchen, nicht so viel über den Reiz eines Remixes nachzudenken. Das sollte jemand mit einer anderen E-Mail-Adresse tun.“

Als Nachfolger zu „Family“ schenkten Apothek ihrem Publikum den Track „Waiting For The Thunder“, welcher sich wiederum jenen – teilweise auch mentalen – Orten widmet, die man zurücklässt, wenn man in eine neue Zukunft aufbricht. Das Stück spielt sowohl textlich als auch klanglich mit Dissonanzen, was eine Art Markenzeichen für die Arbeiten von Myklebust und Larsen zu sein scheint.

Da nun bekanntlich aller guten Dinge drei sind, fühlten wir uns geradezu berufen, Apothek erneut ins Studio zu schicken, um ein exklusives Cover für unsere „Kultverdächtig“-Playlist und somit ihren dritten, digitalen Release via Soundcloud einzuspielen. Herausgekommen ist eine ergreifende Version der recht unbekannten B-Seite „Figure 8″ zu Elliott Smiths „Son of Sam“.

„Wir entschieden uns für Elliotts Smith ‚Figure 8′, das selbst Cover eines Songs aus einer alten TV-Show aus den Siebzigern ist. Es geht schlicht und ergreifend um die Zahl 8. Wir verliebten uns in die Art, wie melancholisch Elliott Smith über etwas so Simples singen kann. Außerdem hat das Stück eine der schönsten Akkordabfolgen und ein wunderbares Wurlitzerarrangement.“

Gibt es noch etwas, das ihr unseren Hörern mitteilen wollt?

„Hört Elliott Smith. Und Apothek.“

Gewinnspiel

Um die Tracks „Waiting For The Thunder“, „Family“ und „Family (Apothek Reimagine Remix)“ als MP3s zu gewinnen, schickt einfach eine Mail mit dem Betreff „Apothek“ an martin@kultmucke.de. Einsendeschluss ist der Freitag, der 06.05.2016. Die Teilnahme ist nur aus Deutschland möglich und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Erfolg!

Links

Offizielle Website | Facebook | Soundcloud

The post Kultverdächtig: Apothek appeared first on Kultmucke.de.

]]>
0
Martin http://www.kultmucke.de/author/martin/ <![CDATA[Read + Listen: Sarah Blasko]]> http://www.kultmucke.de/?p=44621 2016-04-22T09:25:17Z 2016-04-26T08:00:42Z Read + Listen ist eine Artikelreihe, bei der jeder einzelne Beitrag aus Interview, Playlist und Ticketverlosung besteht. Ziel von Read + Listen ist es, eine Art Survival Pack zu anstehenden, von Kultmucke präsentierten Konzerten oder Tourneen bereitzustellen. Heute machen wir euch fit für: Sarah Blasko. In ihrer Heimat Sydney ist Sarah Blasko ein geschätztes Mitglied der dort ansässigen Musikszene. Mit ...

The post Read + Listen: Sarah Blasko appeared first on Kultmucke.de.

]]>
Read + Listen ist eine Artikelreihe, bei der jeder einzelne Beitrag aus Interview, Playlist und Ticketverlosung besteht. Ziel von Read + Listen ist es, eine Art Survival Pack zu anstehenden, von Kultmucke präsentierten Konzerten oder Tourneen bereitzustellen. Heute machen wir euch fit für: Sarah Blasko.

In ihrer Heimat Sydney ist Sarah Blasko ein geschätztes Mitglied der dort ansässigen Musikszene. Mit ihrer extravaganten, eigenständigen Mischung aus Folk, Pop und Indietronica hat es die 39-Jährige aber auch weit über die Grenzen der Metropole hinaus geschafft. Ihr neues Album „Eternal Return“ verbindet die akustische Vergangenheit und Gegenwart Blaskos miteinander und bietet eine moderne Interpretation klassischer Discosounds. Am 24.05. stellt die Australierin genau jene Platte im Berliner Privatclub vor und wir möchten euch herzlich dazu einladen!

Sarah, was macht dich glücklich? Vor allem in Tagen, die von Krieg, Terrorismus und anderen Problemen regiert werden?

„Die einfachen Dinge. Hinaus aufs Land zu fahren, Zeit mit alten Freunden zu verbringen oder durch meine Nachbarschaft zu laufen. Außerdem liebe ich die Abgeschiedenheit, also einfach dazusitzen mit meinen eigenen Gedanken. Das macht mich ziemlich glücklich.“

Deine neue Platte „Eternal Return“ ist endlich auch in Europa erschienen. Wir mussten ein wenig länger auf die Veröffentlichung warten. Warum?

„Nicht allzu lang! Aber ich musste noch jemanden finden, der es herausbringen will. Mein australisches Label war ein wenig zu schnell für seine europäischen Kollegen.“

„Eternal Return“ ist ein recht emotional aufgeladener Titel. Welche Botschaft steckt dahinter?

„Für mich steckt dahinter die Idee, immer wieder zu einem Teil von dir zurückzukehren, der ehrlich ist und unter der Oberfläche liegt. Eine Konstante. Eine Mahnung. Ich glaube, sich zu verlieben, hat etwas Nostalgisches und erinnert uns an die Vergangenheit.“

Echte Liebe führt dich zurück zu deinem wahrhaftigen Selbst.

Sarah Blasko (2)Du eröffnest „Eternal Return“ mit einem Zitat von T.S. Eliot, das man im Booklet des Albums finden kann. Inwiefern sind dir diese Worte wichtig?

„Ja, da heißt es: We shall not cease from exploration, and the end of all our exploring will be to arrive where we started and know the place for the first time. Aus meiner Sicht drückt das perfekt aus, dass sich Liebe wie ein wundervolles neues Terrain und gleichzeitig etwas sehr Vertrautes anfühlen kann. Ab und zu kehren wir dorthin zurück und lernen etwas Neues über die Dinge und uns selbst.“

Wie war die Entstehung von „Eternal Return“ für dich persönlich?

„Die war sehr intensiv. Wir lebten und nahmen in einem Studio außerhalb der Stadt auf. Das fühlte sich ein wenig nach Isolation an. Am Ende konnte ich es kaum noch erwarten, rauszukommen und wieder in die reale Welt einzutauchen, obwohl es auch toll war, dort gewesen zu sein. Ich arbeite mit einem recht kleinen Team von Leuten, was alles noch intensiver machte, wodurch die Zeit aber auch einem Ferienlager oder Ähnlichem glich. Spät abends zogen wir uns Pyjamas an und drehten frei. Wir arbeiteten oft bis 3 Uhr nachts. Ich war schwanger, weshalb das teilweise sehr anstrengend gewesen ist.“

Du kannst auf eine bewegte Karriere zurückschauen. Was sind deine persönlichen Höhepunkte?

„Definitiv die Aufnahmen mit einem Symphonieorchester in Bulgarien und dann die Aufführung jener Songs im Opernhaus von Sydney. Damit erfüllte sich ein echter Traum. Das wollte ich schon seit ungefähr 20 Jahren tun. Ich weinte, als die Tour vorüber war. Ein anderes Highlight war, 2010 nach London zu ziehen und meine Karriere von dort aus voranzutreiben. Es war anstrengend, aber ich lernte während dieser Zeit so viel großartige Musik und Kunst kennen und erfuhr auch eine Menge über mich selbst.“

Kannst du dich noch an ein paar einprägsame positive oder negative Feedbacks bezüglich deiner Musik erinnern?

„Jemand, der mich bei meinen ersten Shows in Sydney gesehen hat, erzählte mir kürzlich, als er betrunken war, dass ich damals sehr schlecht gewesen sei. Er wiederholte das wieder und wieder und sagte, dass er gar nicht wisse, was ich dort zu suchen gehabt habe, außer, ich zitiere, wie Fancy Pants herumzutanzen. Ich fasste das als Kompliment auf.“

Wie wichtig sind dir solche Rückmeldungen beziehungsweise die deiner Fans generell?

„Auf jeden Fall sind sie wichtig, können aber auch sehr brutal sein. Sie denken, sie kennen dich besser als sonst jemand und können deswegen nur schwer Veränderungen akzeptieren.“

Ich möchte meine Fans gerne erfreuen, kann aber nicht immer tun, was sie von mir erwarten.

Bald wirst du durch Deutschland touren und auch Berlin besuchen. Was erwartet uns?

„Ich werde hauptsächlich Songs von meiner neuen Platte spielen, aber auch einige von ‚As Day Follows Night‘ und ‚I Awake‘ covern. Außerdem wird es viele Synthesizer auf der Bühne geben.

Eine letzte Frage. Du hast „Eternal Return“ in der Oper in Sydney uraufgeführt. Wie war das?

„Es war großartig! Besser hätte der Auftakt nicht sein können. Wobei es auch ein wenig Angst einflößend war. Immerhin waren das brandneue Songs, die noch keiner gehört hatte, eine komplett neue Band und speziell für diese eine Show in Auftrag gegebene Visuals. Es hätte so viel schief gehen können, aber glücklicherweise passierte nichts.“

Listen: Sarah Blasko

Gewinnspiel

Um Tickets für den Auftritt von Sarah Blasko, am 24.05.2016 im Grünen Salon der Volksbühne zu gewinnen, schickt einfach eine Mail mit dem Betreff „Sarah Blasko“ an martin@kultmucke.de. Einsendeschluss ist Freitag, der 06.05.2016. Unter allen Teilnehmern verlosen wir 1×2 Gästelistenplätze. Bitte nennt euren vollen Vor- und Zunamen in der von euch geschickten Nachricht. Viel Erfolg!

 

The post Read + Listen: Sarah Blasko appeared first on Kultmucke.de.

]]>
0
Alex http://www.youtube.com/watch?v=Eh44QPT1mPE <![CDATA[Event-Empfehlungen ab Montag 25.04.2016]]> http://www.kultmucke.de/event-empfehlungen-ab-montag-25-04-2016/ 2016-04-24T14:02:56Z 2016-04-24T14:02:56Z Unsere Event-Empfehlungen für die kommende Woche.
Die Event-Empfehlungen werden automatisch aus den beliebtesten Events auf unserer Seite ermittelt. Was kultig ist, entscheidest nur du.

The post Event-Empfehlungen ab Montag 25.04.2016 appeared first on Kultmucke.de.

]]>
Unsere Event-Empfehlungen für die kommende Woche, die automatisch aus den beliebtesten Events auf unserer Seite ermittelt wurden. Lasst es krachen!

Wir wünschen euch viel Spaß! Falls dein Event fehlt, dann trage es doch ein. oder checkt die aktuellen Gästelistenverlosungen. Die Event-Empfehlungen werden automatisch aus den beliebtesten Events auf unserer Seite ermittelt. Was kultig ist, entscheidest nur du.

The post Event-Empfehlungen ab Montag 25.04.2016 appeared first on Kultmucke.de.

]]>
0
Hasan <![CDATA[Juli Holz, der erste Tanz | Interview]]> http://www.kultmucke.de/?p=44858 2016-04-21T12:24:41Z 2016-04-20T22:40:39Z Am Samstag wird es Zeit für feinsten Techno, lässigen Hip-Hop und funkige Disco-Tunes! Im Rosi’s findet zum ersten Mal die Heimlich im Rosi’s Party statt. Mit dabei die tolle Juli Holz von [Stil vor Talent], der wummsige Dave Dinger vom [kater blau], SCHABATZ & RABATZ vom Label [:: grenzenlos] und viele weitere Specials. Schon vor der Party durften wir sie kennen lernen und einen kurzen Blick ...

The post Juli Holz, der erste Tanz | Interview appeared first on Kultmucke.de.

]]>
Am Samstag wird es Zeit für feinsten Techno, lässigen Hip-Hop und funkige Disco-Tunes! Im Rosi’s findet zum ersten Mal die Heimlich im Rosi’s Party statt. Mit dabei die tolle Juli Holz von [Stil vor Talent], der wummsige Dave Dinger vom [kater blau], SCHABATZ & RABATZ vom Label [:: grenzenlos] und viele weitere Specials. Schon vor der Party durften wir sie kennen lernen und einen kurzen Blick hinter die Kulissen der Künstlerin mit der traumhaften Stimme werfen.

Juli_Holz_Pressebild_2013sw„Musik bleibt für immer“ das ist wohl ihr wichtigste Message. Die Wahlberlinerin ist schon von klein auf mit Musik großgeworden.  Juli Holz Produktionen sind geprägt von ihrem weiten musikalischen Weg – von Soul über Hip-Hop zu Techno. Sie sind dabei tief in eine Welt voller Kontraste eingebunden – zwischen radikal-hedonistischen Momenten und der Einsamkeit der Großstadt. Die Geflechte von Emotionen im Nachtleben werden hierbei zur Kulisse ihres poetischen Techno-Entwurfs. Im Vorfeld an die unheimliche Heimlich im Rosi’s Party, die im Anschluss an das kultige PowerPoint-Karaoke stattfindet haben wir ihr ein paar lässige Fragen gestellt: bei der sie unser musikalisches Ohr verwöhnen und das, langsam aus dem Winterschlaf erwachende, Tanzbein beanspruchen wird.

Hey Juli, der Sommer naht, am 23. April tanzen wir im Rosi’s die Sonne herbei, wie und wo genießt du am Liebsten die Sonnenstrahlen, hier in deiner Wahlheimat Berlin?

* Im Boot auf dem See oder der Spree, auf Dächern und in Gärten.

Ich habe gelesen dass das du mit 18 ein einschlägiges Erlebnis hattest, welches dich zur elektronischen Musik hingeleitet hat. Was hat dich dabei so sehr fasziniert?

* Das entscheidendste Erlebnis war mein erster Besuch im legendären Technotempel Berghain, mit 18 Jahren. Sofort bin ich mit dem Virus der geraden Bassdrum infiziert worden. Ich war begeistert vom demokratischen Produktionsprinzip der elektronischen Musik und dem kollektiven Freudentaumel, den ich vorher so nicht kannte.

(c) Stil vor Talent

(c) Stil vor Talent

Wie bist du auf die ungewöhnliche Mischung, beim “auflegen” deine Tracks live selbst mit deiner eigenen Stimme zu schmücken?

* Ich habe schon immer großen Wert darauf gelegt, nur das aufzulegen, was mir wirklich gefällt und irgendwie hat sich das so mit der Zeit ergeben. ;)

Was genau hat dich nach Berlin getrieben, du stammst ja ursprünglich aus Erfurt? Wo würdest du sonst gerne leben wollen?

Am Anfang fand ich es so befreiend stundenlang spazieren gehen zu können ohne einem bekannten Gesicht über den Weg zu laufen. Ich war einfach von der freien Atmospähre der Stadt und dem Straßenleben im Sommer begeistert. Von den Leuten die hier zusammenkommen, dem Nachtleben und der Kunst. Berlin ist im Vergleich zu anderen Weltstädten immer noch relativ frei. Man kann Bier auf der Straße trinken und nachts draußen sitzen. Viele solche “Kleinigkeiten” machen Berlin zu etwas besonderem.

In Zukunft wünsche ich mir mehr Grün, mehr Pflanzen, vielleicht Wasser um mich herum.

Dein Lieblings-Restaurant/Imbiss in Berlin?

* Davon gibt es in Berlin wirklich viele! Ich mag zum Beispiel das Sala da Mangiare in der Mainzerstraße in Neukölln.

Die 5 zuletzt gehörten Songs auf deinem iPod? 

Super, danke für deine Zeit wir freuen uns auf Samstag mit dir, Juli!

≡ HEIMLICH IM ROSIS | 23.04. | 23h ≡

Facebook Event  |  Resident Advisor Link

Endlich: Klopfklopf.
Unendlich: Wer is´n da?
Endlich: Endlich da!
Unendlich: Was kann ich für sie tun?
Endlich: Es schallert und ballert.
Unendlich: Wat?
Heimlich: Klopfklopf.
Unendlich: Wer is´n da?
Heimlich: Ich bin dein Vater.
Endlich: Das muss der Bekloppte aus´m Rosis sein.
Heimlich: Kommt ins Licht wir haben Kekse!

≡ UNENDLICH ≡
(TechHouse | DeepHouse)

DAVE DINGER :: bachstelzen | katerblau
:: https://soundcloud.com/dave-dinger
:: https://www.facebook.com/dingerdave

JULI HOLZ :: stil vor talent
:: https://soundcloud.com/juli-holz
:: https://www.facebook.com/juliholzmusic

SCHABATZ & RABATZ :: grenzenlos
:: https://soundcloud.com/schrabatz
:: https://www.facebook.com/Schrabatz

≡ ENDLICH ≡
(Disco | ElektroFunk | HipHop)

DANNY RUSSELL :: carbon
:: https://soundcloud.com/dj-danny-russell
:: https://www.facebook.com/danny.russell2

TRIM :: acid pony club
:: https://soundcloud.com/trim
:: https://www.facebook.com/TRIM-258689774183736

SL JUNG :: junge musik
:: www.soundcloud.com/sl-jung

≡ SPECIALS ≡
:: Visuals von Flimmerkiste | dubmarine
:: Licht und Schatten von Antamauna
:: Kulinarische Leckerbissen und Kekse von Suppe&Mucke
:: Kleidertausch und Schminkecke

Hier könnt ihr noch kultige Gästelistenplätze abstauben!!

heimlich im Rosis Juli Holz Interview

Juli Holz Interview – Stil vor Talent – Berlin

The post Juli Holz, der erste Tanz | Interview appeared first on Kultmucke.de.

]]>
0
Fräulein Frutkoff <![CDATA[#36 – „BURNT“ MIXED BY SCHLAMINGER]]> http://www.kultmucke.de/?p=44814 2016-04-19T06:51:28Z 2016-04-18T19:48:28Z Für unseren heutigen Gastmix bin ich mal wieder über die Landesgrenzen hinausgegangen und habe bei unseren Nachbarn im schönen Österreich angeklopft. Genauer gesagt, führten mich meine Ohren in die Steiermark, denn hier schlägt ein, meines Erachtens, äußerst talentiertes Musikerherz, das unbedingt gehört werden sollte: Michael Schlaminger. Ich kann mich selbst nicht mehr genau erinnern, seit wann ich dem Mittdreißiger aus ...

The post #36 – „BURNT“ MIXED BY SCHLAMINGER appeared first on Kultmucke.de.

]]>
Für unseren heutigen Gastmix bin ich mal wieder über die Landesgrenzen hinausgegangen und habe bei unseren Nachbarn im schönen Österreich angeklopft. Genauer gesagt, führten mich meine Ohren in die Steiermark, denn hier schlägt ein, meines Erachtens, äußerst talentiertes Musikerherz, das unbedingt gehört werden sollte: Michael Schlaminger. Ich kann mich selbst nicht mehr genau erinnern, seit wann ich dem Mittdreißiger aus Graz folge, ich weiß nur, dass es sich wie eine halbe Ewigkeit anfühlt und mich die Musik, die er durch die Boxen schickt, seit jeher begeistert. Damals wie heute. Und das, obgleich ich auch gestehen muss, dass ich mit großer Faszination, Wohlwollen und ernsthafter Begeisterung verfolge, wie SCHLAMINGER sich als Musikschaffender in den letzten Jahren weiterentwickelt hat und noch entwickeln wird.

Der Funke eines Augenblicks
kann das Feuer der Ewigkeit entzünden.

(Lilli U. Kreßner)

Doch eins nach dem anderen. So blicke ich erst einmal auf den Beginn seiner musikalischen Schaffenszeit zurück. Michael, der sich selbst als „problemlösungsverliebten Nerd mit Leidenschaft für kreatives Gestalten und großem Verlangen nach körperlicher Bewegung“ beschreibt, liebt und lebt die Musik seit jeher und könnte wohl – wie sicherlich die meisten von uns – ohne sie nicht sein. Doch der wohl ausschlaggebende Grund für den Beginn seiner Zeit als Musikschaffender, so verriet er mir, sei sehr viel trivialer. Nach einem vor gut 3 Jahren ärztlich erteilten Sportverbot suchte der Musikliebhaber einen Ausgleich und begann, mit seinem iPad und einer gekauften App zu experimentieren und erste Lieblingsstücke zu einem Ganzen zusammenzusetzen. Das Resultat lud er dann gepaart „mit viel Bauchweh, Neugierde und Nervosität“ auf die Wolke – mit Erfolg! Offenkundig getragen und bestärkt vom positiven Feedback der Community machte er weiter und so erwuchs nach und nach aus dem einst als Zeitvertreib gestarteten Projekt mehr – und damit meint er wohl nicht nur sein Equipment. Mittlerweile ist das Produzieren aber auch das Mixen von Musik – welches er selbst als Hobby deklariert – zum kreativen Ausgleich zu seinem Berufsleben geworden und bietet ihm so ein Ventil, eine individuelle Rückzugsmöglichkeit aber auch gleichzeitig Raum, um „nach vorne auszubrechen“.

Kultmucke, Podcast, Schlaminger

Musikgeschmack ist meiner Meinung nach sehr subjektiv und situativ. Was inspiriert mich: Unterm Strich ist es Authentizität und der Mut, was anders zu machen. Und den Anspruch hab ich auch an mich selbst.

Einst inspiriert durch die zum Teil zeitlosen Mixtapes von Falscher Hase, Olle Susi, Bonjour Ben, ΛRKΛDIUSZ. und vielen anderen uns bekannten Wolkenkünstlern, ist seine intensive und ausschließliche Zeit als passionierter Hörer auf Soundcloud in seinen ersten eigenen Sets deutlich hörbar. Je tiefer er dann jedoch in die Welt der Musik eintauchte, sein ganz eigenes Soundgefühl (und damit sicherlich auch sich selbst) entdeckte und je mehr Leute er kennenlernte, desto divergenter wurde auch der Einfluss auf ihn und sein Schaffen. Heute, so kann ich es aus eigenem Empfinden auch nur niederschreiben, scheint er sich selbst vor allem in einem deepen, experimentelleren Sound wohlzufühlen, hat diesen für sich verinnerlicht und versucht neben Mixtapes, die weitaus mutiger, anspruchsvoller und spezieller sind, auch eigene Tracks mit musikalischer Vielfältigkeit und Tiefe zu schaffen. Der mir stets als etwas verträumt, melancholisch und mit viel Gespür und Sinn für feine Musik im Ohr verhaftete SCHLAMINGER klingt mittlerweile ganz deutlich nach einem eigenen Stil und seine Erstlingswerke sprechen eine eigene Sprache, deren Klang sich am besten mit den Worten wie Wärme, Tiefsinn, Melancholie und Passion beschreiben lässt und irgendwie ein irres Zusammenspiel von Licht und Schatten widerspiegelt. Lebensnah, real und doch irgendwie utopisch, fantasievoll und verträumt.

Mich verwunderte es also kaum, dass der leitende Entwicklungsingenieur im medizinischtechnischen Bereich selbst von sich sagt, dass er mittlerweile sehr viel Musik rund um das Imprint Erased Tapes Records hört, das Künstler wie Nils Frahm, Ólafur Arnalds und Kiasmos beherbergt und für einen einzigartig schönen, künstlerisch wertvollen Sound steht, und er sich gleichwohl davon inspirieren lässt. Doch auch österreichische (und ich muss zu meiner Schande gestehen mir bis dato völlig unbekannte) Produzenten wie MOTSA., Dizzy Womack und Moony Me, „die echt sehr anspruchsvoll produzierte und noch besser tanzbare Musik machen“, begeistern den jungen Produzenten und regen ihn zu neuen Ideen an.

Kultmucke, Podcast, SchlamingerNach seinem letzten eindrucksvollen Mix namens „Dreamer“ und den wunderschönen ersten Eigenkompositionen wie „Home“, „Away“ und „Unconditionally.“ musste ich ihn natürlich abschließend fragen, was wir zukünftig von ihm musikalisch noch erwarten dürfen, liegt der Gedanke doch nahe, dass sich für diese Perlen alsbald ein Label finden sollte und/oder die eine oder andere Veröffentlichung anstehen könnte? Doch überraschenderweise verriet er so gar nichts in dieser Hinsicht, sondern antwortete viel mehr sehr selbst reflektiert, und dabei in keiner Weise überheblich, dass er in erster Linie von sich selbst erwarten würde, seinem an sich selbst gerichteten Anspruch gerecht zu werden und vor allem den Spaß an der Musik und der „Sache selbst“ nicht zu verlieren. So möchte er weiterhin mit seiner eigens produzierten Musik aber auch mit seiner Musikauswahl, in Form von veröffentlichten Sets und als DJ bei kleinen Gigs (aktuell könnt ihr ihn an einem Abend im Monat im Grazer Cafe Mitte hören), seine Hörerschaft entzücken, zum Traumtanzen und Verweilen einladen – ab und an.

Mich jedenfalls braucht er nicht lange bitten, denn ich werde – solange es mir möglich und erlaubt ist – an ihm dranbleiben, dann und wann vorbeihören, mich in jedem Fall überraschen, dabei hoffentlich wieder und wieder verzaubern und entzücken lassen und ihm auf seinem Weg als Musiker folgen.

Kultmucke, Podcast, Schlaminger, One Last Shade, Fräulein FrutkoffAuf euch liebe Freunde des guten Musikgeschmacks wartet nun also eine ganz besondere auditive Reise, die etwas anders ist als unsere letzten Trips in die weiten Gefilde der Melodien, Klänge und Beats. Bereits beim ersten Lesen der Track List wurden meine Ohren gekitzelt und ich sollte beim ersten Mal Hören nicht enttäuscht werden. So hoffe ich doch sehr, dass SCHLAMINGER auch euch mit seinem zauberschönen Mix voller Kultmucke den Abend versüßen und eure Herzen entflammen wird und ihr gehüllt in einen wohlig warmen Schauer in die Nacht träumen könnt.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen wundervollen Music Monday!

Enjoy & Support!
Euer Fräulein Frutkoff

Tracklist – Kultmucke Podcast #36 mixed by SCHLAMINGER

  1. August (Kyson Remix) – Luke Howard & Kyson
  2. Kae – Christian Fennesz
  3. The Dam – Dead Heat
  4. Moorthon I (Original Mix) – Frank Wiedemann
  5. Peter (Max Cooper Remix) – Nils Frahm
  6. Burnt (Original Mix) – Kiasmos
  7. Pan (Elisabeth Carlsson Remix) – Luke Howard & Elisabeth Carlsson
  8. aurore feat. veroníque (Iorie Prelude) – paul valentin
  9. Distante – Tale Of Us
  10. It’s the Talk of the Town (Nils Frahm’s ’78‘ Recording)
  11. The Distance Between Us (Nils Frahm Remix) – Codes In the Clouds

Cover photo © by One Last Shade
Cover artwork © by Fräulein Frutkoff
Please support all artists by buying music!

The post #36 – „BURNT“ MIXED BY SCHLAMINGER appeared first on Kultmucke.de.

]]>
0
Alex http://www.youtube.com/watch?v=Eh44QPT1mPE <![CDATA[Event-Empfehlungen ab Montag 18.04.2016]]> http://www.kultmucke.de/event-empfehlungen-ab-montag-18-04-2016/ 2016-04-17T14:02:29Z 2016-04-17T14:02:29Z Unsere Event-Empfehlungen für die kommende Woche.
Die Event-Empfehlungen werden automatisch aus den beliebtesten Events auf unserer Seite ermittelt. Was kultig ist, entscheidest nur du.

The post Event-Empfehlungen ab Montag 18.04.2016 appeared first on Kultmucke.de.

]]>
Unsere Event-Empfehlungen für die kommende Woche, die automatisch aus den beliebtesten Events auf unserer Seite ermittelt wurden. Lasst es krachen!

Wir wünschen euch viel Spaß! Falls dein Event fehlt, dann trage es doch ein. oder checkt die aktuellen Gästelistenverlosungen. Die Event-Empfehlungen werden automatisch aus den beliebtesten Events auf unserer Seite ermittelt. Was kultig ist, entscheidest nur du.

The post Event-Empfehlungen ab Montag 18.04.2016 appeared first on Kultmucke.de.

]]>
0