Songpremiere: IRAH „Into Dimensions“

In Musikby Martin

Genre:

TAMBOURHINOCEROS will sich bei der Zusammenstellung des hauseigenen Bandkatalogs genretechnisch scheinbar nicht wirklich festlegen. Geht es hingegen um eine hohe Professionalität und die starke Liebe zur Musik, so fordert das dänische Label seinen Künstlern alles ab.

Nach Acts wie den Psych-Rockern 4 Guys From The Future, dem Songwriter The New Spring oder dem Pianokünstler EXEC begrüßt TAMBOURHINOCEROS mit IRAH nun die erste Trip-Hop affine Band in seinen Reihen. Bei uns feiert IRAHS Debüt-Single „Into Dimensions“ heute Premiere.



Bitte erzählt uns etwas über eure Band. Etwas, das wir definitiv über euch wissen sollten.

„Eins ist klar: Wir drei teilen eine Faszination für das Universum, seine Phänomene und all die seltsamen Vorkommnisse darin. Für uns ist das eine große Inspiration. Ein Ort voll endloser Möglichkeiten. Wenn der Weltraum zu deinem Freund wird, verändert das dein Leben und dehnt es aus.“

IRAH by Nick HuneWarum ist 2016 das perfekte Jahr, euer Debut zu veröffentlichen?

„Im Februar wurden Gravitationswellen gemessen, die Einsteins Theorie belegen. Das sind tolle Neuigkeiten! Einen Monat später erscheint nun unserer Song ‚Into Dimensions‘. Könnte es perfekter laufen?“

Seid ihr denn aufgeregt?

„Ja, ja, ja! Wir warten schon so lange darauf, unsere Musik endlich teilen zu können. Bisher gab es nur eine Livesession zu sehen. Und das seit fast einem Jahr.“

Wie lange hat es denn von dem Moment, indem der Song entstanden ist, bis zur Veröffentlichung auf TAMBOURHINOCEROS gedauert? Und was musste in der Zwischenzeit alles getan und organisiert werden?

„Nun, wir schrieben das Stück im Herbst 2014. Dann haben wir ein paar Aufnahmen gemacht, waren jedoch nicht zufrieden, bis wir den Track im Sommer 2015 in Berlin einspielten.“

Wenn ein Song noch neu ist, versuchen wir möglichst offen zu sein, wenn wir mit ihm arbeiten. Deswegen kann ein Lied auch von Take zu Take komplett unterschiedlich klingen.

„Im August letzten Jahres hatten wir es dann aber. Auch die anderen Stücke, die wir 2016 noch veröffentlichen werden, nahmen zu dieser Zeit Form an. Also war ‚Into Dimensions‘ nicht vom Rest unseres Repertoires isoliert.“

Wisst ihr noch, woher die Blaupause zu dem Song stammt?

„Als wir uns das erste Mal zum Proben trafen, war ‚Into Dimensions‘ das Resultat einer recht langen, von uns aufgenommenen Improvisation. Wir erreichten zusammen einen meditativen Zustand, in dessen Zuge wir versuchten, ganze Songs entstehen zu lassen. ‚Into Dimensions‘ tauchte genau dabei auf. Vollständig. Es fühlte sich an, als würden wir gemeinsam etwas kanalisieren.“

Worum geht es textlich in dem Stück?

„Es geht darum, zwischen den Dimensionen, Zeit und Raum hin und her zu wechseln und dabei ein Bild von sich selbst zu gewinnen. Wenn man mit seinem Verstand sich und die Welt von außen betrachtet, kann man sich dadurch mit seinem Geist wiedervereinen. Darin liegt Potenzial. Plötzlich bist du ein multidimensionales Wesen mit der Fähigkeit, in verschiedene Realitäten einzutauchen. Alles ist möglich und du bist frei.“

Es gibt ein tolles Artwork zu „Into Dimensions“. Wer hat dieses gestaltet und inwiefern passt es zu dem Track?

„Der dänische Künstler Jakob Steen ist dafür verantwortlich. Er wusste, worum es in den Lyrics geht, machte sich daraufhin auf seine eigene Reise und brachte dieses Bild aus dem Moment mit. Darauf ist ein schwarzes Loch zu sehen, durch das man in andere Dimensionen gelangt. Es handelt sich um ein Ölgemälde, dessen Seele der Musik gleicht, da es keinen Knopf gibt, mit dem du Dinge ungeschehen machen kannst. Jeder Pinselstrich entsprang einer physikalischen Bewegung, die an eine gewisse Energie gebunden ist, genau wie bei den Sounds einer Aufnahme.“

Inwieweit berührt die Musik, die ihr macht, die, die ihr privat konsumiert?

„Kniffelige Frage.“

Privat hören wir viele Arten von Musik, wodurch es schwierig zu beurteilen ist, was davon in unsere eigenen Werke einfließt. Aber das geschieht.

„Vielleicht nicht immer bewusst, nur ziehen wir daraus definitiv Inspiration. Einflüsse erreichen einen stets von allen Seiten.“

Lyrics

Send out into space
Never ending frames
Universe before
My eyes, my eyes

Another galaxy
Colouring my ride
Somewhere in between
I’m free, I’m free

I want to meet the invisible me
Can’t be haunted enough
To wake up and see
This is not the only reality
That is loading 

I fall into dimensions
This is it, that is all that I know
All that I know 

Humankind is young
Sleeping with their eyes open
Closed down higher thought
It feels wrong
So wrong that I      

Fall into dimensions
This is it, that is all that I know 
All that I know

I am an ocean
The ocean is in my eye
My being is your being
Your being is my being