Read + Listen: Skunk Anansie

In Berlin by Martin

Genre:

Es gibt Bands, an denen kommt man im Laufe seines Lebens nicht vorbei. Zu diesen Bands zählt auch Skunk Anansie. Sei es ihre Ohrwurm-Single „Hedonism“, der stets rebellische Grundton ihrer Alben oder das politische Engagement, für das die Truppe seit ihrer Gründung steht – Skin, Ace, Mark und Cass sind noch immer dick im Geschäft.

Fast ein Jahr ist es her, da erschien mit „Anarchytecture“ das sechste Studioalbum von Skunk Anansie. Mit diesem und dem generell mehr als gut gefüllten Backkatalog im Gepäck wird sich das britische Quartett am  25. Februar die Ehre geben und ein Konzert im Astra Kulturhaus spielen – präsentiert von Kultmucke. Aus diesem Grund unterhielten wir uns vorab mit Drummer Mark Richardson und baten ihn um eine passende Einstimmungsplaylist.

Am Ende dieses Artikels verlosen wir 1×2 Freikarten für die bereits ausverkaufte Show!

Skunk Anansie steht für Alternative-Rock at its best! Welche Gefühle ruft es in dir wach, dass Leute noch immer gern eure Musik hören?

„Skunk Anansie bestand schon immer aus fünf Individuen, die zusammen an einem Ziel arbeiten. Dieses Ziel besteht in seinem Kern aus artistischer Freiheit und vermischt lyrisch Themen wie menschliche Beziehungen, Mode, Kunst, moderne Technologie und das Interesse daran, was sich politisch tut, miteinander.“

Ich glaube, wir sind recht einzigartig und vital.

Welche Entwicklungen bezüglich eures Sounds lassen sich auf eurem neuen Album „Anarchytecture“ nachvollziehen?

„Wir schreiten stets voran und mögen es nicht, uns soundtechnisch auf unseren Lorbeeren auszuruhen. Man kann diesen Fortschritt von Platte zu Platte hören. Wir möchten stets frische und neue Ideen produzieren.“

Wie wichtig ist es deiner Meinung nach, den Hörern eine akustische Verbundenheit zwischen altem und neuem Material zu offerieren?

„Wir tun das, was uns auf künstlerischer Ebene ausfüllt. Das ist etwas, worauf unserer Manager zum Beispiel bei Plattendeals schon immer beharrt hat, auch wenn das in den Neunzigern kaum jemand erhört hat und es insgesamt eine gewagte Ansage war. Skins Stimme ist der rote Faden, der all unsere Alben durchzieht. Aber auch unser musikalisches Handwerk hat seine ganz eigene Würze, weshalb wir stilistisch nie wirklich Brücken einreißen könnten.“

skunk-anansie-2

Wenn du zurückschaust, wie bewertest du eure Trennung im Jahr 2001 und die Reunion acht Jahre später? Waren das notwendige Schritte, die Skunk Anansie brauchte, um von ihnen profitiere zu können?
„Wir mussten eine Pause einlegen. Aus verschiedensten Gründen waren wir alle erschöpft. Zu der Reunion kam es dann, weil wir verpflichtet waren, bei One Little Indian ein „Greatest Hits“-Album zu veröffentlichen. Es gab ein Treffen, um zu entscheiden, ob wir dabei mitentscheiden wollten oder nicht.“

 Schon nach wenigen Minuten im selben Raum begannen wir, gemeinsam zu lachen.

„Hedonism“ war euer größter Erfolg und sprach auch ein breites Mainstream-Publikum an. Welche Vor- und welche Nachteile bringt ein solcher Song mit sich?

„Es gibt keine Nachteile an einem Stück wie ‚Hedonism‘.“

Ihr seid mittlerweile alle in den späten Vierzigern. Inwiefern hat sich euer Bild oder eure Meinung bezüglich eines Rockstar-Lebens über die Jahrzehnte verändert? Und was tut ihr, um selbst fit auf der Bühne zu bleiben?

„Musik kann man so lange machen, wie man will. Wem die Stones, die mit über 70 noch über die Bühne fegen, nicht gefallen, der muss sie sich nicht ansehen. Ich persönlich gehe mit dem Hund raus, laufe, besuche das Fitnessstudio und ernähre mich gesund. Es handelt sich dabei ja nicht um Raketenwissenschaften.

Mark, noch eine persönliche Frage. Man sagt, Drummer wären die heißesten Typen in einer Band und echte Schürzenjäger. Wahrheit oder Mythos?

„Das ist völliger Unsinn, bis auf paar Ausnahmen. Mich zum Beispiel.“

Listen: Skunk Anansie

Gewinnspiel

Um Tickets für den bereits ausverkauften Auftritt von Skunk Anansie, am 25.02.2017 im Astra Kulturhaus zu gewinnen, schickt einfach eine Mail mit dem Betreff „Skunk Anansie“ an martin@kultmucke.de. Einsendeschluss ist Freitag, der 20.01.2017. Unter allen Teilnehmern verlosen wir 1×2 Gästelistenplätze. Bitte nennt euren vollen Vor- und Zunamen in der von euch geschickten Nachricht. Viel Erfolg!