Die Diziplinen – Teil 2

In Hipster Olympiade von Gastautor

Nachdem wir bereits letzte Woche einige Disziplinen der Hipsterolympiade vorgestellt haben, folgt diese Woche Teil 2. Mit dabei sind diesmal Hornbrillen-Weitwurf, Vintage-Bart-Basteln und Bubbletea-Perlen-Tauchen. Und am kommenden Samstag steht auch schon die Olympiade an.

 Hornbrillen-Weitwurf

Die (Nerd-) Hornbrille gehört zum 2012er Hipster, wie der Rollkragenpulli zu Steve Jobs: Man kann sich die beiden nicht ohne einander vorstellen. Und es sieht ja auch verdammt hip und intellektuell aus, dieses Nasengestell. Da wir natürlich wissen, dass so ein angesagtes Stück schon den einen oder anderen Euro kosten kann (und sogar noch den einen oder anderen mehr wenn die Gläser eine tatsächlich vorhandene Kurz- oder Weitsichtigkeit ausgleichen sollen), erwarten wir von den Teilnehmern natürlich nicht, dass sie ihre Augengläser durch die Arena schleudern, sondern stellen generös Wettkampfgeräte zur Verfügung.

Spielbedingungen

Die Regeln sind schnell erklärt: Alle Teilnehmer finden sich an der Abwurflinie ein.  Auf das Signal des Referees werden die Brillen soweit wie möglich von sich geworfen/geschleudert/geschwungen.

  • Die Abwurflinie darf nicht übertreten werden
  • Anlauf ist nicht erlaubt
  • Es gibt nur einen Versuch

Gewinner

Es zählt nur der beste Wurf eines Teams.
Der Teilnehmer, der seine Brille am weitesten geworfen hat, gewinnt den Wettbewerb.

 

Vintage-Bart-Basteln

Der neuere Siegeszug des Oberlippenbarts beginnt im Williamsburg der mittelfrühen Nullerjahre. Erste männliche Hipster beginnen mit dieser Gesichtshaartracht ihre (nicht vollkommen ernst gemeinte) Verbundenheit zum weißen, amerikanischen Arbeiter der 70er Jahre auszudrücken. Das modische Alleinstellungsmerkmal wird von der Szene frenetisch bejubelt und findet schnell Nachträger in allen wichtigen gentrifizierten Innenstadtbezirken dieser Welt. Auf Grund der zunehmenden Mainstreamisierung dieses Gesichtskleides und auch praktischer Tragefragen verliert der Oberlippenbart jedoch mit Beginn dieses Jahrzehnts zunehmend an Bedeutung in Berlin. Ungeachtet dessen haben wir uns entschieden die Vintage-Oberlippen-Bastel-Disziplin, sozusagen als Hommage an die alten wilden Zeiten, auch dieses Jahr wieder ins Programm zu nehmen.

Spielbedingungen

Es werden Bastelutensilien zur Verfügung gestellt. In insgesamt 5 min. soll ein attraktiver Bart gebastelt und einem Teilnehmer des eigenen Teams im Gesicht befestigt werden.

Gewinner

Die internationale Jury bewertet den Bart qualitativ nach den Kriterien:

  • Detailtreue der Bastelskills & Glaubwürdigkeit overall
  • Klebefähigkeiten des Bastelbarts

  

Bubbletea-Perlen-Tauchen

Auch eine so etablierte Veranstaltung, wie die Hipster-Olympiade darf ihre Augen vor den Zeichen der Zeit nicht verschließen. Deshalb unterziehen wir unsere Disziplinen jedes Jahr einem Realitätscheck. Dabei fielen für die diesjährige Ausgabe so altbackene Spiele, wie Starbucks-Becher-Um-Die-Wette-Rollen und Bionade-Wettrinken raus. Neu begrüßen dürfen wir dafür das Bubbletea-Perlen-Tauchen.

Warum jetzt alle Welt auf einmal Bubble-Tea trinkt, versteht keiner so recht. Am überhöhten Preis, der nicht gerade gesundheitsfördernden Wirkung sowie der nur bedingten Wintertauglichkeit liegt es wohl nicht. Wie auch immer, es ist neu, es ist hip, es ist (noch) nicht Mainstream, es ist dabei!

Spielbedingungen

  • Es gilt innerhalb der vorgegebenen Zeit so viele Gummiperlen wie möglich anzusaugen und in das Zählgefäß zu legen
  • Die Hände dürfen dabei nicht benutzt werden

Gewinner
Gewonnen hat der Teilnehmer, der innerhalb einer Minute die meisten Gummiperlen in das Zählgefäß gelegt hat.

 

 

Illustrationen: Friederike Wehpke