View Post

Review: Fetsum im Soho House

In Live, Very Berlin by MoniqueLeave a Comment

Genre:

Montag Abend, 19 Uhr. Das Licht wird gedimmt, strahlt mit warmen Farben durch den überschaubaren Saal im Soho House. Innerhalb kürzester Zeit füllt er sich mit Menschen, die, mit kühlem Cuba Libre in der Hand, auf den Mann der Stunde warten. Fetsum. Spätestens seit dem „Peace x Peace“-Festival, welches er im Sommer hier in Berlin organisiert hat, um Spenden für …

View Post

Kultverdächtige Neuinterpretationen: Tell A Lie

In Kultverdächtig, Künstler by MartinLeave a Comment

Unser Coverexperiment geht in die erste Runde. Für „Kultverdächtige Neuinterpretationen“ hat sich die Norwegerin Therese Aune dem Werk einer ihrer Landsmänninnen angenommen: Faraos „Tell A Lie“. Warum hast du dich für dieses Stück entschieden, Therese? „Ursprünglich wollte ich ‚Tell A Lie‘ nicht covern, da ich das Original zu sehr mag. Wenn ich einen Song neu interpretiere, habe ich immer das …

View Post

Kultverdächtige Neuinterpretationen

In Kultverdächtig, Künstler by Martin1 Comment

Man soll bekanntlich immer dann aufhören, wenn es am schönsten ist. Und deshalb verabschieden wir uns nach vier aufregenden Jahren von unserer Kolumne „Kultverdächtig“ – jedoch nicht, ohne dies mit einem lauten Knall zu tun. In den nächsten Wochen und Monaten enthüllen wir Stück für Stück „Kultverdächtige Neuinterpretationen“. Von Anfang an gehörte das Einspielen eines exklusiven Coversongs zu den Voraussetzungen, …

View Post

Premiere: Nicolas Huart „Annie“

In Aufnahme, Künstler by MartinLeave a Comment

Liebe Annie, unser gemeinsamer Freund Nicolas Huart kontaktierte uns kürzlich. Er spielte uns sein neustes Album vor, das deinen Namen trägt. Wir baten ihn darum, dieses der Welt zeigen zu dürfen. Er willigte ein. Du weißt am besten, was für ein begnadeter Musiker Nicolas ist. Und genau das spürt man in jeder Faser von „Annie“. Mit seinem Drittwerk liefert der …

View Post

Premiere: Monophona „Folsom Prison Blues“ (EP)

In Aufnahme, Künstler by MartinLeave a Comment

Genre:

Was macht ein gutes Cover aus? Charakter! Wenn es Künstler schaffen, die Werke ihrer Kollegen in den eigenen Klangkosmos zu überführen, ohne dabei an Authentizität und Zwanglosigkeit zu verlieren, dann entsteht etwas Neues, Spannendes, das weitaus mehr als nur eine Kopie darstellt. Dass Claudine, Chook und Jorsch alias Monophona das Zeug dazu haben, großartige Coverversionen zu erschaffen, das bewiesen sie …

View Post

Read + Listen: Pascal Pinon

In Read + Listen, Very Berlin by MartinLeave a Comment

Genre:

Weisheit hat nur bedingt etwas mit dem Alter zu tun. Am Ende sind es vor allem Erfahrungen und getroffene Entscheidungen, die uns zu dem machen, wer wir sind, unseren Verstand formen und ihm Ausdruck verleihen. Mit gerade einmal 13 Jahren begannen die Zwillingsschwestern Ásthildur und Jófríður Ákadóttir alias Pascal Pinon die Arbeiten an ihrem späteren Debüt „S/T“. Und genau mit …

View Post

Neue Konzerte, neue Gewinnspiele

In Pass ma uff!, Very Berlin by MartinLeave a Comment

Neue Runde, neues Glück. Wir haben wieder ein paar spannende Konzerthighlights für euch zusammengestellt und verlosen passend dazu auch Gästelistenplätze. Wir sich allerdings nicht auf Fortuna verlassen möchte, der findet in angehängtem Fließtext auch Verlinkungen zu entsprechenden virtuellen Ticketdealern. Beaty Heart // 11.10.2016 // Kantine am Berghain // Melt! Booking In Sachen Indiepop macht den Briten von Beaty Heart so …

View Post

Kultverdächtig: Die Outlanders

In Kultverdächtig, Künstler by MartinLeave a Comment

Genre:

Berlin ist eine bunte Stadt. Eine Stadt, in der man vom Heavy-Metall-Schuppen bis zum Schlagerzelt fast alles finden kann, was das Musikherz begehrt. Über den Dächern, in den Kellern oder auf der Sraße – der auditive Puls der Metropole kommt nie wirklich zur Ruhe. Adir O Ohayon und Gilad Gili Reichental alias Die Outlanders sind nur einer der Gründe dafür. …

View Post

Read + Listen: Ian Fisher

In Read + Listen, Very Berlin by MartinLeave a Comment

Romantisierung. Unser Verstand ist eine Traumfabrik, mit der sich nicht einmal das amerikanische Hollywood messen kann. Was wir uns in unseren Köpfen ausmalen, übersteigt oft jedweden Grad an Realität und trieft nur allzu häufig vor naivem Kitsch. So zum Beispiel auch das Bild des einsamen Vagabunden, der mit seiner Gitarre in der Hand durch die Lande zieht. Selbstverständlich in einem …