7 coole Locations in Kreuzberg entdecken!

In Berlin, Geheimtippby Tanja

Sightseeing, Lokalbummel und Einkaufstour – Der dicht besiedelte Stadtteil Kreuzberg in Berlin verdankt seinen Namen dem gleichnamigen Berg im Viktoriapark. Charakteristisch sind für ihn unter anderem die typischen Häuser aus der Gründerzeit, die aus Platzersparnisgründen jeweils aus einem Vorder- und Hinterhaus bestehen. Sehenswürdigkeiten gibt es dort reichlich – vom Nationaldenkmal über das Deutsche Technikmuseum bis zum Checkpoint Charlie. Aber auch Gelegenheit zum Shoppen und dem Besuch von besonderen Szene-Lokalen und Bars bietet sich dort. Wir wollen an dieser Stelle Appetit auf besondere Orte machen.  


Dandy Horse: Vintage-Mode und mehr

Wer das Besondere sucht, sollte auf jeden Fall bei „Dandy Horse“ vorbeischauen. Der ansprechende Laden, der erst im September 2017 eröffnet hat, gilt mittlerweile als Geheimtipp und ist das Mekka für alle, die Vintage-Klamotten lieben. Außerdem gibt es in dem Concept-Store Fahrräder und Vinyls. Schmuck, kreiert von heimischen Designern, bereichert das Angebot. Dandy Horse, Glogauer Straße. 4


Der Schöne Laden: Der Name ist Programm

Ausnahmslos schöne Dinge bietet „Der schöne Laden“, der seinem Namen absolut gerecht wird. Dort ist fast alles erhältlich, worauf das Auge einen begehrlichen Blick wirft – vom Weinkorken bis hin zum To-Go-Becher aus Reisplastik. Eine Fundgrube ist Der schöne Laden für alle, die mit einem kleinen Geschenk Freude stiften wollen. Der schöne Laden, Wienerstraße 15 


Urban Industrial: Shop und Eventlocation unter einem Hut

Wie eine Reise in die Vergangenheit mutet es an, wenn man „Urban Industrial“ betritt, eine Kombination aus Werkstatt, Design-Raum und Veranstaltungsort. Untergebracht in einem alten Ballsaal ist er angereichert mit verschiedenen Fundstücken, die unter anderem aus Fabriken, Schulen und Arztpraxen stammen. Sie können erworben oder ausgeliehen werden.
Urban Industrial, Hasenheide 13 


Folkdays: Inspirationen aus aller Welt

Die Supergirls von „Folkdays“ sind auf einem erfolgreichen Weg, das Müsli-Image grüner Mode zu ändern. Ein Blick in ihren Onlineshop verrät, weshalb. Dort gibt es zudem noch viele andere Dinge zu entdecken – bis hin zur Einrichtungsdeko. Alles stammt aus fairem Handel, ist weltweit inspiriert und international hergestellt. In ihrem Laden, erst im vergangenen Mai eröffnet, kann man nun auch vor Ort nach seinen Modelieblingen stöbern. Folkdays, Manteuffelstraße 19 


Apotheken Bar: „Medizin“ in anderer Form

Aus der ehemaligen Mariannen Apotheke ist vor etwa drei Jahren die Mariannen Bar hervorgegangen. Statt Medizin gibt es dort Drinks gegen den kleinen und größen Durst. Gereicht werden sie stilvoll über den Apothekentresen, „eingenommen“ auf den Chesterfiel-Sofas. Wer eine besondere Atmosphäre sucht, ist dort genau an der richtigen Adresse.
Die Apotheken Bar, Mariannenplatz 6 


Limonadier: Cocktailbar mit nostalgischer Atmosphäre

Klassische Cocktails wie Negroni 2.5 mit bottle-aged Twist stehen ebenso auf der Karte wie Gurke-Lavendel-Lemonade: Die Barkeeper der „Limonadier Cocktailbar“ haben es drauf. Sie verwenden für die Bitter, Limonaden und Liköre ausschließlich frische, hausgemachte Zutaten, Genießen kann man die Drinks in nostalgischem Ambiente, sprich. im „Bergmannskiez“. Limonadier, Nostitzstraße 12 


Hopfenreich: Verführung zum Genuss

Bier ist ein ganz besonderer „Saft“. Wer noch nicht auf den Geschmack gekommen ist und einen Halt bei „Hopfenreich“ unternimmt, hat Gelegenheit, aus sage und schreibe 22 Fassbieren auszuwählen. Da ist die Wahrscheinlichkeit groß, das er irgendwann auch auf sein Bier stößt und zum Bierliebhaber wird. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Hopfenreich, Sorauer Straße 31

Wenn dich auch der Prenzlauer Berg interessiert und du den Stadtteil entdecken möchtest, schau dir unseren Beitrag „Shoppen und Relaxen im Prenzlauer Berg“ an!