Iss dich durch Berlin – Top 6 außergewöhnliche Restaurants

In Berlin, Foodcornerby Lene

Leute gucken bei DUDU in Mitte

Zugegeben das Essen bei DUDU ist sehr gut. Frisches Sushi, Pho-Suppe, Currys und eine anständige Wein-Auswahl gibt es in dem hippen Berliner Restaurant. Zu Stoßzeiten um die Mittags- und Abendzeit kann es hier sehr voll werden. Preis-Leistung ist vollkommen in Ordnung, auch wenn es sicher günstigere asiatische Restaurants etwas weiter ab von der Torstraße gibt. Dort sind die Gespräche am Nachbartisch aber nicht so interessant.

Dünne Steinofenpizza und Hauswein in Karaffen bei Il Casolare

Auch wenn die Wände des Restaurants gepflastert sind mit punkigen Postern und das Personal gepierct ist – die Pizza bei Il Casolare schmeckt wie beim gehobenen Italiener, wo die Kellner weiße gestärkte Schürzen überm Pizzabäuchlein tragen. Wenn es voll ist im Kreuzberger Restaurant, dann kann die Bestellung schon mal länger dauern. Es empfiehlt sich, einen Salat oder andere Vorspeisen vor der Pizza oder hausgemachten Pasta zu bestellen. Und zum Nachtisch am besten eine Variation zum Teilen.

Original Sichuan Küche am besten bei Tian Fu

Westberliner streiten sich gerne darüber, welches chinesische Restaurant das beste sei. Hier nun ein für allemal: Tian Fu im Stadtteil Charlottenburg. Ob Gemüse-Gerichte, Ente, Fisch, Magen, Hühnerfüße, wirklich alle Gerichte bei Tian Fu sind ausgewogen gewürzt und außerordentlich lecker. Das Personal ist sehr freundlich und geht auch auf besondere Wünsche beziehungsweise dietätische Bedürfnisse der Kunden ein. Das Restaurant ist gemütlich eingerichtet. Es gibt Vierer-Tische und große runde Tische mit den typischen Drehscheiben. Am besten mit vielen Freunden die gesamte Karte durchprobieren. Angesichts der Qualität und Authentizität des Essens sind die Preise hier absolut angemessen.

Currywurst gibt es nicht nur bei Curry36

Mit die besten Currywürste in Bioland- und Neuland-Standard zusammen mit frisch frittierten Pommes gibt es bei Fritz & Co. im Berliner Westen am Wittenbergplatz. Dazu können Kunden aus verschiedenen Saucen wählen, zum Beispiel Knoblauch Mayo. Zu trinken gibt es Bio-Limonaden und -Bier. Das Personal ist äußerst freundlich, auf Toleranz wird großen Wert gelegt. Entsprechend ist der Imbiss mit Regenbogenfarben und Cartoons der typischen bunten Kundenklientel versehen.

Peruanisch, Chinesisch und Zypriotisch bei Paolo Pinkel

Dieses Restaurant oder sagen wir eher dieser hippe Foodcourt/Bar in Neukölln ist aussergewöhnlich. Es gibt Ceviche, zypriotische Küche und Dim Sum. Gäste können an drei entsprechenden Stationen bestellen und das Essen wird an den Platz gebracht. Die Portionen sind eher kleiner. Aber Paolo Pinkel ist kein Restaurant, in dem man sich den Bauch vollschlagen möchte. Hier schaut man lieber und nimmt noch ein paar Drinks zum Nachtisch. Unbedingt reservieren.

Bayerisch in Berlin

Das Personal trägt Lederhosen oder Dirndl und auch sonst ist es sehr urig bei Zur Haxe. Neben Leberflädle- und Gulaschsuppe, Leberkäs und Schnitzel gibt es auch Fisch- und vegetarische Gerichte. Für Veganer bietet die Karte dieses Stübchens allerdings nichts. Mit 14 Euro für ein Steak ist dieses Restaurant auch noch preiswert. Bitte EC-Karte oder Cash mitbringen, denn es ist keine Kreditkartenzahlung möglich.