Berlin im Winter – die 10 besten Unternehmungen

In Berlin, Geheimtippby Tanja

Weihnachtsmärkte, Winterevents und Eisbahnen – wenn die winterlichen Monate anstehen, präsentiert sich die deutsche Hauptstadt von einer ganz besonderen Seite. Wer im letzten Quartal für einen Wochenendtrip in die lebhafte Metropole aufbricht, wird sich nicht langweilen müssen. Hier sind 10 Dinge, die man in der Winterzeit in Berlin unternehmen kann.

1. Weihnachtsmärkte besuchen

Zum winterlichen Wochenende in der Hauptstadt gehört natürlich eine Tour zum Weihnachtsmarkt – bei weihnachtlichen Köstlichkeiten wie Glühwein oder gebrannten Mandeln. Zu den alljährlichen Institutionen zählen die Märkte am Gendarmenmarkt und in Charlottenburg. Als beschaulichere „Geheimtipps“ unter den Märkten gelten der Weihnachtsmarkt in der Spandauer Altstadt sowie der Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt. 

2. Entspannen in Teestuben und Cafés

Ob einen warmen Tee, eine heiße Schokolade oder einen exotischen Kaffee. Die weltberühmte Metropole an der Spree hat viele beschaulichen Cafés und Teestuben zu bieten. Ob in King‘s Teagarden, im Kaffee A. Horn oder im berühmten Café Einstein – gerade im kalten Winter präsentiert sich der warme Trank, vielleicht bei einem Stück Kuchen, als willkommene Abwechslung. 

3. Weihnachtliche Spezialitäten genießen

Zur Winter- und Weihnachtszeit kommen in Bäckereien und Restaurants ganz besondere Spezialitäten auf die Karte. Vom Zimtgebäck bis zum Gansessen – die Hauptstadt hat in der Winterzeit genau das Richtige für kulinarische Feinschmecker zu bieten.

4. Weihnachtskonzert besuchen

Alljährlich auch in der Hauptstadt mit klassischer Musik festliche Stimmung verbreitet. Wie es sich für eine Großstadt gehört, finden in der Metropole an der Spree Adventskonzerte und Weihnachtsoratorien statt – ob die Harlem Gospel Night oder die Konzerte im Dom der Stadt.

5. Berliner Märkte und Markthallen besuchen

Frische Zutaten und kulinarische Highlights lassen sich auch im Winter auf den Märkten und in den Markthallen der Hauptstadt entdecken. Von der Markthalle Neun bis zur Arminiusmarkthalle, vom Wochenmarkt Winterfeldtplatz bis zum Wochenmarkt Karl-August-Platz: Hier warten auf Besucher kulinarische Spezialitäten – ob weihnachtlich oder nicht.

6. Besuch des Christmas Garden

Weihnachtliches Flair verbreitet der alljährliche Christmas Garden mit seinem farbenfrohen Lichterschauspiel. Inmitten des Botanischen Gartens können Besucher die ästhetischen Besonderheiten der etwa 30 Lichtinstallationen genießen oder den Abend an den örtlichen Feuerstellen ausklingen lassen.

7. Schlittschuhfahren

In der winterlichen Jahreszeit steht das Schlittschuhlaufen auch in Berlin hoch im Kurs. So gehört die Eisbahn am Potsdamer Platz zu den gut besuchten Destinationen. Auch die Eisbahn Lankwitz oder die Eisbahn am Neptunbrunnen sind winterliche Highlights für Freunde des Schlittschuhsports. 

8. Wellness-Oasen und Thermen besuchen

Wenn es draußen kalt wird, gehören Thermen und Wellness-Oasen zum angenehmen Kontrastprogramm. Im Herzen der Großstadt befindet sich beispielsweise das Verbali Spa, dessen Design an eine fernöstliche Dorfwelt erinnert. Saunas, Pools und Dampfbäder sorgen hier für die nötige Entspannung.

9. Winterlich feiern

Auch in der kalten Jahreszeit läuft das Nachtleben der Hauptstadt auf Hochtouren. Und einige der lebhaften Locations bieten thematische Weihnachts- und Winterparties an. Ob im Tresor, Prince Charles, Chalet oder im Sisyphos.

10. Weihnachtlicher Ausflug in die Umgebung

Wer dem städtischen Trubel entfliehen möchte, kann als Freizeitaktivität in das schöne Umland der Hauptstadt reisen. So bietet sich ein Ausflug in die natürlichen Winterlandschaften des Spreewalds an – oder eine „sommerliche“ Tour zu den Tropical Islands in Krausnick.

Und wenn du Lust auf mehr hast, findest du auf unserem Blog coole, anstehende Events für nächsten Tage!