Naturprodukt Wolle: Qualitätsmerkmale für mehr Nachhaltigkeit

In Lifestyle by Tanja

Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Doch wie sieht es eigentlich bei Bekleidung und Schuhwerk aus? Wolle zählt zu den nachhaltigsten und kostbarsten Materialen überhaupt. Seit Jahrzehnten wird sie zu wärmenden Produkten weiterverarbeitet. Aber: Wolle ist nicht gleich Wolle! Hier erfährst du, auf welche Qualitätsmerkmale du achten kannst, wenn du nach Wollprodukten suchst.

Warum die Wollproduktion umstritten ist

Die Schafzucht und -Haltung ist leider oft mit großem Tierleid verbunden. So wird auf australischen und neuseeländischen Schaffarmen das umstrittene Mulesing angewendet: Um die Schafe vor Fliegenbefall zu schützen, schneidet man den Lämmern Hautstücke aus dem Afterbereich – meist ohne jegliche Betäubung.

Auch bei der Schur selbst müssen die Tiere meist große Schmerzen durchstehen, da die Schafscherer unter Zeitdruck stehen und in vielen Fällen keine Rücksicht auf die Schafe nehmen. Die Folge: Viele Tiere tragen schwere Verletzungen davon.

Darf man also eigentlich gar keine Wollprodukte mehr kaufen? Ganz im Gegenteil – wichtig ist nur, auf bestimmte Zertifizierungen zu achten! Dann kann man wollig warme Kleidung und Schuhe, wie zum Beispiel Bio-Hausschuhe von der Marke Haflinger mit ruhigem Gewissen tragen.

Zertifizierungen für nachhaltige Wollprodukte

Die schlechte Nachricht: Labels wie „Bio“, „Öko“ und „Natur“ sagen rein gar nichts über die Wollqualität aus. Die gute Nachricht: Im Anschluss findest du einige Gütesiegel, die tatsächlich artgerechte Tierhaltung und Wollproduktion unter menschenwürdigen Bedingungen garantieren. 

Höchste Anforderungen: Naturtextil IVN Best

Bei der Zertifizierung Naturtextil IVN Best werden sämtliche Schritte der Wollherstellung – von der Gewinnung der Naturfaser bis hin zum fertigen Produkt – überprüft. Naturtextil IVN Best stellt dabei die höchsten Anforderungen an Textilien und Lederwaren.

Wollprodukte mit dieser Zertifizierung bestehen aus Naturfasern aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) und enthalten weder gesundheits- noch umweltschädliche Substanzen. Darüber hinaus muss jeder Betrieb eine Umweltpolicy vorweisen.

Was bedeutet kbT?

Die Zertifizierung kbT steht für kontrolliert biologische Tierhaltung. Hier wird besonders auf eine artgerechte Tierhaltung und Fütterung geachtet. Das bedeutet, dass die Tierhaltung an die vorherrschenden Klima- und Lebensbedingungen der jeweiligen Region angepasst ist. Sie erfolgt also im Einklang mit der Natur.

Wichtige Grundvoraussetzungen für dieses Qualitätsmerkmal sind:

  • ausreichend große Weideflächen
  • keine Schädlingsbekämpfung durch Pestizide oder Insektizide (weder am Tier selbst noch auf den Weideflächen)
  • kein Mulesing
  • schonende Tiertransporte

Nachhaltige Herstellung: G.O.T.S

Die Abkürzung G.O.T.S steht für Global Organic Textile Standards. Die Regelungen für diese Zertifizierung sind weniger streng. Dadurch ist G.O.T.S das am häufigsten vergebene Zertifikat für Naturtextilien. G.O.T.S stellt dabei hohe Anforderungen an die gesamte Produktionskette.

Bei diesem Qualitätsmerkmal wird eine nachhaltige Herstellung von Textilien vorausgesetzt. Die Produkte müssen allerdings nur zu 70% aus biologisch erzeugten Naturfasern bestehen. Chemische Substanzen, die bei der Verarbeitung eingesetzt werden, müssen umwelt- und gesundheitsverträglich sein. Zudem müssen auch die sozialen Arbeitsbedingungen stimmen, damit ein Produkt die G.O.T.S-Zertifizierung G.O.T.S bekommt.

Tier- und Umweltschutz: Responsible Wool Standard (RWS)

Eine letzte wichtige Zertifizierung für nachhaltige Wollprodukte ist der Responsible Wool Standard (RWS). Der Schwerpunkt liegt bei diesem Gütesiegel auf Tierschutz und Landwirtschaft.

Um die Tiere zu schützen, beruht der Responsible Wool Standard auf den sogenannten 5 Freiheiten der Tiere. Schafe werden artgerecht gehalten und das umstrittene Mulesing ist tabu. Der Umwelt und Landwirtschaft zuliebe wird bei diesem Qualitätsmerkmal auf eine nachhaltige Bodenbewirtschaftung ohne Pestizide geachtet.

Der Responsible Wool Standard umfasst die gesamte Wertschöpfungskette: von den Schaffarmen über die Wollproduzenten und Bekleidungsfabriken bis hin zum Endverbraucher. Einziger Wermutstropfen: Diese Zertifizierung sagt nichts über die verwendeten Chemikalien bei der Wollverarbeitung aus.

Warum natürliche Wolle so wertvoll ist

Wolle wird meist mit Chemikalien behandelt, um beispielsweise Mottenschutz zu gewährleisten. Allerdings gehen dabei viele positive Eigenschaften der Naturfaser verloren. Nachhaltige Wolle ist besonders wertvoll, weil sie sich durch folgende Merkmale auszeichnet:

  • Atmungsaktivität: Die Wollfaserung kann Feuchtigkeit aufnehmen und wirkt dadurch dem Schwitzen entgegen. Deshalb eignen sich Wollprodukte äußerst gut für sportliche Aktivitäten.
  • Bindet unangenehme Gerüche: Wolle besitzt die Fähigkeit, unangenehme Gerüche aufzunehmen und zu neutralisieren. Während andere Materialien zu müffeln beginnen, ist Wolle nach längerem Auslüften wieder frisch.
  • Knitterschutz: Wolle erfreut sich deshalb an Beliebtheit, weil man so gut wie keine Zeit für das Bügeln einrechnen muss. Wolle knittert nämlich wenig und ist größtenteils bügelfrei.
  • Lange Lebenszeit: Das Wollmaterial ist ausgesprochen robust und hält daher den Strapazen des Alltags locker stand.
  • Schmutzabweisende Wirkung: Schmutz dringt nicht tief in die Wollfaser ein, sondern bleibt an der Oberfläche kleben. So lassen sich Verunreinigungen sehr leicht wieder entfernen (z. B. durch Abbürsten oder Ausschütteln).
  • Feuerbeständigkeit: Selbst bei höchsten Temperaturen brennt Wolle nicht, sondern verkohlt lediglich. 
  • Thermoisolationseigenschaften: Wolle kann Temperaturen weitaus besser regulieren als synthetische Materialien. Im Sommer wirkt Wolle kühlend, während sie im Winter angenehm wärmend ist.

Kleidungsstücke und Schuhe aus Wolle liegen hoch im Kurs. Der Umwelt zuliebe solltest du als Konsument/in jedoch unbedingt zu nachhaltiger Wolle greifen. Die wichtigsten Zertifizierungen kennst du ja nun – und sind diese gegeben, steht dem Tragen und der Verwendung von Wollprodukten nichts mehr im Weg!