Read + Listen: Lilly Among Clouds

In Berlin by Martin

Genre:

Junge Sängerinnen und Sänger braucht das Land! Der akustische Nachwuchs in unserer Republik ist stark und hat weit mehr zu bieten, als uns all die affektierten Castingshows weismachen wollen. Nur wenige der in diesen Formaten präsentierten Möchtegerns sind in der Lage, eigene Songs zu schreiben, geschweige denn passende akustische Untermalungen zu komponieren.

Lilly Among Clouds ist eine aus Würzburg stammende, junge Songwriterin, die mit ihren Popsongs der deutschen Independentszene neuen Schwung verleihen möchte. Dabei wirkt sie mal rebellisch, mal sanft, mal wehmütig. Wie es sich für eine richtige Newcomerin gehört, weiß auch Lilly Among Clouds um die Wichtigkeit der Liveperformance und zieht deswegen regelmäßig mit ihren Songs durch die Clubs. Am 20. September wird sie deswegen auch das Berliner Monarch besuchen – präsentiert von Kultmucke, in Kooperation mit Trickser und Burning Eagle Booking. Vorab gibt es bei uns ein exklusives Interview sowie eine passende Ticketverlosung.

Lilly Among Clouds (2)Was hat dich zur Musik gebracht?

„Die Melodien in meinem Kopf. Leider weiß ich nicht, wann der allererste Moment war, da ich eigentlich schon immer Melodien vor mich hingesungen habe. Es gibt so eine kleine Kassette, auf die ich mit sechs Jahren ‚Melodie von Lisl‘ draufgeschrieben habe. Somit war das wohl vor dem Klavierunterricht, der aber dann auch recht früh folgte.

Vom Bandprojekt Lilly Among Thorns zur Solokarriere als Lilly Among Clouds. Vermisst du es manchmal, musikalisch mit deinen Jungs unterwegs zu sein?

„Da ich vor der Bandzeit das Ganze schon als Soloprojekt gestartet hatte, ist das Soloding jetzt keine neue Sache. Ich würde auch nie behaupten, dass ich auf Mitmusiker verzichten könnte, weshalb ich jetzt auch ein tolles Team zusammengesucht habe, das auf Tour mitkommen wird. Das Problem war nicht, ob ich alleine oder mit Band spielte. Die Bandzeit hat mir gezeigt, wo mein eigentliches Problem liegt, nämlich nicht zu mir selbst zu stehen und mich stattdessen hinter guten Musikern verstecken zu wollen. So als ob man eine Beziehung eingeht, weil man denkt, der Andere könne einem seine Selbstzweifel nehmen. Jeder weiß, dass das nicht Sinn einer Beziehung sein sollte und nur schwer gut gehen kann. Also ja. Klar vermisse ich es, mit ihnen zu spielen und wer weiß, ob es da mal wieder eine Chance gibt. Aber ich freue mich auch, dass ich mich weiterentwickelt habe und mich getraut habe, etwas alleine anzufangen, bei dem ich mich nirgends verstecken kann.“

Wie schlägt man sich als Frau erfolgreich durchs Musikgeschäft?

„Tja, das weiß ich noch nicht so ganz. Aber einen Vorteil hat es. Songs schreiben und fleißig sein können Frauen genauso wie Männer. Ich komme im Alltag an viele Grenzen, die ich bei Männern nicht sehe –  körperliche Stärke, Zielorientiertheit, Nüchternheit oder sich nicht zu viel den Kopf zu zermürben. Aber in der Musik, da geht es bei beiden um Emotionen, ums Üben, um Geduld und Perfektion. Da schwimmen wir dann doch alle im gleichen Becken.“

Gibt es Künstler, die dich auf deinem bisherigen Weg stark beeinflusst haben?

„Zum Beispiel Alanis Morisette, Avril Lavigne, Sting, Norah Jones, Duffy und Regina Spektor.“

Was war das letzte Album, das dir den Atem verschlagen hat?

„Ich hab das Lykke Li Album ‚Wounded Rhymes‘ gefeiert. Ich bin aber immer ein bisschen hinten dran, an dem was gerade aktuell ist.“

Playlist: Lilly Among Clouds*

*Da bisher kaum Songs von Lilly Among Clouds veröffentlicht wurden, gibt es an dieser Stelle, statt der sonst üblichen Einstimmungsplaylist, ein Video zu sehen.

Gewinnspiel

Um abschließend Tickets für Lilly Among Clouds Auftritt am 20.09.2015 im Monarch zu gewinnen, schickt einfach eine Mail mit dem Betreff „Lilly Among Clouds“ an martin@kultmucke.de. Einsendeschluss ist der kommende Dienstag, der 15.09.2015. Unter allen Teilnehmern verlosen wir insgesamt 2×2 Gästelistenplätze. Bitte nennt euren vollen Vor- und Zunamen in der von euch geschickten Nachricht. Viel Erfolg!