Die Museumsinsel in Berlin

In Berlin, Lifestyleby Tanja

In der Bundeshauptstadt befinden sich zahlreiche Museen. Mit 170 Museen hat Berlin mehr Museen als Regentage im Jahr zu bieten. Im ehemaligen Ostteil Berlins liegt die Museumsinsel als weltweit größtes Universalmuseum und UNESCO-Welterbe. Die Museumsinsel in der Mitte Berlins umfasst 5 Museen: Dazu zählen die Alte Nationalgalerie, Altes und neues Museum sowie Bode- und Pergamonmuseum. Hier werden den beeindruckten Gästen einzigartige Kunstschätze aus Ägypten, Byzanz und Berlin präsentiert. Darunter ist die Büste der Nofretete zu besichtigen. Akzentvoll überzeugt ebenso der Anblick des 17 Meter hohen Markttors von Mile und der Pergamonaltar. Kunstliebhaber, die besonders orientalische Kunst aus der Antike schätzen, kommen hier auf ihre Kosten. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 18 Euro, ermäßigt nur 9 Euro. Personen unter 18 Jahren erhalten freien Zutritt. Für die Gestaltung der Freizeit im Herbst ist ein Besuch der Museumsinsel ein hervorragender Tipp!

Deutsches Technikmuseum

Beachtliche Exponate aus der Verkehrs- und Kommunikationstechnik werden im Deutschen Technikmuseum ausgestellt. Zu den Highlights zählen Jagdflugzeuge, Schiffe und Dampfloks. Ausdrucksstark befindet sich über dem Eingang ein sogenannter Rosinenbomber. Er erinnert an den Versorgungsengpass in Berlin und die Luftbrücke in den Jahren 1948/1949. Das Eiltempo des technischen Fortschritts wird in der Präsentation anschaulich dargestellt. Die geschichtliche Entwicklung im Schiffs- und Autobau zählt zu den wesentlichen Themen. Mit dem Schiffssimulator können Besucher einen Hafen ansteuern. Als Besuchermagnet fungiert auch das Spektakel an vorgeführten Experimenten mit Lichteffekten, Strom und Magnetismus. Technisch interessierte Berlin-Besucher sollten sich dieses Highlight nicht entgehen lassen. Im Museumspark befinden sich eine Brauerei und mehrere Mühlen. Eine Tageskarte kostet 8 Euro, ermäßigt 4 Euro. Ab 15 Uhr ist der Eintritt unter 18 Jahren frei. 

Berliner-Magic-Museum

Wer sein Wissen um Zauberei und Magie erweitern möchte, sollte in jedem Fall dieses phantastische Magic-Museum besuchen. Das Abtauchen in die Welt der Magie gelingt hier schnell und außergewöhnlich. Dazu tragen zauberhafte Exponate in ausdrucksstark gestalteten Kellergewölben bei. Das Spiel mit Illusionen und die geheimnisvolle Atmosphäre binden die Aufmerksamkeit jedes erstaunten Besuchers. Der Eintrittspreis beträgt 9,50 Euro. Für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt frei. Die Teilnahme an der Zaubershow kostet 5 Euro extra.

Deutsches-Historisches-Museum

Die Besucher können hier die deutsche Geschichte detailliert bis zum Mittelalter zurückverfolgen. Durch die verschiedenen Epochen werden den Museumsgästen unter anderem über 7.000 Exponate präsentiert. Unzählige Bilder, Dokumente und Filme liefern geschichtliche Beweise. Der Rundgang durch das Deutsche-Historische-Museum ist chronologisch gestaltet. Vom Mittelalter bis zur deutschen Wiedervereinigung werden alle bedeutsamen Entwicklungen eindrucksvoll dargestellt. Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 4 Euro. Unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.

Museum-für-Naturkunde

Das Museum-für-Naturkunde der Humboldt-Universität zählt zu den ältesten Berliner Museen. Respektvoll schauen die Besucher im Erdgeschoss auf das ausgestellte Skelett des größten Dinosauriers aller Zeiten. Reizvolle Beispiele für die Vielfalt und Schönheit der Natur weisen auf den langen Weg der Evolution hin. Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Jüdisches-Museum

Als architektonisches Meisterwerk von Daniel Libeskind wurde das jüdische-Museum im Jahr 2001 eröffnet. In der deutsch-jüdischen Geschichte erhält die Darstellung des Holocausts einen zentralen Platz im Museumsangebot. Neben interessanten Ausstellungen findet hier ein ansprechendes Veranstaltungsprogramm statt. Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 3 Euro. Für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt frei.