Videopremiere: Elise Mélinand „All I Want“

In Musik by Martin

Genre:

Wünsche, Träume, Hoffnungen – sie begleiten uns ein Leben lang. Aus ihnen schöpfen wir Energie und ziehen wir Inspiration. Vor allem als Kind eröffnen sie uns unzählige Möglichkeiten, unserer Fantasie freien Lauf zu lassen.

Fast ein wenig ungeduldig blickt die Französin Elise Mélinand der Veröffentlichung ihres zweiten Albums entgegen. Als ersten Vorboten entsendet sie nun die Single „All I Want“, für die die Regisseurin Félixe De Becker ein filigranes, visuelles Gegenstück gedreht hat. Track und Video feiern heute bei uns Premiere und im Anschluss beantwortet Madame Mélinand noch ein paar Fragen, die sich im Zuge dessen aufgetan haben.



Warum wolltest du „All I Want“ als Single veröffentlichen?

„Ich glaube, ‚All I Want‘ stellt einen guten Übergang zwischen ‚Gray Hoodie‘ und meiner neuen Platte dar.“

Welche Überraschungen können Hörer denn generell von deiner zweiten LP erwarten? Wo liegen Neuerungen?

„Für dieses Album wollte ich mit einem Produzenten zusammenarbeiten, um meine Musik weiter voranzutreiben. Ich war sehr neugierig, zu erfahren, wohin die Reise dabei gehen könnte. Loris Bernot und Olivier Le Solliec halfen mir, einen neuen Sound zu entwickeln. Loris hatte die Idee, meine Stimme in den Vordergrund zu stellen und sie so unbearbeitet wie möglich zu lassen, was weniger Hall auf den Vocals bedeutete. Darüber hinaus wollte ich mehr und mehr auf elektronische Elemente verzichten und stattdessen organische, reale Instrumente verwenden, auch wenn ich alles mit meinem Laptop komponiert habe.“

Kannst du dich noch erinnern, wie „All I Want“ entstand und wie es sich mit der Zeit entwickelt hat?

„Ich schrieb ‚All I Want‘ eines Abends, nachdem mir meine kleine Schwester Clémence erzählt hatte, dass es ihr nicht gut gehen würde. Irgendwie überraschte mich das, weil sie sonst nicht viel darüber sprach. Auch ein Auslandsaufenthalt konnte ihr nicht helfen, das schlechte Gefühl loszuwerden. Ich war traurig, dass ich nicht an ihrer Seite sein konnte. Mein einziger Weg, ihr zu zeigen, dass ich da bin, war, diesen Song zu schreiben. Da ich ihr viel zu sagen hatte, schrieb sich der Text fast von allein.“

„All I Want“ soll meine Schwester daran erinnern, dass ich sie nie im Stich lassen werde.

Für das Video zu „All I Want“ hast du mit Félixe De Becker kollaboriert. Wie habt ihr euch kennengelernt und weshalb war sie der perfekte Partner, um ein Video zu deinem Song zu realisieren?

„Ich lernte die talentierte Félixe De Becker durch meine ältere Schwester kennen. Ja, schon wieder die Familie! Sie suchte damals nach einem Musiker, der ein Stück für ihren Kurzfilm ‚Un dernier bain‘ beisteuern würde, und fragte schließlich mich. Ich verliebte mich in die Geschichte. Die Zusammenarbeit funktionierte sehr gut und der Film gewann das Chelles Movie Festival. Außerdem wurde er auf dem Off-Courts Trouville Festival gezeigt. Viele tolle Dinge folgten. Mein Stück wurde zum Beispiel für die Radiowerbung des Buchverlags Flammarion benutzt. Als ich ‚All I Want‘ aufnahm, bat mir Félixe dann an, ein Musikvideo dazu zu drehen, da ihr der Track sehr gefiel. Wie hätte ich das ablehnen können?“

Wie zufrieden bist du mit dem Resultat? Was gefällt dir daran?

„Ich bin mehr als glücklich! Mir gefällt die Art, wie sie meinen Song verbildlicht hat. Die Schauspieler sind großartig. Vor allem das Mädchen. Sie hat so viel von sich in die Rolle gelegt. Es war ihr erstes Mal vor einer Kamera und nun will sie selbst Fotografin werden. Ich glaube, sie könnte es weit bringen. Auch das Set ist großartig. Meine Schwester Laura und ihre Freundin Georgia, die beide auch in dem Video zu sehen sind, haben es gestaltet.“

Jedes Mal, wenn ich das Video schaue, fallen mir neue Details auf.

„Ich habe Félix nie gesagt, was das Lied für mich bedeutet. Sie wollte eine eigene Geschichte erzählen. Was ich mag ist, dass das Video, genauso wie der Song, verschiedene Deutungen zulässt. Man kann darin sehen, was man möchte. Gedreht wurde in Brüssel, Félixes Heimatstadt. Im Haus ihres Stiefvaters. Familie und enge Freunde beteiligten sich. Zu der Zeit war es unheimlich warm. Eine Hitzewelle hatte den Juli fest im Griff. Es gilt, so vielen Leuten zu danken. All denjenigen, die in das Projekt involviert waren und jenen, die Geld über das Crowdfunding-Portal KissKissBankBank zur Verfügung gestellt haben. Ohne sie wäre das alles nicht möglich gewesen.“

Das neue Jahr hat gerade begonnen. Was wünschst du dir und unseren Lesern für 2016?

„Ich wünsche allen ein wunderbares Jahr! Haltet an euren Projekten fest. Manchmal braucht es Zeit, aber mit harter Arbeit, Ehrlichkeit und Liebe kann man einiges erreichen. Ja, Liebe. Die brauchen wir!“

Lyrics

High above, half asleep
The fog bellows (few words)

Towards you, the voices raise the twilight

Down the road and down the way
They row through the air on their heavy wings
In a soundless flight, they follow the height, they go all around

All from wide and far
They float ‚round the gate, to the sun
O may my prayers be heard
While it lasts, till it breaks and

Go ahead, be safe
It’ll all be gone, it’ll all be gone
Go ahead, I swear
I’ll be gone, I’ll be gone

Just forget
How long it takes
To reach their sounds
(backwards)
One beat down
Fear of the ground

With Someone in mind
I’m falling again

Someone in mind
Falling again