Tom Odell – Jubilee Road

In Album des Monats, Musik by Isabell

Das „Jubilee Road“ Album des britischen Singer-Songwriters wurde bereits am 26. Oktober 2018 veröffentlicht und ist damit sein drittes Studioalbum in 5 Jahren. Auch die neue Platte bringt Herzschmerz und Glücksgefühle ins Ohr. 

Jubilee Road

Erstmals ist Odell auch als Arrangeur und Co-Produzent dabei gewesen und das Ergebnis kann sich hören lassen. Mit 11 Songs verwöhnt uns der britische Ausnahmekünstler im neuen Album. Die erste veröffentlichte Single „If You Wanna Love Somebody“ hat als perfekter Teaser funktioniert und macht mit seinem vielseitigen Hymnen-Charakter Lust auf mehr. Die Spezialität des fast 28 Jährigen ist das Klavier. Alle seine Songs basieren auf einer einzigartigen Klavierbegleitung, die der Künstler natürlich selbst übernimmt. Mit Band im Hintergrund oder allein mit dem Piano, die sanfte und zugleich leidende Stimme Odells hat Wiedererkennungswert. Egal ob herzzerreißende Liebesballade oder Gute-Laune Song: Jubilee Road ist vielfältig und zeigt die verschiedensten Seiten des britischen Sängers. Der Albumname bezeichnet übrigens die Straße, in der Odell sein Album geschrieben hat. Die Texte befassen sich unter anderem mit den verschiedenen Menschen, denen er in dieser Zeit begegnet ist.

Gefühlvolle Rampensau

Ruhige Songs sind Tom Odells Fachgebiet, doch wer nun annimmt, dass die Bühnenshows in irgendeiner Weise langweilig wären, liegt komplett falsch. Wenn Odell die Bühne betritt strahlt er Erfahrung und Sicherheit aus, die bei einem so jungen Künstler selten zu beobachten ist. Doch ist die Show keineswegs nur ruhig. Tom Odell findet die richtige Mischung aus ruhigem Pianosong und euphorischem Track. Da springt er sogar von seinem Klavierhocker auf. Bei allen Auftritten sind das Ausnahmetalent und sein Instrument ein Herz und eine Seele. Passend zum 3. Studioalbum gab es für die Fans auch gleich eine Tour dazu. Schon im November 2018 trat der erfahrene Pianist in Deutschland auf. Weiter geht es mit der Tour ab 16. Januar 2018 und dann betritt der Brite nicht nur europäische, sondern auch amerikanische Bühnen.

Von 2012 bis heute

Schon mit zarten 7 Jahren waren Tom Odell und sein Klavier unzertrennlich. Schon während seiner musikalischen Ausbildung am Institute of Modern Music in Brighton trat der Brite solo auf und gründete schließlich seine Band. Nachdem er von der britischen Pop-Sängerin Lily Allen entdeckt wurde, bekam er 2012 seinen ersten Plattenvertrag. Durch diverse Talent Awards erlangte seine erste Single „Another Love“ besonders viel Aufmerksamkeit und stieg in die Top 75 der UK Charts. In Deutschland wurde der Song durch eine Telekom Werbekampagnen berühmt. Nach dem Debütalbum „Long Way Down“ im Jahr 2013 erschient im Juni 2016 die zweite Platte „Wrong Crowd“.

Letzten Monat hatten wir den deutschen Rapper und Sänger Alligatoah im Album des Monats. Wie gefällt dir Tom Odells Albums?