Lady Lamb – Selbstbestimmung vor Ruhm

In Musik von Alissa

Genre:

Foto: Shervin Lainez

Die amerikanische Sängerin Aly Spaltro, bekannt unter dem Künstlernamen Lady Lamb, überzeugt mit ihrer kräftigen Stimme, ihren poesievollen Texten und unvorhersehbaren Songstrukturen. In ihrer Musik verbindet sie das Alltägliche mit intensiven Emotionen.

Das neue Album

Foto: Erica Peplin

Am 5. April erscheint ihr drittes Album Even in the Tremor mit der gleichnamigen Single, die Anfang des Jahres erschienen ist. Ihr erstes Album Ripely Pine veröffentlichte sie 2013. 2015 lief dann ihr letztes Album After an.

Even in the Tremor soll sich von ihrer bisherigen Musik abheben. Es ist das persönlichste und offenste Album der Sängerin. Darin singt sie das erste mal explizit über sich selber. Sie sagt, sie habe sich vorher noch nie so der Öffentlichkeit präsentiert aber dass genau dies die Botschaft hinter dem Album wäre. Es soll den Weg beschreiben, sich mit dem auseinanderzusetzen, der man ist und für seine Selbstakzeptanz zu kämpfen. Auf diesem Weg ist man zwischen Ruhe und Chaos, Freude und Angst, Selbsthass und Selbstliebe hin und hergerissen. Genau diese Gefühle finden in Even in the Tremor einen besonderen Platz.

Lady Lamb schreibt ihre Texte eigenständig und lädt diese mit Bedeutung und Poesie auf. Sie singt sie mit ihrer vielfältigen Stimme in kraftvollen Tönen. Die Verwischung der Grenzen verschiedener Genres macht ihre Musik umso aufregender.

Steiniger Weg

Die Entstehung des Albums spiegelt ebenso seine Bedeutung wider. Lady Lamb fing damit an, die Texte an ruhigen Orten zu schreiben und dazu ihre persönlichen Beobachtungen und Erfahrungen heranzuziehen. Dabei ging sie sowohl auf die alltäglichen Dinge sowie auf die philosophische Ebene ein. Und das hört man in ihren Songs: Diese erwähnen sogar die Orte, an denen sie sie schrieb, wie Berlin, Montreal oder Skandinavien.

In New York nahm die Sängerin diese Lieder dann mit neuem Bassisten / Pianisten und Schlagzeuger auf. Die anfängliche Freude über die neue Kollaboration wurde von dem Label und Co-Produzenten gebremst, als diese die Meinung kundtaten, die Arragements sollten von anderen Veteranen der Branche neu geschrieben werden.

Foto: Erica Peplin

Da Lady Lamb sehr großen Wert auf Unabhängigkeit und Selbstbestimmung legt, hielt sie es für die beste Option, getrennte Wege zu gehen. Letztendlich fand sie in Erin Tonkon eine junge Produzentin, die ihre musikalischen Visionen teilte und so ging es mit großen Schritten weiter.

Jahre hat es sie gekostet, bevor sie ihr neues Album Even in the Tremor auf ihre Weise umsetzen konnte. Aber es sei nun Zeit, sich auf ehrliche Weise zu präsentieren, weil das ihrer Meinung nach Kunst ausmacht.

Lady Lamb zeigt uns mit ihrem neuen Album Even in the Tremor, das am 5. April erscheint, dass man sich selbst treu bleiben sollte und der Weg zur Selbstakzeptanz von Gegensätzen geprägt ist. Wirst du es dir anhören?