VOM LEBEN UND DER MUSIK

In Musik by Fräulein Frutkoff

Genre:

“Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum”, sagte einst schon Nietzsche. Wie wahr!
Zugleich frage ich mich aber auch, was wohl die Musik ohne das Leben wär’? Ist es nicht so, dass unser Leben die Geschichten schreibt? Und sind es nicht genau diese Geschichten, das Erlebte, das Gefühlte, das Gesehene – eben jene Schicksale, die unzählige Bilder, Gedanken, Melodien & Worte in unseren Köpfen zeichnen, diese in Poesie, Kunst und Musik wandeln? Sie reflektieren, abbilden, dokumentieren, wiedergeben. 

Leben ist Musik. Musik ist Leben.

So wie diese Schicksale unser Leben prägen, so beeinflusst gleichwohl das Leben die Musik.
Ihren Klang. Ihre Farbe.
Und egal, ob wir sie selbst erschaffen, ihr lauschen oder sie in die Ohren der Menschheit schicken, lassen wir uns vom Rhythmus des Lebens leiten. Lassen uns ziehen, treiben, tragen. Folgen ihm. Folgen dem Ton des Herzens. Verlieren uns genau in der Musik, in der wir uns letztendlich wieder finden. Eben jene Musik, die es schafft, diesen tiefen, klangvollen Ton lautlos durch eine windstille Nacht zu tragen. Musik, die uns Traumtanzen lässt. Musik, die uns Ausdruck verleiht, die uns eine Stimme gibt.

Musik ist Leben. Leben ist Musik.

Ich glaube fest, dass es einen Zusammenhang zwischen der Musik und dem Leben gibt.
Ihrem Ton. Ihrer Emotion.
Und das glaube ich, wenngleich ich weiß, dass ihre Intention und ihre Interpretationen ganz individuell, ganz privat aber eben auch gesellschaftlich relevant sein können. Stimmungsabhängig. Gefühlsbetont. Intuitiv. Ehrlich. Abgrundtief ehrlich. Manches Mal recht laut. Laut. Drückend. Deutlich. Laut und übergreifend, unabhängig und frei. So kann ein bestimmtes Lied, ein Stück Musik, zum Sprachrohr, ja gar zum auditiven Symbol eines Themas, ganzer Generationen und verschiedenster Nationen werden. Spiegel tiefer Emotionen und freier Gedanken. Manches Mal jedoch dürfen es gerne auch die leisen Töne sein. Leise. Zerbrechlich. Sanft. Wehmütig. Und doch eindringlich. Zaghaft und zugleich neugierig. Dann wieder experimentell. Überraschend. Begierig. Unbeständig. Heiß. Auf der Welle des Lebens gleitend. Treibend. Fliehend. Ziehend.
Bunt und facettenreich – doch stets im Gleichklang. Eben aber auch nur solang’.

Leben ist Musik. Musik ist Leben.

Und obwohl sie Medizin & Lebenselixier sein kann, muss sie nicht zwingend heilen können, kann nicht ändern, was geschehen. Und manches Mal schafft sie es vielleicht auch nicht, den richtigen Ton zu treffen. Und vielleicht schafft sie es auch nicht, uns immer zu begleiten. Nicht immer. Nicht jetzt. Nicht später. Sicher ist jedoch, dass sie einen Anstoß, einen Impuls geben kann. Sie kann uns stützen. Bringt uns zum Denken, vermag uns zu lenken. Kann uns bewegen. Soll uns erregen. Nur so schafft sie es wohl, dem Leben Ausdruck zu verleihen. Und wir stimmen ein. Unser Leben, ihr Ton.
Unser Herz bestimmt den Takt und unser Verstand summt die Melodie während unsere Seele singt.

Musik ist Leben. Leben ist Musik!

Diese Gedanken möchte ich jemandem widmen, der so mutig war, sein Leben ein Stück weit zu dokumentieren, Erlebtes zu fixieren – nun ja zumindest einen Ausschnitt von diesem. Jemandem, der es versteht, den Ton des Lebens einzufangen und ihn wiederzugeben. Ganz individuell. Einfach speziell! Jemandem, der sich wortwörtlich und gänzlich der Musik verschrieb. Ich schreibe bewusst “verschrieb”, um eben nur diesen einen Lebensabschnitt zu beleuchten, wenngleich ich weiß, dass Musik sein Leben ist, war und bleibt. Doch diese Zeit, dieses besondere Jahr, gilt allein ihm, dem Künstler & Vollblutmusiker, dem Singer & Songwriter. Ihm, dem urbanen Poeten mit der unvergleichlichen Stimme. Ihm und seiner Klampfe. Ihm und seiner zielgerichteten Schaffenszeit. Unabhängig vom Hier & Jetzt.

Thomas Scholz schafft mit seinem aktuellen Album “Auto biographical TUNE” ein Manifest dieser Zeit. Eine ganz besondere und einzigartige Kollektion auditiver Expressionisten. Ein wahres Zeugnis seines Schaffens. Sein Album wartet mit einmaligen, musikalischen Zeitzeugen auf. Lieder, die vom Leben, seinem Leben, geprägt sind und dessen Handschrift tragen. Subjektiv. Reflektierend. Polarisierend. Zauberhafte, handgemachte aber auch elektronische Melodien. Begleitet und getragen werden diese von Lyrics, deren Tiefe eine Frage der Interpretation bleibt, zeichnen sie doch sensitiv Alltägliches auf, spiegeln Beobachtungen wieder. Inspiriert und getrieben vom Leben. Vertraut? Tiefsinnig? Individuell. Die spezielle Klangfarbe seiner Stimme trifft stets den richtigen Ton. Den Ton des Lebens. Seines Lebens.

Ihr könnt das Album auf Thomas Bandcamp Seite – dem Prinzip der Kasse des Vertrauens folgend – als Download aber auch in Form einer wundervollen CD erwerben. Mit Liebe gemacht. Aus der Kraft der Musik erwachsen. Vom Leben geschrieben. Die CD, inklusive fantastischer Neuinterpretationen von Disturbance of Silence, Noclu, Patty Kay und rampue, bekommt ihr schon für’nen Fünfer, gerne aber auch gegen einen großzügigeren Obolus. Streng limitiert.Es liegt bei euch!

Leben ist Musik. Musik ist Leben.

Danke, Thomas!

Enjoy & Support!
Euer Fräulein Frutkoff

pics © by Thomas Scholz