Dancehall Queen 2010 Maggi

In Musik von Alex

Genre:

Hallo Maggi! Es freut uns sehr, dass du dich für ein kleines Interview mit Kultmucke zur Verfügung stellst. Zunächst einmal natürlich „Gratulation“ auch von uns. Am 27. November hast du im Yaam den 4. Dancehall Queen Contest souverän gewonnen. Wie fühlt sich das an und hat sich seit dem etwas für dich verändert?

Hey! Dankeschön, ich freu mich natürlich sehr und hab auch eine gute Weile gebraucht, um es zu realisieren. Am Morgen danach war ich noch total aufgedreht. Die letzte Woche habe ich mich noch sehr oft und gerne an die überwältigende Unterstützung der Berliner Massive erinnert und vor allem darüber gefreut!

Was sich für mich seitdem konkret verändert hat?! Ich hab meinem Trainings- und Essensplan für die letzte Woche wieder gelockert, meine Freunde sprechen mich nur noch mit „meine Königin“ an und machen mir den Hof (war’n Scherz :) ) und die „Freund“anfragen auf Facebook schießen in die Höhe… Außerdem hab ich verschiedene Anfragen zu Auftritten, Videos, oder auch Interviews bekommen. Das hat mich verwundert, wie schnell das ging.

Du musstest dich auf dem Contest gegen 11 andere Mitstreiterinnen durchsetzen. Hier und da hat man schon den einen Expertentipp im Vorfeld gehört, der auf dich gesetzt hat. Wie hast du deine Chancen im Vorfeld des Contests bewertet?

Soso, interessant :)

Naja, ich hatte ja schon seit letztem Jahr in Hinblick auf den Contest 2010 trainiert, und war mir schon bewusst dass ich da mithalten kann… Allerdings hab ich mir dann 3 Wochen davor das Knie verdreht und war dadurch verhindert richtig zu trainieren bzw. bestimmte Moves zu machen. Erst mal hab ich mich deswegen ziemlich verrückt gemacht (ich hab hohe Ansprüche an mich selbst) und war kurz davor abzusagen. Letztendlich hab ich mich dann aber zusammengerissen und mental so darauf eingestellt, dass ich mich schon nur über ein Weiterkommen in die 3. Runde gefreut hätte. Ab dem Moment bin ich da ziemlich easy gechillt rangegangen…

Wer schon mal die Gelegenheit hatte bei einem Dancehall Queen Contest dabei zu sein oder einen der Auftritte von deiner Gruppe DiW!NE erleben konnte, merkte schnell, dass ihr auf der Bühne ordentlich Rabatz macht. Wie oft musst du trainieren, um fit zu sein? Und bleibt dann auch noch Zeit für ein Leben abseits der „Dancehall Queen“?

…zum Glück sieht uns niemand nach dem Auftritt hinter der Bühne hecheln ;)

In der Zeit vor dem Contest habe ich natürlich intensiver trainiert (also jeden Tag), jetzt werde ich das Pensum wohl wieder auf 3-4x einpendeln. Für meine Freunde hab ich auf jeden Fall Zeit wenn ich sie mir nehme, die Uni leidet vielleicht ein bisschen drunter ;)

Die meisten finden den Weg zum professionellen Dancehall-Tanzen als Quereinsteiger. Liegt in dieser Vielfältigkeit auch ein besonderer Reiz?

Ich glaube es ist unmöglich, in Deutschland aufzuwachsen und gleichzeitig direkt in das Dancehall-Tanzen einzusteigen (außer meine Kinder später mal ;) ). Leider hören und tanzen wir nicht schon seitdem wir laufen können Dancehall, daher ist die Dancehall-Tanzszene hier (außerhalb von Jamaica) natürlich von anderen Tanzstilen beeinflusst, was sie interessant macht. Natürlich versuche ich mich soweit möglich am „original“ Dancehall Style zu orientieren, allerdings bringen ich auch gerne meine persönliche Note ein. Bei manchen Tänzern vermisse ich aber manchmal den gewissen Dancehall-Flow, wenn man noch zu sehr merkt, dass sie aus einer anderen Tanzrichtung kommen.

Auf der anderen Seite finde ich z.B. die Dancehall-Tanzszene in Frankreich faszinierend und mag diese Vielfältigkeit dort sehr.

Deutschland ist in vielerlei Hinsicht nicht Jamaica. Oft scheint es auch interessant eigene Stile zu prägen oder weiterzuentwickeln. Dabei sind die Wurzeln der Bewegung unbestritten, aber man hat manchmal das Gefühl, dass teilweise trotzdem zwanghaft versucht wird etwas zu kopieren, anstatt den eigenen Vorstellungen freien Lauf zu lassen. Wie stehst du dazu?

Dito. Wenn etwas zwanghaft ist, kann natürlich schwer was draus werden. Allerdings gibt es im Dancehall eben bestimmte Moves/Dances (wie z.B. Nuh Linga, Follow thru, Punk Rock…), die ebenso getanzt werden, wie sie der „Creator“ der Dances vorgibt. Die jeweilige Interpretation bleibt natürlich jedem Tänzer selbst überlassen, aber wenn der schon erwähnte Dancehall-Flow fehlt, kann auch ein einfacher Move wie Punk Rock danebengehen…

Für alle Mädels die fasziniert sind von euren Shows: Wie wird man eine Dancehallqueen? Hast du Tipps für alle, die auch mit dem Gedanken spielen Dancehall professionell zu tanzen?

Kommt in die Sweep Deh Floor Dancehall Class von Gully’R und mir, jeden Mittwoch von 20h – 21.30 Uhr im Tangará Tanzstudio am Mehringdamm 33!!!

Wenn das nicht möglich ist (oder auch zusätzlich) – YouTube und üben :)

Wie soll es für dich persönlich weitergehen? Was wünscht du dir für das nächste Jahr?

Ich werde fleißig weitertrainieren, Shows tanzen und hoffentlich noch Zeit für die Uni finden ;)

Wünschen würde ich mir, dass sich Dancehall-Tanzen in Deutschland im nächsten Jahr so rasant weiterentwickelt wie im letzen und sich endlich -auch in den Köpfen und Sets der DJs- mehr etabliert!!!

Und abschließend natürlich noch (die Frage müssen wir stellen… ;) ): Was ist denn Kult für dich und was war dein kultigster Moment auf der Bühne?

Kult ist für mich persönlich natürlich DANCEHALL und mein kultigster Moment auf der Bühne war wohl der Dancehallqueen Contest 2010!

Vielen Dank und weiterhin so viel Erfolg, Ausstrahlung und Spaß auf der Bühne!