fangirls-by-francisca-blaauboer

Kultverdächtige Neuinterpretationen: Just To Find

In Kultverdächtig, Künstler by MartinLeave a Comment

Es war unsere Rubrik „Kultverdächtig“, die das Duo Fangirls förmlich in die Arme von Jim Hickey trieb. Gemeinsam mit dem Malteser gelang es Monya und Sebastian, ihre Debütsingles „Blood“ und „Bodies“ fertig zu stellen. Im Rahmen von „Kultverdächtige Neuinterpretationen“ bedanken sich die beiden nun für die Hilfe ihres Kollegen. Und zwar mit ihrer Version von Jim Hickeys „Just To Find“.

Warum habt ihr euch für dieses Stück entschieden?

„Wir haben uns für diesen Track entschieden, weil er uns berührt und wir direkt eine Verbindung zu ihm aufbauen konnten. Er hat eine melancholische Leichte und wir lieben den Gitarrensound. Jede Bewegung auf dem Instrument ist hörbar und man fühlt sich allem so nah. Die Lyrics wirken auch, als hätten sie zu uns gesprochen.“

Jim ist fantastisch.

„Wir haben neulich eine Live-Session von ihm gefunden, bei der er einen Song namens ‚Everything‘ spielt. Da sind wir sofort im Zimmer getanzt. Hört unbedingt mal rein! Und in alles andere von ihm auch!”

Jim, wie denkst du über Fangirls Version von „Just To Find“?

„Es ist das erste Mal, dass jemand Musik von mir covert und das auf sehr intensive Art und Weise. Fangirls sind nicht nur ein wirklich spannender Act, sie sind auch Freunde von mir. Zu hören, wie viel von dem, was ich fühlte, als ich den Track schrieb, in ihre Auffassung des Titels übergegangen ist, war aufregend. Ich liebe, was sie aus dem Stück gemacht haben!“

Originaltrack