Tipps und Tricks für die Übergangszeit

In Lifestyle by Alissa

Wir lieben und hassen sie zugleich: Die Übergangszeit vom Winter zum Frühling. Die ersten Sonnenstrahlen beglücken uns mit ihrer Anwesenheit und wir spüren ihre Wärme in unseren dicken Wintermänteln. Doch sobald die Sonne untergeht oder hinter einer Wolke verschwindet, frieren wir wieder. Hier haben wir ein paar nützliche Tipps, wie du in der Übergangszeit auf alles vorbereitet bist.

Der Zwiebel-Look

Vor allem die Kleidungswahl kann einem in der Zeit kurz vor dem Frühling schwer fallen. Wann hole ich meine dünnere Jacke aus dem Schrank? Die ersten Tage hast du sicherlich in deiner Übergangsjacke gefroren bevor es so richtig warm wurde. Wir haben den einen bekannten aber wirksamen Tipp für dich: der Zwiebel-Look. Wir alle kennen ihn und gerade in dieser Jahreszeit ist er Gold wert. Wenn du deinen Wintermantel satt hast und bei hervortauchender Sonne gerne leicht bekleidet bist, ziehe doch einfach mehrere Jacken übereinander an. Am besten ausgerüstet bist du mit einem normalen Shirt, darüber einem Pulli und je nach Fortschritt des Wetters ein bis zwei dünnere Jacken. Als letzte Schicht kannst du zum Beispiel eine ganz lockere Jeans- oder Lederjacke tragen, damit auch alles übereinander passt. So kannst du die Schichten im Laufe des Tages aus- oder anziehen, je nachdem, ob sich die Sonne gerade blicken lässt oder nicht.

Ingwer-Zitronen-Tee

Sobald ein leichter Frühlingsaufbruch zu erkennen ist, werden wir schnell nachlässig und denken, wir haben die Jahreszeit des Krankseins hinter uns. Doch vor allem in der Übergangszeit mit dem Wind und der leichteren Kleidung fängt man sich schnell etwas ein. Deswegen ist es immer gut, mit einem schönen Ingwer-Zitrone-Tee vorzusorgen. Das kann nicht schaden und schmeckt auch noch gut. Die Vitamine können dir helfen, dich davor zu schützen, krank zu werden, wenn du dich schon in Sicherheit wähnst.

Richtig heizen

Ein weiteres Problem: Wann drehe ich die Heizung im Haus runter? Einen Tag ist die Wohnung zu heiß und den nächsten zu kalt. Wenn die Sonne durch das Fenster knallt, kann sich das Zimmer schonmal sehr schnell aufheizen. Das Beste ist es dabei, die Türen im Haus während des Tages offen zu lassen, damit sich die Wärme gleichmäßig in den Räumen verteilen kann. Das Schlafzimmer sollte generell ein wenig kühler gehalten werden, als andere Räume, wie zum Beispiel das Bade- oder das Wohnzimmer. Allgemein sollte der Temperaturunterschied in den einzelnen Zimmern aber nicht über 4 Grad liegen, da die Wärme sonst in die anderen Räume wandert. Außerdem sorgt eine ausgeglichene Temperatur für ein richtiges Wohlfühlklima.

Wir freuen uns schon auf den Frühling. Doch solange wir uns noch in der Übergangszeit befinden, müssen wir geduldig sein und uns auf die verschiedensten Umstände vorbereiten. Was ist dein Tipp für die Übergangszeit?