Videopremiere: Mekka „Eyler“

In Musik by Martin

Genre:

Am 05. Dezember 2014 erschien mit „Kultverdächtig II“ bereits der zweite Sampler zu unserer gleichnamigen Artikelreihe. Den elften Track auf besagter Compilation steuerte ein junges Berliner Trio bei, das durch seine eigenwillige Interpretation von Synthie Pop nicht nur unser, sondern auch die Herzen vieler weiterer Hörer erobern konnte. Nun gibt es zu Mekkas „Eyler“ ein passendes Video und das feiert heute bei uns Premiere.

Mekka by Jacob Pritchard (2)Poetik in Situationen des Alltags zu finden ist keine leichte Aufgabe. Nicki, Jan und Leo gelingt dies jedoch mit einer Präzision, die auch langfristig zu begeistern vermag. Nachdem ihre EP „Glück“ einen eher optimistischen Eindruck hinterließ, folgt mit der EP „Elif“ dieser Tage ein wesentlich düstereres Kapitel im Schaffen Mekkas.
Auch „Eyler“ beherbergt eine seichte Traurigkeit, die nur bruchstückartig von leuchtenden Impulsen durchdrungen werden kann. Sänger Nicki erklärt, worum es in dem Song geht.

„Eyler“ fasst meine Erfahrung als Eisverkäufer zusammen. Wie so oft hielt ich den Blick einer wunderschönen Kundin für mehr als nur einen Blick. Jedes Mal, wenn sie sich ein Eis kaufte, raste mein Herz wie verrückt und ich stammelte wie benommen irgendwas, wofür ich mich anschließend tagelang schämen musste. Dann dachte ich mir: Ha! Ich schreibe ein Lied über sie und beim nächsten Wiedersehen sag ich‘s ihr. Und so kam es dann auch. Awkward war das. Ich hab‘s ihr anschließend per Mail zugeschickt. Geantwortet hat sie nicht, aber dafür gibt es jetzt diesen Song.

Als Teil von „Kultverdächtig II“ war es allem voran Mekkas „Eyler“, das als Repräsentant der Compilation von Radiostationen wie Fritz oder radioeins in deren Programme aufgenommen wurde.

Inwiefern passt euer Track zu dem Rest von „Kultverdächtig II“?

Der Sampler war eine gute Möglichkeit für uns, einen unserer Tracks zusammen mit interessanten, neuen Künstlern zu veröffentlichen. Wir hoffen allerdings, dass „Eyler“ nicht zum Rest passt, sonst wären wir ja Kultverdächtig-Mainstream und wir sind mehr so Punk.

„Eyler“ entstand in seinen Grundzügen während einer Probe der Band, der auch Keyboarderin Beste, die das Trio dann und wann zum Quartett anwachsen lässt, beiwohnte. Unverkrampft und spontan entwickelte das Stück eine Eigendynamik, von der selbst Mekka überrascht waren. Dank einer Crowdfunding-Kampagne konnte im Sommer dieses Jahres ein Video zu „Eyler“ umgesetzt werden. Das psychedelisch anmutende Ergebnis dessen möchten wir euch nun nicht mehr vorenthalten.

Fotos © by Jacob Pritchard