Digitalisierung auf dem Vormarsch: Wie Apps unser Leben beeinflussen

In Lifestyle by Melanie

Immer mehr Menschen sind in Besitz eines Smartphones. Dies bestätigen auch die Statistiken: Laut einer Datenerhebung auf Statista hat sich in Deutschland seit 2012 die Anzahl der Nutzer von 31 Millionen auf über 60 Millionen verdoppelt. Wenn man bedenkt, was die kleinen Taschencomputer heutzutage so alles draufhaben, ist das auch kein Wunder. Denn sie sind mehr als nur Telefone mit Weckfunktion und eingebauter Taschenlampe. Dies ist den bekannten App-Stores und ihrer Fülle an verfügbaren Apps zu verdanken. Aber inwiefern haben Apps unser Leben beeinflusst?

Schneller ans Ziel

Wer kannte das nicht: Man hat einen Termin in einer fremden Stadt, weiß nicht genau, wo sich der Zielort befindet und ist sowieso schon spät dran. Dank GPS-Apps auf dem Handy gehört dies zum Glück der Vergangenheit an. Die meisten Smartphones haben sogar bereits eine vorinstallierte Navigationseinrichtung, sodass man als Nutzer gar nichts mehr herunterladen muss. Befindet man sich in einem fremden Land, sollte man jedoch sicherstellen, dass eine gute Internetverbindung oder WLAN-Hotspots zur Verfügung stehen. Eine Alternative gibt es bei Google Maps. Hier kann man sich Wegbeschreibungen vorher herunterladen und somit Offlinekarten erstellen. Ein wahres Plus für alle, die viel reisen und sich nicht gerne verlaufen. 

Spaß und Unterhaltung

Egal welchem Hobby man nachgeht – heutzutage gibt es immer die passende App im jeweiligen Store. Von realistisch wirkendem Online Casino bis hin zu Musik-Apps wie Spotify und Deezer, kommen fast täglich neue Spiele- und Unterhaltungsmöglichkeiten für das Smartphone auf den Markt. Diese ständige Verfügbarkeit, wenn es um Spaß und Spiel geht, hat unser Leben maßgeblich verändert. So lassen sich zum Beispiel lange Wartezeiten beim Arzt oder Reisen mit dem Zug viel leichter überbrücken. Selbst klassische Spiele wie Scrabble, Mühle oder Schach gibt es in Form von Apps. Musik-Apps haben übrigens den Vorteil, dass sie einem Nutzer immer wieder neue Musikvorschläge unterbreiten, die auf den eigenen Geschmack abgestimmt sind.

Genießer kochen besser

Auch Menschen, die gerne kochen und genießen, werden im App-Store fündig. Wenn man früher große Kochbücher wälzen musste, die bei der Arbeit in der Küche womöglich auch noch dreckig wurden, können wir uns nun einfach eine passende Rezepte-App herunterladen. Dies hat auch den Vorteil, dass das Rezeptangebot regelrecht endlos ist, da immer wieder neue Ideen hinzugefügt werden. Bei Apps wie „Chefkoch“ kann man sogar angeben, welche Zutaten sich noch im Kühlschrank befinden. Daraufhin werden passende Rezepte vorgeschlagen, sodass man eine Lebensmittelverschwendung leichter vermeiden kann. Auch Menschen, die einer bestimmten Diät folgen, fällt dies mit entsprechenden Apps leichter, die die Kalorien und Nähwertangaben der eingegeben Lebensmittel zählen.

Fitnessstudio im eigenen Heim

Nicht jeder geht gerne in ein Fitnessstudio oder schließt sich einem Gruppenkurs an. Dazu kommt, dass viele Fitnessangebote kostspielig sind und auch die Anfahrt eingeplant werden muss. Fitness-Apps bieten hier eine tolle Lösung für alle, die in den eigenen vier Wänden aktiv werden wollen. Dabei sind viele von ihnen komplett kostenlos und bieten professionelle Anleitung. Bei Apps wie „MyFitnessPal“ können Nutzer sogar ihr persönliches Fitnessziel und ihre eigenen Daten wie Gewicht, Größe und Essgewohnheiten angeben und bekommen so einen maßgeschneiderten Fitness- und Ernährungsplan. Viele Menschen nutzen auch Yoga- und Meditations-Apps, um sich quasi per Knopfdruck zu entspannen.

Eine neue Art des Lernens

Nicht umsonst heißt es, dass wir im Informationszeitalter leben. Dank des Internets war Wissen noch nie so zugänglich wie heute. So hat sich auch verändert, wie wir Menschen lernen. Mittlerweile gibt es zum Beispiel unzählige Online-Universitäten, deren Studienprogramme von überall auf der Welt absolviert werden können. Nicht verwunderlich also, dass die Zahl der Lern-Apps in den letzten Jahren um ein Vielfaches angestiegen ist. Besonders beliebt sind Fremdsprachen-Apps wie „Duolingo“. Mit audio-visuellen Übungen können Nutzer hier jeden Tag 10 Minuten eine Sprache ihrer Wahl lernen. Auch Menschen, die ein Musikinstrument erlernen wollen, haben die Möglichkeit, sich entsprechende App herunterzuladen und müssen keinen teuren Musikunterricht mehr nehmen. 

Fazit

Smartphone-Apps haben unser Leben nicht nur erheblich erleichtert, sondern können uns auch dabei helfen, Geld und Zeit zu sparen.