Read + Listen: AaRON

In Berlin by Martin

Genre:

Ohne Mut keine Veränderung! Anstatt ewig auf der Stelle zu treten und eine Neuauflage alter Erfolge nach der nächsten zu produzieren, entschied sich das französische Duo AaRON mit seinem neusten Album „We Cut The Night“ nicht nur sprichwörtlich einen Strich ziehen zu wollen.

Statt des melancholischen Songwriter-Pops, den man vielleicht von den Vorgängern gewohnt war, bietet das Drittwerk Simon Burets und Olivier Coursiers dunklen New Wave mit einer Prise glühender Electronica. Nicht nur auf Platte ein wahrer Genuss für die Sinne! Wie gut die brodelnde Soundmischung live funktioniert, bewiesen AaRON im Februar dieses Jahres, as sie das Publikum im Musik & Frieden ins Staunen versetzten. Nun kehrt das charmante Herrengespann zurück in unsere Hauptstadt. Wir präsentieren die passende Show, am 08. September im Bi Nuu, und halten ein spannendes Interview sowie eine Ticketverlosung bereit!

Wir Deutsche machen uns oft über Franzosen lustig, wenn sie versuchen, Englisch zu sprechen. Bedienen wir damit nur ein Klischee und wie habt ihr es gemeistert, eure Songs auf Englisch zu schreiben und zu singen?

„Ja, es stimmt, dass Franzosen dafür bekannt sind, schlecht im Sprechen fremder Sprachen zu sein. Zumindest, was den Akzent angeht. Wir haben das Glück, nicht ganz so große Probleme zu haben, vor allem Simon, dessen Vater Amerikaner ist.“

AaRON by Francois Berthier (2)Viele Musiker hassen diese Frage und doch möchten wir sie euch stellen. Wie würdet ihr einem Tauben eure Musik beschreiben?

„Unsere Musik, vor allem unser letztes Album, beschäftigt sich mit der Nacht und all ihren Mysterien und Träumen. Deswegen ist sie recht düster. Sie kann aber auch passioniert und tanzbar sein. Auf jeden Fall stets aufrichtig.“

Wir pflegen zu sagen, dass wir Musik für die Füße und die Seele machen.

„Dabei sehen wir sie als Auslöser für Gefühle, die bereits irgendwo im Hörer versteckt waren und darauf gewartet haben, erweckt zu werden. So, als würde man der Umgebung die Farbe verleihen, die dabei hilft, jemanden mit seinem Innersten zu verbinden.“

Und wie würdet ihr einem Blinden euer Aussehen beschreiben?

„Vermutlich ist unser Look irgendwie mit unserer Musik verbunden. Wir mögen Minimalismus und lässige Sachen. Gern schwarz und weiß mit einem Hauch von Farbe.“

Euer neues Album „Cut The Night“ ist in einigen Wochen auch hierzulande erhältlich. Worum geht es auf der Platte und welche Einflüsse verarbeitet ihr darauf?

„Nun, auf ‚We Cut The Night‘ geht es um Träume, Stille und die Nacht. Außerdem gibt es darauf ein paar frische Ideen, mit denen wir experimentieren wollten, wie zum Beispiel die elektronischen Samples. Einflüsse kommen dabei von überall. Von unseren Freunden, unseren Familien, Unterhaltungen, auch einigen Künstlern, wobei das dann eher Filmemachen, Fotografen oder Maler anstatt anderer Musiker sind. Jim Jarmusch oder Gregory Crewdson sind zum Beispiel Inspirationsquellen.

Wenn ihr auf eure Diskografie zurückblickt, wie passt dann all das Material zusammen?

„Uns gefällt der Gedanke, dass es darin eine gewisse Kohärenz gibt, zumindest in Bezug auf die Bemühung authentisch und nah an unseren Emotionen zu sein.“

In eurer Heimat Frankreich tretet ihr in großen Hallen, in anderen Teilen Europas hingegen in kleineren Clubs auf. Was macht das eine und was das andere interessant?

Jeder Auftritt ist eine neue Herausforderung, auch wenn wir zunehmend vertrauter mit dem Publikum werden.

„In kleinen Clubs im Ausland zu performen ist definitiv aufregend, besonders, weil die Zufälligkeit dabei meist eine größere Rolle spielt.“

Egal wo und wie viele Leute vor der Bühne stehen, ihr transportiert eine ungeheure Energie. Wo kommt diese her?

„Wir versuchen einfach, das Beste zu geben und das auch an unser Publikum weiterzureichen. Unsere Energie kommt dabei meist vom Publikum selbst und der intimen Verbindung, die wir auf der Bühne spüren.“

Listen: AaRON

Gewinnspiel

Um Tickets für den Auftritt von AaRON, am 08.09.2016 im Bi Nuu zu gewinnen, schickt einfach eine Mail mit dem Betreff „AaRON“ an martin@kultmucke.de. Einsendeschluss ist Freitag, der 12.08.2016. Unter allen Teilnehmern verlosen wir 1×2 Gästelistenplätze. Bitte nennt euren vollen Vor- und Zunamen in der von euch geschickten Nachricht. Viel Erfolg!