Songpremiere: The New Spring „The Hours of the Day“

In Musikby Martin

Zwei Menschen treffen sich in einem Café. Sie sind sich schon seit Langem nicht mehr begegnet, weil sie sich zuvor verstritten hatten. Beide sind nervös. Die Stimmung ist angespannt. Keiner weiß, was er sagen soll und irgendwann, sogar im selben Moment, realisieren unsere Protagonisten, dass das, was sie einst miteinander verbunden hat, völlig verschwunden zu sein scheint. Daraufhin beginnt eine befreite Diskussion und nach einigen Stunden gehen beide erneut ihrer Wege – mit der Gewissheit, sich nie wiederzusehen. Während der beschriebenen Zusammenkunft läuft „The Hours of the Day“ im Hintergrund. Jedoch ohne, dass es jemand wahrnimmt.

The New Spring - The Hours Of The DaySo oder so ähnlich stellt sich Bastian Kallesøe alias The New Spring eine Situation vor, in der Leute sein neues Stück „The Hours of the Day“ hören könnten. Als unauffällige Untermalung eines schicksalhaften Augenblicks.
Am 15.09.2014 wird mit „Latebloomer“ das bislang trockenste und akustischste Werk des Dänen erscheinen. Aufgenommen wurde das Album binnen zweier Tage. Diesen sind allerdings Monate des Songwritings vorangegangen. Immerhin ist „Latebloomer“, laut Aussagen Kallesøes, auch sein bis dato textlastigstes Werk. Zusammen mit seinen Vorgängern und potenziellen Nachfolgern soll es den Schaffensprozess von The New Spring dokumentieren.

Mir gefällt die Idee, jede meiner Platten als eine Art Verlängerung der anderen zu verstehen. Wie verschiedene Teile eines geschlossenen Systems. In zehn oder zwanzig Jahren werde ich dann ein komplettes Gestell aus Songs und Alben erbaut haben, die alle zusammenleben und stolz darauf sind, miteinander in Beziehung zu stehen.

„The Hours of the Day“ dient nun also als erster kleiner Vorgeschmack, als Anhaltspunkt für die akustische Weiterentwicklung von The New Spring. Mit seinen zarten Gitarrenriffs, sanften Pianopassagen und markanten Gesängen frönt es einer unbändigen Natur. Generell sind The New Springs Songs voll von blumigen Metaphern und organischen Analogien.

Ich denke, die Natur ist etwas, zu dem jeder einen Bezug hat – das Wetter, die Jahreszeiten, Ebbe und Flut. Caspar David Friedrich wusste das!

Ähnlich einem Gemälde des in Greifswald geborenen Malers der Früh-Romantik steckt auch „The Hours of the Day“ voll von feingliedrigen Strukturen. Wir präsentieren den Song, der sich thematisch mit dem Heranwachsen beschäftigt, nun in einer exklusiven Premiere. Viel Spaß beim Davongleiten!