Die besten Konzert Venues in Berlin

In Berlin, Geheimtipp, Musik by Yannick

Wir könnten dir natürlich jetzt empfehlen, schau doch mal in der Mercedes Benz Arena vorbei oder genieße ein Konzert in der Columbiahalle..Allerdings sind diese Venues mittlerweile gemeinhin bekannt, deshalb haben wir heute eine kleine Liste im Gepäck, die dir den ein oder anderen neuen Spot eröffnen könnte!

Huxley’s neue Welt

Der Name hat in Berlin seit fast einem Jahrhundert große Bedeutung. Von Varietébühne, Rollschuhbahn, über Sportpalast, all das vereint das Ausflugsziel am Rande des Volksparks Hasenheide. Die Geschichte des Huxleys ist geprägt von Entertainment, Vergnügen und Livemusik. Um auch der immer aufwendiger produzierten Erlebnisbranche gerecht zu werden, hat die Firma Trinity Music für eine groß angelegte Renovierung gesorgt. Neue Sound- und Lichtanlagen, eine Zuschauerbühne um auch Bestuhlung zu ermöglichen, eine neue Küche für Bewirtungen im großen Stil, und und und.. Ein multifunktionales Event-Zentrum für Konzerte, Parties, Kultur und Versammlungen – ein aufregendes Erlebnis für jedes Publikum.

Hasenheide 107 – 113

Das Lido

Bekannt als Kreuzbergs Wohnzimmercouch für Rock-Indie-Electro-Pop steht das Lido mitten im Wrangelkiez. Die Schlesische Straße in den 50er und 60er Jahren noch Anlaufstelle für Ostberliner Filmfans, die gerne Westfilme schauen wollten. In den 70ern bekam die Location den Namen „Westside“ und war Anlaufstelle für alle Rock ’n‘ Roll Fans. Mit dem Lauf der Zeit wurde der Ort in den  80ern zum Proberaum für die Berliner Schaubühne. Vor wenigen Jahren fanden sich dann neue Hausherren, die neuen Schwung in die Bude bringen wollten, und das Lido wieder zur Anlaufstelle für Konzerte und Events zu machen. Seit der Wiedereröffnung 2006 gehört der Club zu den angesagtesten Treffpunkten Kreuzbergs. Bereits Künstler wie Maximo Park oder die Beatsteaks gaben hier bereits Konzerte zum Besten.

Cuvrystraße 7

Das SO36

Die Halle am Heinrichplatz trägt nicht umsonst das Kürzel des alten Postzustellbezirkes Kreuzberg, hier trifft ereignisreiche Vergangenheit auf spannungsgeladene Gegenwart. Betrieben wird das SO36 von dem Verein Sub Opus 36 e.V., der sich intensiv für Kulturförderung und -austausch einsetzt. Stammt der Konzertclub aus der Besetzer- und Punkzeit, bietet er heutzutage eine Bühne für Newcomer, Musik abseits des Chartmainstreams und Veranstaltungen verschiedenster Art. Früher dominierte hier noch Punk, mittlerweile hört man auch Indie, HipHop, Techno und noch vieles mehr. Das Team des SO36 ist genau so vielfältig und unterschiedlich wie seine Events. Aus verschiedensten Bereichen und Hintergründen versuchen hier Menschen Brücken zu bauen und Austausch und Verständnis zu fördern.

Oranienstraße 190

Heimathafen Neukölln

Der Heimathafen in Neukölln ist seit 2009 ein neues Volkstheater aus Berlin und bietet ein vielfältiges Programm aus Schauspielproduktionen, Musiktheater, Konzerten, Lesungen und anderen Show-Formaten. Das Theater trägt dazu bei dem multikulturellen Bezirk Neukölln eine Stimme zu verleihen, geprägt von einem Crossover an Stilen, Genres und Kulturen. Mit dem Motto WIR SIND VOLKSTHEATER! versucht der Heimathafen das Volkstheater neu zu definieren und ungewohnte Wege zu gehen, um den Ort mit Leben zu füllen. 2007 befand sich die Location noch in einer kleinen Eckkneipe in der Richardstraße, 2008 war die Alte Post an der Karl-Marx-Straße temporäre Spielstätte und seit April 2009 ist der Rixdorfer Ballsaal die lieb gewonnene Heimatstätte. Zusammen mit den Nachbarn der Neuköllner Oper schaffen beide ein kulturelles Herzstück des Bezirks.

Karl-Marx-Straße 141

 

Der Privatclub

Lange Zeit war der Privatclub in der alten Eisenbahnhalle in Kreuzberg beheimatet. Der Club befindet sich mittlerweile im  altehrwürdigen Postamt in der Skalitzer Straße. Die Location bietet alles für einen gelungenen Abend rund um Konzerte, Events und Shows in einem intimen Rahmen. Die heimliche Atmosphäre und Einrichtung im 70er Jahre Stil macht die Venue perfekt für Veranstaltungen im kleinen Stil. Mit einer Kapazität von rund 200 Leuten geht dementsprechend eine sehr persönliche Stimmung einher. Der Privatclub bietet perfekte Möglichkeiten für junge Künstler und Newcomer Acts, erste Erfahrungen zu sammeln und für das Publikum ermöglicht er ein hautnahes Erlebnis.

Skalitzer Straße 85-86