Der Traum vom eigenen Musikinstrument

In Musik by Tanja

Für die meisten Hobbymusiker ist ein eigenes Instrument DER große Traum. Allerdings sind Musikinstrumente in der Regel sehr teuer – zwischen mehreren hundert und einigen tausend Euro können die Kosten hier schwanken. Alternativ zum direkten Kauf bietet es sich aber auch an, ein Musikinstrument zu finanzieren. Wie das funktionieren kann und welche Alternativen es noch gibt, wird hier aufgezeigt.

Wie kann man günstig ein Musikinstrument finanzieren?

Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Finanizerungsmöglichkeiten, die online und offline angeboten werden. Welche dabei für die eigenen Vorstellungen am besten geeignet ist, muss individuell abgewägt werden.

Vorteile und Nachteile der Finanzierung im Vergleich zum Direktkauf

Grundsätzlich bietet eine Finanzierung natürlich immer den großen Vorteil, dass eine große Investition in mehrere kleine Ausgaben aufgeteilt werden kann. So können auch teurere Wünsche in Erfüllung gehen! Bei einem klassischen Ratenkredit werden im Voraus die einzelnen Zahlungen festgelegt, die dann einfach abbezahlt werden. Damit wird die Übersichtlichkeit und Planbarkeit garantiert.

Als Nachteil kann die Zinsbelastung genannt werden, die trotz einige Null-Prozent-Finanzierungen immer noch üblich ist. Das bedeutet im Klartext, dass die Anschaffung unterm Strich teurer ist als beim Direktkauf. Ebenso entfallen eventuelle Barzahlungsrabatte. Nicht zuletzt verleiten Finanzierungskredite dazu, die eigenen finanziellen Mittel zu überschätzen!

Finanzierungen über Online-Dienste

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Online-Anbietern, über die eine Finanzierung des Instruments möglich ist. Zu den bekanntesten gehören dabei smava und rent2buymusic. Bei diesen Anbietern wird der Kreditvertrag ganz einfach online abgeschlossen: Über eine klassische SCHUFA-Bonitätsprüfung stellt der Kreditgeber fest, ob der Vertrag zustande kommt. Ein großer Vorteil dieser Finanzierungsweise ist die Bequemlichkeit der Umsetzung sowie die zahlreichen Angebote zur Null-Prozent-Finanzierung. Allerdings sollte vor der Antragstellung der gewählte Anbieter recherchiert und nach authentischen Kundenbewertungen gesucht werden.

Finanzierung über die eigene Bank oder in Musikläden

Gegenüber der Online-Finanzierung haben Banken einen großen Vorteil: Hier gibt es einen kompetenten Ansprechpartner, der etwaige Fragen beantwortet und bei der Suche nach der passenden Finanzierungsmöglichkeit behilflich ist.

Eine weitere, interessante Möglichkeit ist die Finanzierung über den Musikladen. Häufig bieten gerade größere Ketten die Möglichkeit an, das Wunschinstrument in kleinen Raten zu bezahlen. Oft gibt es hier aber bestimmte Höchst- und Mindestsummen, die die Finanzierung einschränken. Zudem arbeiten die meisten Musikläden hier mit einer Bank zusammen – der Käufer kann also nicht zwischen verschiedenen Angeboten das attraktivste auswählen, sondern ist an ein Angebot gebunden.

Die Wahl zwischen gebrauchten und neuen Instrumenten

Alternativ zur Finanzierung bietet es sich an, gebrauchte Instrumente ins Auge zu fassen. Diese sind natürlich deutlich günstiger als neue Instrumente und können somit wahrscheinlicher direkt gekauft werden. Gebrauchte Musikinstrumente lohnen sich vor allem für Anfänger. Auch für erfahrene Musiker kann ein gebrauchtes Instrument geeignet sein, wenn es in einem sehr guten Zustand ist und das eigene Budget kein neues Modell erlaubt. Allerdings sollte gerade bei hochpreisigen Marken eher im qualifizierten Fachhandel eingekauft werden.

Wo können günstige Instrumente gekauft werden?

Gerade Einsteiger sollten sich aber auch abseits des Fachhandels vor Ort nach günstigen Instrumenten umsehen. Der Online-Anbieter eBay oder auch muckerbox.de bietet hier eine hervorragende Anlaufstelle, denn hier ist zum einen die Auswahl an Instrumenten riesig. Zum anderen gibt es den eBay Käuferschutz, der gerade bei teuren Produkten eine wichtige Absicherung ist: Kommt das Instrument nicht an, ist defekt oder entspricht anderweitig nicht der Beschreibung des Verkäufers, erhalten Käufer ihr Geld zurück.

Auch Flohmärkte können sehr gut für den Kauf von Instrumenten geeignet werden, denn hier sind die Kosten meistens recht niedrig. Außerdem haben Interessenten hier meistens die Möglichkeit, das Instrument direkt vor Ort zu testen und den Zustand des Produkts zu prüfen. Dabei kann nicht zuletzt noch einmal um den Preis gefeilscht werden. Hier sind also richtige Schnäppchen möglich!

Wer ein Instrument anschaffen möchte und leider nicht das nötige Budget für ein neues Instrument hat wie zum Beispiel damals David Bowie oder jetzt Adele, hat verschiedene Möglichkeiten. Einer der einfachsten Wege ist die Finanzierung über eine Bank oder einen Online-Dienst, bei der das Instrument über mehrere Monate hinweg in kleinen Raten abbezahlt wird. Wer darauf verzichten möchte, kann alternativ nach einem gebrauchten Instrument suchen: Diese sind häufig in einem sehr guten Zustand und dabei deutlich günstiger als neue Instrumente zu haben. Welcher Weg der beste ist, sollte aber anhand der eigenen finanziellen Möglichkeiten individuell abgewägt werden.