Sich Paarende Bügelperlen – Basteln macht Spaß!

In Kultcheck, Lifestyle by Gastautor

„Und was hast du gestern so gemacht? Ritter, Kater oder Renate?“, „Nee, ich hab mit Bügelperlen Untersetzer gebastelt!“. Warum nicht in die Good-Old-Times zurück und einfach mal fesche Untersetzer aus Bügelperlen basteln?

Um euch das Ganze ein wenig schmackhaft zu machen, hat der Robbi mit seinen preisgekrönten Bastelhänden schonmal was vorbereitet und den oben zu bewundernden Untersetzer gezaubert.
Und da eure Bastel-Kindheits-Gehirnzellen vermutlich vom vielen Social-Media-Kram schon ganz eingestaubt sind, geben wir euch heute eine kleine Nachhilfestunde im ultimativen Bügelperlen-Basteln:

Schritt 1: Der Einkauf

Hier mal eine kleine Einkaufliste bzw. eine für Mama, die dann mal in den alten Kisten und Säcken im Keller kramen kann:

  • Bügelperlen: Das sind die Perlchen, die es in unermesslich vielen Farben (natürlich auch mit Glitzer oder „ich-leuchte-in-der-Nacht-Effekt“) gibt.
  • Stiftplatte: Das Ding, wo man die Bügelperlen zu einem Motiv draufsteckt (die Platten (und die Perlen) sind in allen üblichen Bastelgeschäften erhältlich)
  • Bügeleisen: könnt’a auch Mutti fragen (nicht für Kinderhände geeignet)
  • Backpapier

Und schon kann der Spaß losgehen!

Schritt 2: Motiv!

Fast unvorstellbar, wie unglaublich kreativ ihr bei dieser Arbeit sein könnt: Herzchen, Sternchen, Hello Kittys, Kultmucke-Logos, Club-Mate-Flaschen, Zahnputzbecher, Hipster-Bärte und und und! Der sinnlosen Ideenvielfalt ist schier keine Grenze gesetzt! Tobt euch aus Kinder.

Schritt 3: Stiftplatte

Ihr habt nun also euer Motiv? Dann nüscht wie ab mit den Perlen auf die Stiftplatte! Vielleicht wollt ihr euer Motiv vorher noch kurz als Entwurf auf ein Blatt Karopapier malen. Als Orientierung und so.

Schritt 4: Bügeln (Achtung heiß!)

Ihr habt mit filigraner Handarbeit die Perlen auf die Stiftplatte gesetzt und seid zufrieden? Dann ist es Zeit das Backpapier auf euer Meisterwerk zu legen und das Bügeleisen auf die höchste Stufe (die mit den ••• ) zu stellen. Wenn das rote Lämpchen nicht mehr leuchtet, dürft ihr das Backpapier samt der darunter liegenden Perlen mit einigen Bügelstreicheinheiten beglücken. Nach wenigen Sekunden ist es schon so weit und die Perlen verschmelzen miteinander. Wie romantisch. Falls einige sich noch wehren, könnt ihr sie mit der Spitze des Bügeleisens ein bisschen necken und somit nachhelfen, dass die sich gefälligst auch noch paaren.

Schritt 5: Der Feinschliff

So schliffig ist das Ganze aber gar nicht mehr. Zu allererst wartet ihr ein paar Sekündchen, bis sich das Papier und die Perlen vom Ritt mit dem Bügeleisen ein bisschen abgekühlt haben. Dann erst nehmt ihr das Backpapier runter und bestaunt euer mit eigenen Händen gebasteltes Kunstwerk. Fertig! Zack! Und ab heute heißt es wieder im Bewerbungsbogen: Hobbies? Basteln!

P.S.: Is ja auch bald Mutti-Tag