Freimeuter – Freiheit auf der Spree

In Berlin by Vera

Die Freimeuter schaffen den etwas anderen Freiraum – Eine Gruppe junger Erwachsener aus Berlin hatte vor drei Jahren eine etwas genauere Vorstellung zum Thema Freiraum. Mittlerweile haben sie ihren gemeinsamen Traum materialisiert.
Wo kann man freier sein als auf dem Wasser dachten sich die Stadtpirat*innen. Und so entstand mit viel Liebe und ehrenamtlichem Engagement die „Anarche“. Ein Boot so anarchistisch, weil unkonventionell, gegen den Strom, für Sintflut und so archetypisch, weil sinnbildlich für was Neues, für Aufbruch und gegen soziale Ebbe.
Zusammengezimmert von Student*innen, kreativen Kombinierer*innen und Freiheitskämpfer*innen. Ohne viel Vorwissen machten sie sich ans Werk. Es ist nicht etwa ein kleines Boot daraus geworden. Stolze 15 m lang und 5 m breit ist die Anarche. Aus Stahl und Holz und nie vom Berliner Kultur- und Clubsterben bedroht, sticht sie in See. Mobil sind die seesüchtigen Stadtpirat*innen und offen für jedes kulturelles Ereignis.
freimeuter spree„Butter bei die Fische“ – Die Freimeuter laden uns alle ein: Am 17. August wird die Anarche enthüllt und eingeweiht. Ihr solltet euch nichts weiter vornehmen und euch von den Wellen der Euphorie und der alltagsfernen Realität berauschen lassen. Musik und Kuschellei, Clownerie und Feuerartist*innen, Poetry und Beatbox und selbst für Essen soll gesorgt sein. Es erwartet euch ein nettes Lineup, Kinderbespaßung und entspannte Atmosphäre auf der Anarche.

Im Dreiländereck werdet ihr auf die wilde Meute treffen. Um 14 Uhr geht es los. Der Eintritt ist natürlich frei! Die Freimeuter organisieren in regelmäßigen Abständen zudem eine Küfa (Küche für alle), bei denen ihr die sympathischen Abenteurer besser kennenlernen könnt.

Mehr könnt ihr auch hier lesen: anarche.noblogs.org

Na dann? Klarmachen zum Entern!

Titelfoto: Michele Tantussi (dapd)