SPECIAL: KULTMUCKE PODCAST #17 – “MEILENWEIT” MIXED BY FAR FROM HOME

In Musik by Fräulein Frutkoff

Genre:

Kennst du das? Du fühlst dich einsam, verlassen, allein? Meilenweit entfernt von allem, was du ersehnst, vermeintlich brauchst und offensichtlich wünschst? Allein und fernab? Weit weg von allem und jedem? Far from home. Du ringst mit deinen Gedanken, suchst in deinem Herzen und hörst, was deine Seele spricht. Doch alles, was du spürst, hörst und empfindest, ist dieses Gefühl der Leere, der dumpfe Hall des Nichts und die Kälte der Nacht. Dunkel und weit. Du fühlst, wie sich der Kreis deiner Gedanken schließt. Schließt und versiegelt. Du spürst, wie diese dunkle, leere Macht dein Herz ergreift. Fest. Ergreift und ummantelt. Und du glaubst, du bist allein? Allein und fernab? Weit weg von allem und jedem? Far from home?

[quote]Take me away.
A million miles away from here.* [/quote]

Und noch während du dich im scheinbar unendlich rotierenden Karussell deiner eigenen Gedanken weiter drehst, fliegen sie bereits von dannen. Fernab. Weit weg von allem und jedem. Far from home. Sie fliegen so leicht und sanft, wie eine Seifenblase getragen vom lauen Wind, tänzelnd, der Sonne entgegen. Die wärmenden Sonnenstrahlen erleuchten das Dunkel deiner Gedanken und zeichnen Facetten, die du wohl nie zuvor gesehen hast. Ihre Wärme umschließt die schwarze Kälte und füllt die tief empfundene Leere. Deinen Gedanken folgend, die Augen noch immer verschlossen, beginnst du mit deinem Herzen zu sehen. Du siehst dich. Du siehst die Welt. Allein und fernab. Weit weg von allem und jedem. Far from home.

[quote]Calling to save you now!
Let’s push the world aside.* [/quote]

Und plötzlich eröffnet sich eine unerklärliche Weite und dein Blick hebt sich. Er hebt sich und schweift –zeitgleich im Reigen mit deinen Gedanken tanzend – über die schier unglaubliche Unendlichkeit dieser Welt. Die unfassbar endlose Weite, ihre himmelsgleiche Leichtigkeit und strahlende Kraft lassen dich erkennen, wie klein sie doch sind. Deine Gedanken. Allein und fernab. Und zumindest in diesem Moment, weit weg von allem und jedem, weißt du, du bist nicht allein!

[quote]Deep inside you’re not alone.* [/quote]

Far From Home, Kai Hillmann, Andlee

Diese gedankliche Seifenblase habe ich dem neusten musikalischen Duo von Karera Records, zu verdanken. Sie ließen und lassen mit ihrem aktuellen und exklusiven Mix für unsere Musikstunde hier auf Kultmucke.de mein Herz höher schlagen und die Gedanken fliegen. Weit weg von allem und jedem. Far from home.

Ihr Mix, unser 17ter Podcast, bietet allen Deep House Lovern und Vocalfanatikern – wie ich es auch bin – knappe 75 Minuten feinsten auditiven Ohrenschmaus. Auf der Tracklist finden sich liebevoll selektierte Perlen, die sich beinahe wie eine tragisch, schöne und leicht melancholische Geschichte lesen lassen. Die beiden Vollblutmusiker haben in Perfektion diese Perlen zu einer wundervollen Kette aufgefädelt und schenken uns ein Set, das schon beim ersten Ton vermuten lässt, welche Künstler sich dahinter verbergen. Ihre „Handschrift“ bei der Auswahl der Tracks ist einfach unverkennbar!

Ladies and Gentlemen, liebe Freunde der elektronischen Tanzmusik, liebe Leser und Hörer, ich freue mich euch heute Far From Home vorstellen zu dürfen:

Far From Home – das sind Andlee und Kai Hillmann. Zwei Musiker aus zwei Bundesländern, die sich trotz ihrer unterschiedlichen Lebensräume zusammenfinden, um ihrer gemeinsamen Passion zu frönen und diese zu leben. Und egal wie weit sie bei ihren Gigs von zu Hause entfernt sind und sein werden, Far From Home steht für eine Freundschaft und musikalische Liebe, die Grenzen überschreitet und über die Landesgrenzen hinaus – national und international – blühen und wachsen soll.

Kennengelernt haben sich die beiden 2013 auf der BRN in Dresden. Nach wenigen Worten war für beide klar, dass sie auf einer gemeinsamen musikalischen Wellenlänge schwimmen. Lässt man sich auf ihren Wolken nieder und lauscht ihren Klängen, verwundert das nicht. Nach etlichen intensiven Gesprächen, einem regen Austausch und abenteuerlichen Erlebnissen, kam zusammen, was zusammenkommen musste: Far From Home. Ein Musikprojekt, das beide vereint, entstanden aus einem tiefen Gefühl der Verbundenheit und Freundschaft, gewachsen aus gleichgesinnten Träumen und mit dem gemeinsamen Ziel, ihre Musik und ihr Gefühl den Ohren & Herzen der Hörerschaft zugänglich zu machen.

Andlee, durfte ich ja bereits als 5ten Gast zu unserer Musikstunde begrüßen und euch ausführlich vorstellen. Kai Hillmann ist mir zwar schon seit Längerem ein willkommener Gast im Ohr, jedoch gab es noch nie die Gelegenheit, ihn etwas näher zu beleuchten. Das möchte ich nun gerne nachholen.

Lauscht man Unterhaltungen über Deep und Tech House wird im Laufe des Gesprächs vermeintlich oft der Name Kai Hillmann fallen. Kai hat sich – in Folge jahrelanger, passionierter Arbeit an den Plattenspielern – in der Szene der Tanzbegeisterten und Liebhaber melodischer, basslastiger Techbeats bereits einen festen Namen erspielt. Alles begann für den geborenen Eisenhüttenstädter in den 90’er Jahren, als sein musikalisches Verständnis gepaart mit der innigen Liebe zur Musik ihn schließlich an die Decks brachte. Rasch erkannte auch die Szene sein Talent als DJ und Producer und so sicherte er sich 2007 zwei Residencies. Von diesem Tag an waren Koblenz (Club S38) und Rosenheim (Club Hundertquadrat) seine neuen „Wohnzimmer“. Doch auch ausländische Veranstalter wurden schnell auf ihn aufmerksam und Booker aus ganz Europa suchten den Kontakt zu ihm. Seine Antwort: erstklassige Sets mit einem hohen Wiedererkennungswert – vollgepumpt mit Polyrhythmik und ausgelegt auf eine mehrstündige Tanzekstase. So spielte sich Kai 2013 dann endgültig in die Herzen seiner Hörerschaft und erfreut seitdem die europäische Clubszene mit seinen einzigartigen Sets aus Deep House, Nu Disco und House. „Far From Home“ lautet auch 2014 seine Devise und so wünscht sich das aktuell in Trier lebende Talent nichts mehr, als die ganze Welt musikalisch zu erobern. Mit seinen neuen Produktionen startet er bereits durch und auch als DJ ist er in den angesagten Clubs in St. Petersburg, Tahiti, Bora Bora, Ibiza und Hamburg ein begehrter Gast.

Wer Far From Home mal live erleben möchte, kann tatsächlich “entfliehen”, denn obgleich die beiden zeitnah in Deutschland zu hören sein werden, so sind doch die ersten Gigs in Spanien, Russland, Tahiti und Frankreich bereits geplant. Wer jedoch lieber heimatnah verweilen und den Clubs & Open Airs vielleicht sogar ganz fern bleiben möchte, darf sich jetzt schon auf den ersten Remix der beiden für ADAM EVE, der im Juni auf Karera Records erscheinen soll, freuen. Außerdem basteln Andlee und Kai fleißig an ihrer ersten eigenen EP. Die Zusammenarbeit mit einer Sängerin aus Berlin – so viel sei verraten – lässt bereits jetzt schon auf ein vocallastiges, deepes Schmuckstück hoffen.

Ich jedenfalls bin mehr als nur gespannt, was uns von den beiden noch so an auditiven Köstlichkeiten serviert werden wird und wünsche bei allen Vorhaben maximale Erfolge!

Nun aber lade ich euch erst einmal ein, ihrem exklusiven Mix – unserem Kultmucke Podcast Nummer 17 – zu lauschen, die Gedanken fliegen und das Herz tanzen zu lassen. Allein und fernab. Weit weg von allem und jedem. Far from home.

Enjoy & Support!
Euer Fräulein Frutkoff

Tracklist – Kultmucke Podcast #17 mixed by Far From Home

  1. Ben Delay – Deep Inside
  2. Mark Lower – The Way That I Feel
  3. Tom Ferry – Ralla (CASSIMM Remix)
  4. Tosel & Hale – Miles Away (Mark Lower Remix)
  5. Asona – Wonder If You Know
  6. Dean Hale – Everytime
  7. M.Lyazgin, Hot Sand – Wanna Give You My Love (Mark Lower Remix)
  8. CASSIMM – Silent To Me
  9. Minote – My Life
  10. Max Lyazgin – The Only One
  11. Ian Tosel – Don’t Break My Heart

cover artwork © by Fräulein Frutkoff
Please support the artist by buying the great music!
* Frei nach den gehörten Tracks.