Read + Listen: Allie

In Berlin by Martin

Was macht eigentlich dein musikalischer Nachwuchs, Deutschland?
Der geht auf Einhornjagd – unterstützt von Kultmucke! Wir präsentieren die aktuelle Tournee des DJs, Sängers und Komponisten Allie.

Es brauchte gerade einmal zwei Stücke, da waren wir auch schon dem Wunderpop des besagten Berliner Soundtüftlers verfallen. Grund genug, ihn auf einen akustischen Kreuzzug quer durch unsere Republik zu schicken, und zwar auf genau auf dem gehörnten Pferd, das auch seine aktuelle, selbst betitelte Platte „Allie“ ziert. Wer den sagenumwobenen Melodienreiter und seine intimen Songs in den kommenden Wochen live erleben möchte, der nutzt am Ende dieses Artikels die Chance, Gästelistenplätze für die anstehenden Shows zu gewinnen, oder kauft sich ein Ticket beim Konzertbüro seines Vertrauens beziehungsweise an der jeweiligen Abendkasse.
Damit ihr wisst, was euch dabei erwartet, haben wir Allie – in alter „Read + Listen“-Manier – vorab ins Kreuzverhör genommen und ihn um ein paar Impulse gebeten, die ihr in Form einer Playlist dargeboten bekommt.

Allie by Sibilla Calzolari (2)Auf deinem aktuellen Album „Allie“ ist ein Einhorn zu sehen. Was symbolisiert dieses Fabelwesen für dich und wieso passt es gut zu deiner Musik?

„Das Cover ist eine kleine Hommage an den 80er-Science-Fiction-Film ‚Blade Runner‘, in dem es eine Traumsequenz mit einem Einhorn gibt. Ich hab den Film gesehen, als ich das Album grad gemacht habe, und fand die Stimmung ganz passend zu meinen Songs. Sehr neblig, nass und düster, aber auch durch den Soundtrack von Vangelis total kitschig an manchen Stellen. Außerdem find ich, dass das Einhorn ein total ausgelutschtes Symbol ist, das man eigentlich gar nicht mehr verwenden darf, weil es so kitschig ist. Das Gleiche trifft auf manche meiner Sounds und Melodien auf dem Album auch zu.“

Wo wir gerade beim Thema sind – kann man innerhalb deiner Shows denn auch etwas Magisches entdecken?

„Ich strebe bei meinen Liveshows eigentlich immer die Atmosphäre einer Zaubershow an. Visuell durch rote Samtdecken und Spots. Aber auch dadurch, dass man von der Musik in den Bann gezogen werden soll, ohne genau zu wissen, wie sie gemacht wird.“

Was erwartest du als Zuschauer selbst von einem guten Konzert?

„Kommt drauf an, wieviel ich bezahlt hab. Aber prinzipiell, überrascht zu werden. Ich erwarte eigentlich von jedem Musiker und jeder Musikerin, dass sie den Anspruch haben, eine eigene Welt zu erschaffen. Bei der Liveshow wird man dann in diese Welt eingeladen.“

Du machst nicht nur Musik, du legst manchmal auch welche auf. Was ist daran interessant und worin besteht für dich der wichtigste Unterschied?

„Gute Frage! Ich glaub der Hauptunterschied ist, dass man als DJ eine ständige und vielleicht auch ehrlichere Rückmeldung vom Publikum bekommt. Wenn Leute einen Song nicht mögen, gehen sie von der Tanzfläche. Niemand tanzt aus Höflichkeit weiter, aber viele Menschen bleiben bei Konzerten aus Höflichkeit sitzen, verhalten sich ruhig oder klatschen sogar. Wenn das Feedback gut ist, spürt man das als DJ sofort, sobald sich die Tanzfläche füllt und die Leute abgehen. Bei meinen Konzerten spiele ich manchmal mehrere Songs hintereinander, mit Übergängen, und weiß dann teilweise für 15 Minuten überhaupt nicht, ob die Zuschauer das gerade gut finden oder vor sich hindösen. Das äußert sich dann erst in einer Applauspause. Wenn überhaupt. Noch ein großer Unterschied ist, dass ich das Gefühl habe, beim Auflegen mehr auf das Feedback der Leute eingehen zu müssen. Man steht irgendwie mehr im Dienst des Publikums und muss es zum Tanzen bringen. Dazu hat man ein Repertoire zur Verfügung und kann verschiedene Wege gehen. Beim Konzert mach ich mehr mein eigenes Ding, die Setlist steht bereits fest und entweder mögen es die Menschen oder halt nicht.“

Gibt es Dinge, vor denen du bei deinen Auftritten noch immer Angst oder zumindest viel Respekt hast? Etwas, bei dem du dich vielleicht noch nicht wirklich sicher oder wohlfühlst?

„Ich habe sehr viel Respekt vor dem Feedback des Publikums. Von tosendem Applaus über Zwischenrufe und jemanden, der aus Angepisstheit, auf die Bühne gestürmt ist, hab ich schon eine große Bandbreite erleben dürfen. Angst habe ich aber eigentlich nur davor, meinen eigenen Ansprüchen nicht zu genügen. Solange ich denke, ich hab gut abgeliefert, kann ich eigentlich auch mit negativem Feedback ganz gut umgehen.“

Worauf freust du dich bei deiner anstehenden Tour am meisten?

„Man erlebt immer viele verrückte Sachen, die man unmöglich vorhersehen kann. Darauf! Und auf unvergessliche Konzerte. Bei einer so langen Tour müssten eigentlich zwei bis drei von der Sorte dabei sein.“

Listen: Allie

Gewinnspiel

Um abschließend Tickets für die anstehende Deutschlandtour von Allie zu gewinnen, schickt einfach eine Mail mit dem Betreff „Allie“ an martin@kultmucke.de. Einsendeschluss ist Freitag, der 09.10.2015. Unter allen Teilnehmern verlosen wir insgesamt 1×2 Gästelistenplätze für Berlin und 2×2 Gästelistenplätze für ein anderes Konzert eurer Wahl. Bitte nennt euren vollen Vor- und Zunamen sowie das von euch präferierte Konzert in der geschickten Nachricht. Viel Erfolg!

Tourtermine

14.10.2015 // Darmstadt, Gute Stube
15.10.2015 // Chemnitz, Aaltra
17.10.2015 // Schwäbisch Gmünd, Sanderground
21.10.2015 // München, Cord Club
29.10.2015 // Köln, Wohngemeinschaft
30.10.2015 // Bochum, Café Eden*
31.10.2015 // Brunswick, Nexus
05.11.2015 // Hamburg, Nachtasyl
07.11.2015 // Görlitz, Kühlhaus
11.11.2015 // Berlin, Schokoladen
13.11.2015 // Esslingen, Alte Spinnerei
14.11.2015 // Freiburg, Swamp
27.11.2015 // Leipzig, Handstand und Moral*

*Bei diesen Shows ist der Eintritt frei.

 

Fotos © by Sibilla Calzolari