Was du diesen Sommer lesen solltest

In Lifestyle by Arunika

Im Volkspark, in der Tram oder doch fernab von Berlin am Strand: Lesen musst du diesen Sommer unbedingt. Nicht nur weil es herrlich entspannend ist und in der Sonne sitzend einfach Spaß macht, sondern auch weil es dieses Jahr ein paar sehr coole Bücher gibt, die du durchstöbern kannst.

GRM Brainfuck von Sibylle Berg

Dunkle Zukunftsutopie oder doch nahende Realität? In GRM Brainfuck zeichnet die Autorin Sibylle Berg das Leben von 4 Jugendlichen aus Großbritannien, die in schwierigen Verhältnissen groß werden und sich in die Musikszene des Grime flüchten. Der Roman handelt vom Ende der Demokratie, der vollkommenen staatlichen und digitalen Überwachung und menschlichen Abgründen. Keine leichte Kost, aber definitiv lesenswert!

Was man von hier aus sehen kann von Mariana Leky

Ein warmherziger, etwas seltsamer Roman, der in einem Dorf spielt, in dem alle miteinander verbandelt sind. Wenn die Dorfälteste Selma von einem Okapi träumt, stirbt die Tage darauf jemand. Der Optiker hat ein lange gehütetes Geheimnis, Selmas Sohn ist dauerhaft auf Reisen und seine Nichte ist in einen buddhistischen Mönch aus Japan verliebt. Trotzdem ergibt am Ende alles Sinn und macht Spaß zu Lesen.

Dschungel von Friedemann Karig

Der beste Freund verschwindet auf seiner Reise spurlos in Kambodscha. Der Erzähler weiß intuitiv, dass etwas nicht stimmt und dass nur er ihn wiederfinden kann. Also macht er sich auf, gräbt immer tiefer in der gemeinsamen Vergangenheit und durchstreift den Dschungel des exotischen Landes. Ein packender Reiseroman mit tieferer Ebene.

Eure Heimat ist unser Albtraum von Fatma Aydemir und Hengameh Yaghoobifarah

Ein Essayband, der es in sich hat. 14 Autor*innen schreiben eindrücklich, wie es für sie ist, erster, zweiter oder dritter Generation in Deutschland zu leben. In einem Deutschland, das für sie selbstverständlich ihre Heimat darstellt, in dem sie aber immer wieder anderes suggeriert bekommen. Starke Stimmen über Alltagsrassismus, Identität und mehr.

Freiraum von Svenja Gräfen

Der Traum vom Haus im Grünen und einer Gemeinschaft, die zusammenhält: Für das Paar Vela und Maren scheint er wahr zu werden. Der Roman handelt von schwierigen Wohnverhältnissen in der Stadt und wie sie sich auf die Lebensqualität auswirken, von der großen Desillusion des Lebens als Millennial und dem perfekten Schein des ideal “Haus auf dem Land”.