Kultverdächtige Neuinterpretationen: Tell A Lie

In Kultverdächtig, Künstler by Martin0 Comments

Unser Coverexperiment geht in die erste Runde. Für „Kultverdächtige Neuinterpretationen“ hat sich die Norwegerin Therese Aune dem Werk einer ihrer Landsmänninnen angenommen: Faraos „Tell A Lie“.

Warum hast du dich für dieses Stück entschieden, Therese?

„Ursprünglich wollte ich ‚Tell A Lie‘ nicht covern, da ich das Original zu sehr mag. Wenn ich einen Song neu interpretiere, habe ich immer das Gefühl, als müsse ich eine bessere Version oder etwas komplett anderes aus der Vorlage erschaffen. Ich dachte, es würde mir mehr Spaß bereiten, wenn ich mich einem Song widme, den ich zuvor noch nie gehört habe. Einem, der frisch in meinen Ohren klingt. Wie sich herausstellte, hatte sich jedoch schon ein anderer Künstler für meine eigentliche Wahl entschieden. ‚Tell A Lie’ war ein Alternativvorschlag, auf den ich mich einließ.“

Ich gab mein Bestes, den Song zu meinem eigenen zu machen, indem ich ihn umkrempelte und stark veränderte.

„Es war anregend, mit ihm zu arbeiten. Ich bin glücklich mit dem Resultat, schließlich hätte es auch ganz anders kommen können. Was mich am Original, neben seiner wunderschönen Melodie und den bewegenden Lyrics, am meisten begeistert, ist die Klanglandschaft, die das Stück ausbreitet. Die Produktion ist unglaublich zart und geschmackvoll. Der Track besteht aus simplen Elementen, die auf clevere Weise kombiniert wurden. Zusammen verleihen sie dem Stück eine Widerstandsfähigkeit, die es interessant bleiben lassen. Generell liebe ich, wie sanft und mühelos Farao singt. Wie ihre Stimme über wellenschlagende Synthesizer und harmonische Hintergrundgesänge gleitet. Auf ihrem letzten Album sind zudem auch auf rhythmischer Ebene einige spannende Dinge passiert. Ich finde das sehr inspirierend.“

Farao, wie denkst du über Therese Aunes Version von „Tell A Lie“?

„Als Künstler ist es manchmal schwer, enthusiastisch bezüglich der eigenen Musik zu bleiben, vor allem, wenn man manche Songs im Laufe der Jahre wieder und wieder performt hat. Ich mag die Art sehr, wie Therese den Track transformiert und seine Attitüde komplett verändert hat. Sie zeigte mir eine Seite an ihm, von der ich bis jetzt noch nichts gewusst hatte.“

Originaltrack