Read + Listen: Alfred Quest

In Berlin by Martin

Genre:

Jede Zeit braucht Mutige, die ungeachtet aller Mainstreamtrends konsequent ihrer Wege gehen. Zu diesen Mutigen gehören Tilmann Jarmer, Sascha Friedrich, Sorin Paul Stanciu und Patrick Föllmer alias Alfred Quest.

„Wir haben Frieden in der Minderleistung und Aufregung in der Lageweile gefunden“, geben Alfred Quest ihren Followern und Interessierten auf Facebook zu verstehen. Das über ganz Deutschland verteilte Quartett schwimmt mit seiner Musik bewusst gegen den Strom und bietet gleichzeitig einen Gegenentwurf zu all den poppigen Indietronica-Tendenzen, die die allgemeine Hörergunst aktuell fest im Griff haben. Statt Beatgewalt offerieren Alfred Quest intelligent konstruierte Entschleunigung, statt Herzschmerzlyrics aufregende Samplekonstruktionen. Am 20. November präsentiert Kultmucke das Berlinkonzert des Vierergespanns im Monarch, für das es am Ende dieses Artikels Karten zu gewinnen gibt.

alfred-quest-2Alfred Quest – Abenteuer- oder gediegene Pauschalreise für das Gehör eures Publikums?

„In jedem Fall Abenteuer. Das ist wesentlich entspannter, weil man keine Erwartungen hat, die enttäuscht werden können, ganz im Gegensatz zur Pauschalreise.“

Welchen Personenkreis würdet ihr am liebsten mit eurer Musik ansprechen? Beziehungsweise denkt ihr, dass es ein charakteristisches Publikum für sie gibt?

Wir machen unsere Musik ganz ungezwungen aus dem Bauch heraus, vielleicht passen wir deshalb in keine Schublade und haben keine Zielgruppe.

Was würden all die Großstadt-Hipster zu Alfred Quest sagen?

„Die Frage braucht man jetzt nicht mehr zu stellen, oder?“

Kommen wir auf eure bisherigen Veröffentlichungen zu sprechen kommen. Zum einen wäre da das Minimalpop-Debüt „Midlife Wellness“ und dann noch ein experimentelles Tape namens „Beat Tape“. Wie passen diese beiden Releases zusammen und welchen Bogen spannt euer Sound insgesamt?

„Zehn Songs haben sich in den letzten zwei Jahren zu unserem Debüt ‚Midlife Wellness‘ herauskristallisiert. Trotzdem sind in dieser Zeit noch viele weitere Stücke und Skizzen entstanden, die wir auf dem ‚Beat Tape‘ zusammengestellt haben.“

„Midlife Wellness“ ist wie gesagt der Titel eurer ersten LP. Was tut ihr selbst, um für die Lebensmitte gewappnet zu sein und nicht an den daran gebundenen Krisen zu scheitern?

„Wenn wir der Meinung sind, die Erwartungen, die an uns gestellt werden, nicht erfüllen zu wollen, dann sagen wir entspannt aber entschieden: Nein. Genauso wie beim Musikmachen.“

Für welche Autofahrten eignet sich euer „Beat Tape“ am besten? Und weshalb habt ihr euch für eine Veröffentlichung auf Kassette entschieden?

„Das Tape eignet sich für lange Fahrten in die Dämmerung hinein. Man kann auch bei der dritten Schleife noch Neues entdecken. Wir bieten das Tape digital kostenlos auf Bandcamp an, auf Kassette klingt es aber dreckiger, also besser.“

Was schmuggelt man am besten in seiner Jacke, Hose oder Buchse auf eure anstehende Berlinshow?

„Vielleicht nur so viel: Da es sich um ein Sitzkonzert handelt, sollte man alle Dinge mitbringen, die einem beim Entspannen behilflich sein können.“

Die Erwartungen sollte man aber zu Hause lassen.

Ab wann kommt man auf einem Alfred Quest Konzert so richtig ins Schwitzen? Als Besucher und als Bandmitglied?

„Uns wird mit Sicherheit warm, der Rest findet sich.“

Habt ihr abschließend noch irgendwelche Tipps für Mucke, die ihr selbst als Kultmucke bezeichnen würdet?

„Wir haben einen Podcast, der zweiwöchig auf Mixcloud erscheint. Unser Pianist Sascha Friedrich stellt dort jeweils eine halbe Stunde Musik zusammen.“

Listen: Alfred Quest

Gewinnspiel

Um Tickets für den Auftritt von Alfred Quest, am 20.11.2016 im Monarch zu gewinnen, schickt einfach eine Mail mit dem Betreff „Alfred Quest“ an martin@kultmucke.de. Einsendeschluss ist Freitag, der 04.11.2016. Unter allen Teilnehmern verlosen wir 1×2 Gästelistenplätze. Bitte nennt euren vollen Vor- und Zunamen in der von euch geschickten Nachricht. Viel Erfolg!