Konzertnachschub für den Frühling

In Berlin by Martin

Nachdem unser letzter Artikel mit Veranstaltungstipps nun schon wieder ein paar Wochen zurückliegt, wird es Zeit für Nachschub.

In gewohnter Manier und mit viel Leidenschaft erstellt findet ihr im Folgenden Empfehlungen, Ticket-Verlosungen und Hörproben zu den Konzerthighlights der nächsten Monate.


Cigarettes After Sex by Michael T WilcoxCigarettes After Sex // 14.03.2016 // Musik & Frieden // Loft Concerts

Die Zigarette danach – für manche ist sie noch immer obligatorischer Post-Höhepunkt eines jeden Liebesspiels. Wer hingegen der eigenen Gesundheit einen Gefallen tun möchte, der greift nach, vor, während oder auch ganz unabhängig von Sex und Zärtlichkeiten zu einer der beiden großartigen EPs des Brooklyner Quartetts Cigarettes After Sex. Losgelöst von sämtlichen Zwängen und unbequemen Denkmustern lässt es sich zu Tracks wie dem entschleunigten „Nothings Gonna Hurt You Baby“ hervorragend dahinschwelgen. Am 14.03. laden Sänger Greg Gonzales und sein Gefolge zum kollektiven Gruppenkuscheln in ein wahrscheinlich gut gefühltes Musik & Frieden ein. Wer dabei sein möchte, sollte sich schnellstmöglich zu dem Ticketdealer seines Vertrauens begeben oder an unserem Gewinnspiel teilnehmen.

Wir verlosen 1×2 Tickets. Sendet dafür einfach eine Mail mit dem Betreff „Cigarettes After Sex“ und eurem vollständigen Namen bis spätestens 05.03.2016 an martin@kultmucke.de.


Emmy The GreatEmmy The Great // 06.04.2016 // Privatclub // Loft Concerts

Emma-Lee Moss ist ein typisches Beispiel dafür, dass die Globalisierung auch positive Aspekte mit sich bringen kann. Als Tochter eines Engländers und einer Chinesin vereint die 32-Jährige Einflüsse aus aller Herren Länder in ihrem Liedgut und steht stellvertretend für eine moderne, multikulturell ausgerichtete Generation junger Musiker. Wer Emmy The Great bisher noch nicht kennt, sollte dies zwingend nachholen. Vielleicht ja schon am 06. April im Privatclub.

Wir verlosen 1×2 Tickets. Sendet dafür einfach eine Mail mit dem Betreff „Emmy The Great“ und eurem vollständigen Namen bis spätestens 15.03.2016 an martin@kultmucke.de.


Great Lake SwimmersGreat Lake Swimmers // 16.04.2016 // Kantine Am Berghain // ListenBerlin

Unsere Freunde von ListenCollective sind wahrlich fleißige Bienchen, was die Planung und Realisierung von Konzerten betrifft. Neben dem von uns bereits oft angepriesenen Veranstaltungsplan, der unter anderem Auftritte von Choir Of Young Believers, Farao oder Laura Gibson aufführt, haben ListenCollective für Mitte April eine weitere Einladung ausgesprochen, der das Quintett Great Lake Swimmers nur allzu gern nachkommt. Freunde von Sufjan Stevens, Bon Iver oder The Paper Kites sollten sich diesen Gig nicht entgehen lassen! Wir freuen uns jedenfalls sehr, ihn präsentieren zu dürfen.

Wir verlosen 2×2 Tickets. Sendet dafür einfach eine Mail mit dem Betreff „Great Lake Swimmers“ und eurem vollständigen Namen bis spätestens 05.04.2016 an martin@kultmucke.de.


L'aupaire by Sophie KrischeL’aupaire // 21.04.2016 // Lido // Landstreicher Booking

Wenn man zurzeit das Radio anschaltet, kommt man an L’aupaires „The River“ kaum noch vorbei. Hinter dem französisch anmutenden Künstlernamen verbirgt sich der Musiker Robert Lauper, der trotz deutsch-ungarischer Wurzeln sein Glück in Folk-Kompositionen à la The Lumineers oder Mumford & Sons sucht. Dabei geht der Newcomer jedoch noch einen gehörigen Schritt weiter, was Mut und Experimentierfreude betrifft. Am 11.03. erscheint L‘aupaires Debütalbum „Flowers“ und kurze Zeit später geht es den sympathischen Lockenkopf auf Konzertreise durch Deutschland – selbstverständlich mit Zwischenstopp in Berlin.

Wir verlosen 1×2 Tickets. Sendet dafür einfach eine Mail mit dem Betreff „L‘aupaire“ und eurem vollständigen Namen bis spätestens 05.04.2016 an martin@kultmucke.de.


XJAZZ by Ulla C. BinderXJAZZ // 05. bis 08.05.2016

Zum bereits dritten Mal – wenn man die erfolgreichen Ablegerformate außer Betracht lässt – findet in diesem Jahr das XJAZZ Festival vom 05. bis 08. Mai im Herzen Kreuzbergs statt. Wie bereits bei den Vorgängerausgaben werden sich auch 2016 zahlreiche Jazz- oder zumindest der experimentellen, handgemachten Musik zugeneigte Künstler auf den Weg nach Berlin machen, um Locations wie das Lido, die Emmauskirche, den FluxBau oder den Privatclub zu bespielen. Mit über 70 Konzerten bietet das XJAZZ ein reichhaltiges Programm für anspruchsvolle Hörer und beweist mit der Wahl seines diesjährigen Partnerlands, der Türkei, erneut seine akustische Vielfältigkeit. Neben Acts aus Istanbul, Ankara und Co. freuen wir uns besonders auf Auftritte von Me And My Drummer, Nightmares On Wax, Miss Kenichi, And The Golden Choir und eine eigens von Sophie Hunger für das XJAZZ konzipierte Show namens Queen Drifter – A unique Performance. Dank der moderaten und sehr flexiblen Ticketpolitik des Festivals kann sich jeder Besucher seinen ganz eigenen Timetable zusammenstellen und verschiedene Angebote – wie zum Beispiel innerhalb des exklusiven Kultmucke-Festivalpasses, auf den es 20% Rabatt gibt – miteinander kombinieren. Alle Infos gibt es auf der Website des XJAZZ.


Lola Marsh by Mahery Jesse

Lola Marsh // 23.05.2016 // Musik & Frieden // Landstreicher Booking

Lola Marsh haben in den letzten Monaten einen recht eindrucksvollen Karrierestart hingelegt und zählen definitiv zu den großen Nachwuchshoffnungen für das Musikjahr 2016. Das aus Tel Aviv stammende Duo begeistert allem voran durch Stücke wie „You’re Mine“ oder „Sirens“, innerhalb derer Mastermind Gil Landau den lasziven Gesang seiner Kollegin Yael Shoshana Cohen in einen imposanten Folk-Pop-Kontext setzt. Noch bevor nun aber ein Debütalbum in Sicht kommt, nutzen Lola Marsh den aktuellen Wirbel und stellen sich im Rahmen einer ersten Deutschlandtournee live dem Publikum vor.

Wir verlosen 1×2 Tickets. Sendet dafür einfach eine Mail mit dem Betreff „Lola Marsh“ und eurem vollständigen Namen bis spätestens 05.04.2016 an martin@kultmucke.de.


ModeratModerat // 05.06.2016 // Velodrom // Loft Concerts

Berlin gilt als Mekka der elektronischen Musik. Kein Wunder also, dass die Hauptstädter ihre DJs und Electro-Acts auch feiern, als handele es sich bei ihnen um Götter. Aktuell lässt sich das beschriebene Phänomen am besten anhand des geplanten Moderat-Gigs dokumentieren. Da die ursprünglich als Veranstaltungsort vorgesehene Columbiahalle binnen kürzester Zeit ausverkauft war, entschied man sich, stattdessen auf das wesentlich größere Velodrom, mit einer Kapazität von 12.000 Plätzen, zurückzugreifen, um dem Fusionsprojekt aus Modeselektor und Apparat eine angemessene Bühne für die Vorstellung seines dritten Gemeinschaftswerks „III“ zu bieten. Noch gibt es Tickets für jene Show der Superlative, man sollte jedoch schnell sein, wenn man sich in das zu erwartende Getümmel stürzen möchte.

Listen: Konzertfrühling #3