Musik Events Berlin

Künstler

24. Mai 2013 – Autor: Genre:

Es ist immer ein sehr intimes Gefühl, wenn man zum ersten Mal die Wohnung einer Person betritt. Zuvor hat man sich vielleicht schon Gedanken darüber gemacht, wie diese eingerichtet sein könnte oder welche Farben dort dominieren. Teilweise findet man sich dann genau in jener erdachten Kulisse wieder und doch gibt es auch Fälle, in denen das eigene mentale Bild ganz und gar nichts mit der Realität zu tun hat. Wenn man die Musik von Saara Markkanen alias LUAI hört, die wir euch bereits ausgiebig in einem “Kultverdächtig”-Feature vorgestellt haben, kommt man schnell zu dem Schluss, dass die finnische Sängerin in einem verspielten, bunten und lichtdurchfluteten Zuhause leben dürfte. Und genau so ist es auch. Folgt uns nun dort hin und genießt die exklusive Video-Premiere zu “All The Things That I Wrote”, einem Song der gemeinsam mit der Kalimba-Spielerin Phia entstand.

Ein wunderbarer Track! Sensibel, leicht und schöngeistig. “All The Things That I Wrote” liegt die Geschichte zugrunde, dass eine Schriftstellerin an ihrem Lebensabend auf ihr Werk zurückschaut und sich dabei die essentielle Frage stellt, ob die Tätigkeit, mit der sie ihre Zeit auf Erden verbracht hat, wirklich von Bedeutung gewesen sei. Habe ich über wichtige Dinge geschrieben? Habe ich Leute erreichen und in ihrem Denken beeinflussen können? Sollte ich stolz auf das sein, was ich erreicht habe?

Kennengelernt haben sich LUAI und Phia über einen gemeinsamen Freund. Sofort stimmte die Chemie zwischen den beiden Frauen und Saara alias LUAI wurde schnell klar, das Phia genau die Richtige sein dürfte, um als erstes Puzzleteil eines Projektes zu fungieren, das ihr schon lange durch Kopf schwirrte. Die Finnin möchte in naher Zukunft eine Kollaborationsplatte mit anderen Musikern veröffentlichen und ist dafür auf der stetigen Suche nach akustischen Seelenverwandten. Man darf gespannt sein, wer sich dabei noch in dem Netz verfangen wird, das Saara behutsam gespannt hat. Phia, die gerade an ihrem Debüt arbeitet und die wir bald noch genauer für euch beleuchten werden, hat die Zusammenarbeit mit Saara jedenfalls als sehr gewinnbringend empfunden.

Das war das erste Mal, dass ich ein Stück mit einer anderen Person gemeinsam geschrieben habe. Dementsprechend nervös war ich auch, als wir uns trafen. Songwriting war bisher immer eine sehr einsame, persönliche Angelegenheit für mich, aber ich war neugierig auf andere Methoden für diesen Schaffensprozess. Saara hatte unheimlich viele Ideen, wie man an die Sache herangehen könnte. Ich habe das sehr genossen.

Passt auch!

Gib dein' Senf dazu

Kein Bock auf Facebook? Nimm unser Formular.